Rundweg bei Schwarzmühle nach Wanderpapst Erich Krauß benannt

Meuselbach-Schwarzmühle  Nach zwei Pfingstwanderungen finden sich gut hundert Leute zur Einweihung des neuen Wanderstarts am Montag in Schwarzmühle ein

Wanderstart in Schwarzmühle. Hier beginnen vier Rundtouren mit unterschiedlicher Länge und Schwierigkeit.

Wanderstart in Schwarzmühle. Hier beginnen vier Rundtouren mit unterschiedlicher Länge und Schwierigkeit.

Foto: Thomas Spanier

So viel Ehre wie Thüringens „Wanderpapst“ Erich Krauß wurde noch keinem Bundeskanzler zuteil. Zu Lebzeiten erhielt der 1940 geborene, frühere Direktor der DTSB-Zentralschule in Bad Blankenburg einen nach ihm benannten Rundwanderweg.

15,2 Kilometer lang, 390 Höhenmeter, mittelschwer - das sind die Daten des Rundweges „Dr. Erich Krauß“, der vom neuen Wanderstart in Schwarzmühle über Meuselbach, Cursdorf und Katzhütte zurück zum Ausgangspunkt führt. Es ist einer von vier Rundwegen, die am Pfingstmontag offiziell ihrer Bestimmung übergeben wurden.

Landrat Marko Wolfram (SPD), der zuvor die leichtere der beiden Pfingstwanderungen von der Meuselbacher Kuppe nach Schwarzmühle unter seine Füße genommen hatte, würdigte bei der vom Schalmeienorchester umrahmten Zeremonie die Verdienste von Erich Krauß um den Panoramaweg Schwarzatal, dessen zehnjähriges Jubiläum ebenfalls gefeiert wurde. „Er hat das Konzept für diesen Qualitätswanderweg entwickelt“, so der Landrat.

Krauß zeigte sich in seiner Erwiderung überrascht und sagte, er sei überrascht von so viel Ehre. Der 136 Kilometer lange Panoramaweg sei aber eine Leistung von vielen. Ihnen allen gebühre Dank und Anerkennung. Wanderstarts wie der in Schwarzmühle dienten dazu, Möglichkeiten für kurze Rundtouren anzubieten. Sascha Schwarze, Leiter im Flair-Hotel „Waldfrieden“ und Vizechef im Verein TourismusRegion Rennsteig-Schwarzatal beschwor die gemeinsame Aufgabe, die nicht an kommunalen Grenzen ende.

Der Wanderstart in der Nähe von Bahnhof, Hotel und Bergwacht ist nach Unterweißbach, Lichtenhain/Bergbahn und dem Barigauer Turm der vierte seiner Art in der Region. Zwei weitere in Bad Blankenburg und Goldisthal sollen noch folgen. Die Kosten von 16 400 Euro für das Leader-Projekt wurden zu 75 Projekt aus Fördermitteln finanziert. Die Gemeinde Meuselbach-Schwarzmühle zahlt rund 2000 Euro dazu.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.