Saale-Holzland & Jena: Ein Überblick zum Mühlentag an Pfingsten

Jena/Saale-Holzland  Vom Charme klackernder Geschichtean Pfingsten.

Die Krippendorfer Bockwindmühle ist ein Besuchermagnet in Jena.

Die Krippendorfer Bockwindmühle ist ein Besuchermagnet in Jena.

Foto: Thomas Beier

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Rad zu drehen, ist an Pfingstmontag, 10. Juni, erlaubt. Zum Deutschen Mühlentag öffnen auch in der Umgebung wieder Vereine und Privatpersonen ihre historischen Schätze. Wir stellen einige Ausflugsziele vor.

Windig in Krippendorf

Während im vergangenen Jahr die Bockwindmühle in Krippendorf leicht lädiert aussah, hatte doch ein Januarsturm einen Mühlenflügel abbrechen lassen, erscheint sie jetzt wieder in voller Pracht. Alle vier Ruten drehen sich am Pfingstmontag über den Köpfen der Besucher, sodass ohne Frage die Bezeichnung „Königin des Gönnatals“ passend ist.

Die Mitglieder des Feuerwehr- und Heimatvereins Krippendorf haben ein ausgefallenes Programm auf die Beine gestellt. In der historischen Dorfkirche in Krippendorf beginnt der Tag um 9.30 Uhr mit einer musikalische Andacht mit Orgelspiel und Spiel-Performance. Das Festgelände „Mühlenwiese“ öffnet ab 10 Uhr. Dort erinnern ab 11.15 Uhr beim offiziellen Start die Vereinsmitglieder an den folgenschweren Sturm Friederike am 18. Januar 2018.

Hier ein Auszug dessen, was auf dem Gelände bis 17 Uhr zu erleben ist: Biwakieren wie vor fast 200 Jahren stellt die Arbeitsgemeinschaft „Jena 1806“vor. In historischen Kostümen erinnern sie an den napoleonischen Feldzug bei Jena und Auerstedt und verkaufen Stifterbriefe. Handgefertigte Kerzen, prämierter Honig, Korbwaren und Hüte können erworben werden. Während die Älteren sich in technischen Details verfangen können, werden die Jüngeren auf Hüpfburgen, vom Kinderclown oder bei einer Ausstellung von Schleich-Tierfiguren unterhalten, mit Grillgut, Bemmen, Kuchen, spritzigen Getränken sowie Eis ist die Versorgung sichergestellt. Ab 14 Uhr tanzen die Hanfried Squares aus Jena.

Der Eintritt ist frei, der Verein freut sich aber über jede Spende, die in den Erhalt und Betrieb der historischen Mühle fließen soll.

Wasserkraft in Freienorla

Das alte Sprichwort „Wasser ist das stärkste Getränk, es treibt Mühlen“ lässt sich in Freienorla nachempfinden. Die dortige Untermühle (Dorfstraße 14) pflegen drei Familien. Sie bewahren damit auch das Andenken an Werner Demuth, der bis 1979 das Handwerk fortführte.

Die historischen Mahlmaschinen sind heute noch in einem guten Zustand und werden am Pfingstmontag vorgeführt. Außerdem können die Besucher dem Schärfen von Mühlsteinen zusehen. Eine neue Attraktion ist eine Schrotmühle, die per Dieselmotor angetrieben wird, kündigt Eigentümer Gerhard Demuth mit. Die kulinarische Versorgung ist mit Fischbrötchen, Kuchen und Fettbemmen sowie Getränken gesichert. Geöffnet ist von 10 bis 17 Uhr.

Technikfreude in Geunitz

Gut 15 Kilometer entfernt von Freienorla liegt in einem Seitental das Saaletals die Obermühle in Geunitz, die sich den Reinstädter Bach zunutze macht. Karl-Otto Meinhardt setzte das Wasserrad mit einem Durchmesser von 6,2 Meter vor 20 Jahren wieder in Gang, nachdem es Jahre zuvor eingebrochen war und nicht mehr genutzt werden konnte. Die alte Mahlmühle dient im Inneren heute als ein kleines Museum, in dem Arbeitsgeräte und andere Devotionalien besichtigt werden können.

Im Vierseithof werden die Gäste bereits Pfingstsonntag ab 13 Uhr willkommen geheißen. Ab 14 Uhr spielen die Reinstädter Blasmusikanten.

Den Mühlenführungen können die Gäste wiederum am Pfingstmontag ab 10 Uhr beiwohnen. Die Jagdhornbläser der Jägergemeinschaft Kranichfeld unterhalten musikalisch ab 10.30 Uhr, „De Stadtbummler“ aus Stadtroda spielen ab 13 Uhr auf. Mit Zwiebelkuchen aus dem Steinbackofen, Festtagskuchen, Torten und anderem Kulinarischen werden die Gäste bewirtet.

„Holzländer“ in Schleifreisen

Vor zwei Jahren ist das neu gebaute Mühlrad an der Ziegenmühle im Zeitzgrund (Schleifreisen) geweiht worden. Wie das Herzstück aus Lärchenholz funktioniert, erfahren die Besucher am Pfingstmontag. Neben dem Tagesgeschäft werden stündlich von 11 bis 15 Uhr kostenfreie Haus- und Brauereiführungen vor Gruppen angeboten. Da jeweils nur 15 Personen Platz finden, ist eine vorherige Anmeldung empfohlen.

Die Gastronomie mit angeschlossener Brauerei ist geöffnet, die hauseigene Biersorte „Holzländer“ kann zapffrisch verkostet werden. Die Ziegenmühle ist bequem, per Bahn am Halt Papiermühle (Strecke Jena – Gera) erreichbar oder über eine kleine Wanderung von Schleifreisen oder von einem Parkplatz am Zeitzgrund aus.

Weitere offene Mühlen

Am Pfingstmontag sind in der Umgebung zudem von 10 bis 17 Uhr die Wassermühle Pfeiffers Mühle in Buchfart, die Wassermühle Niederroßla und die Historische Mühle Eberstedt (alles im Weimarer Land) zu besichtigen. Beim 26. Deutschen Mühlentag haben die Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) sowie die Landes- und Regionalverbände den Hut auf.

Weitere Informationen und alle Ausflugsziele in Thüringen und Deutschland gibt es online unter www.deutschermuehlentag.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren