Spargelernte in Thüringen beginnt

Trotz Schnee und kalter Temperaturen ist der Spargel gut gewachsen. (Archivfoto)

Trotz Schnee und kalter Temperaturen ist der Spargel gut gewachsen. (Archivfoto)

Foto: Martin Schutt / dpa

Kutzleben  In Thüringen hat die Spargelsaison begonnen. Den Startschuss gab es mit dem Beginn der Ernte in Kutzleben.

Mit dem Start der Ernte am Spargelhof Kutzleben im Unstrut-Hainich-Kreis hat am Donnerstag trotz derzeitiger Winterkälte in Thüringen die Spargelsaison begonnen. "Wir haben trotzdem Wachstum - wenn auch reduzierter", sagte Geschäftsführer Jan-Niclas Imholze. Wichtig seien vor allem die Sonnenstunden - und die habe es zwischen Schnee und eisigem Wind ausreichend gegeben.

"Das geht jetzt gerade aktuell los und kann sich stündlich ändern", sagte der Geschäftsführer des Verbands der Ostdeutschen Spargel- und Beerenobstanbauer (Vosba), Jürgen Schulze. Der Spargel wachse aufgrund des kalten Wetters zwar langsamer, mit laueren Temperaturen am Wochenende sollten aber mehr und mehr Höfe nachziehen können.

Zeitgleich mit dem Erntebeginn könnte der Spargelhof Kutzleben einen Schritt aus der Insolvenz in Eigenregie gehen. Ein Erwerber kaufe wesentliches Anlagevermögen aus der Insolvenzmasse heraus und bereite die Ernte 2021 vor, erklärte der Erfurter Rechtsanwalt Rolf Rombach, der den Spargelhof während der Sanierung begleitet. Sollte die Gläubigerversammlung diesem Kauf zustimmen, sei die Spargelernte für die nächsten Jahre sicher.

Mit einer Erntefläche von rund 160 Hektar gehört Kutzleben zu den größten Spargelproduzenten in Thüringen. Der Spargelhof erntet jährlich bis zu 900 Tonnen des Edelgemüses.