„10arium“ in Greiz will am 16. Februar seine Türen öffnen

Greiz  Die Mieter wollen sich vorstellen. Außerdem steht eine Aufführung auf der Kleinkunstbühne an.

Das „10arium“ noch während der Bauarbeiten. Archivfoto: Tobias Schubert

Foto: Tobias Schubert

Am 16. Februar öffnet mit dem „10arium“ in Greiz ein neues Kulturzentrum seine Tore für die breite Öffentlichkeit, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins „Thearter“. Neben einem Haus der Vereine fände sich unter dem Dach des langjährigen Großprojekts eines kleinen Greizer Kulturvereins auch ein Veranstaltungssaal für unterschiedliche Events. Die ersten Termine stünden bereits fest, so die Mitteilung.

Acht Jahre wurde in der Greizer Friedrich-Naumann-Straße das Haus mit der Nummer zehn renoviert, nachdem der Verein das Gebäude 2010 erstanden hatte, „fest entschlossen, das straßenseitige Gebäude inklusive des zugehörigen Anbaus wieder herzurichten und auch für andere kulturelle und soziale Vereine nutzbar zu machen“, wie er nun schreibt. „Was in den ersten Jahren nur in kleinen Schritten und mit viel vereinseigenem Dazutun realisiert werden konnte, hat im Jahr 2016 durch ein Förderprogramm des Bundes sowie Fördermittel der Stadt Greiz an Fahrt aufgenommen und steht nun kurz vor seiner feierlichen Eröffnung“, heißt es weiter.

Stuhlpaten werden gesucht

Im Zentrum des „10arium“ stehe eine Kleinkunstbühne mit 120 Plätzen. Darüber hinaus sei im vorderen Bereich der Immobilie ein Haus der Vereine geschaffen worden, in dem andere kulturell und sozial ausgerichtete Initiativen sowie eine Notschlafstelle für Jugendliche geschaffen wurden. Zu den Mietern gehören die Musikschule Bernhard Stavenhagen, das Kleinauf-Theater Greiz, der Tanzsportverein Greiz, der Verein Viel Farbe in Grau und die Bürgerinitiative Weil wir Greiz lieben. „Wenn sich kulturinteressierte Bürger im Veranstaltungssaal des 10arium verewigen wollen, dann können sie Stuhlpate werden. Für 75 Euro gibt es einen symbolischen Patenstuhl inklusive Plakette mit dem Namen des Gönners. Noch sind einige Stühle plakettenlos“, teilt der Verein außerdem mit.

Am Sonnabend, 16. Februar, ab 10 Uhr, wollen sich die Mieter bei einem Tag der offenen Tür der Öffentlichkeit präsentieren. Ab 19 Uhr soll die Bühne mit der Aufführung des Stücks „Die wahre Geschichte von Romeo und Julia“ durch Mitglieder des „Thearter“-Vereins eingeweiht werden.

Zu den Kommentaren
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.