Stadtrodaer Straße in Jena zwei Tage voll gesperrt

Jena  Am 3. und 4. Juni muss die Stadtrodaer Straße im Bereich der Brücke zwischen Lobeda-Ost und Lobeda-West abermals komplett gesperrt werden. Grund: Betongang für die neue Brücke.

Schalungselemente aus Kiefer werden derzeit für den Neubau der Brücke in Lobeda eingesetzt.

Schalungselemente aus Kiefer werden derzeit für den Neubau der Brücke in Lobeda eingesetzt.

Foto: Michael Groß

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am 3. und 4. Juni muss die Stadtrodaer Straße im Bereich der Brücke zwischen Lobeda-Ost und Lobeda-West abermals komplett gesperrt werden. Der Grund ist nach Angaben der Stadtverwaltung ein so genannter Betongang für die neue Brücke.

Umgeleitet wird stadteinwärts über den Kreisverkehr Höhe Fair-Resort-Hotel und die Erlanger Allee durch Lobeda-Ost, in Richtung Autobahn über die Auffahrtsrampe Lobeda-West und geradeaus wieder auf die Stadtrodaer Straße.

Auf Höhe der Kreuzung mit der Karl-Marx-Allee muss der Verkehr mit einer Ampel geregelt werden. Die Vollsperrung wird in beiden Richtungen weiträumig ausgeschildert, sodass nach Angaben der Verwaltung die Umfahrung von der Autobahn oder aus der Stadt über Burgau und Göschwitz schon eine teilweise Entlastung des gesperrten Knotens bewirken sollte.

Zu verkehrsreichen Tageszeiten wird es auf Grund der Vollsperrung vorübergehend zu Behinderungen kommen.

Der Bau der Brücke kostet 4,8 Millionen Euro und soll, wenn alles gut geht, im September 2019 vollendet sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.