42 Plätze stehen im Geraer Stadtrat zur Wahl

Gera  Die Partei „die Partei“, die schickt die folgenden acht Personen ins Rennen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am 26. Mai wird ein neuer Geraer Stadtrat gewählt. Unsere Redaktion stellt im Vorfeld die Listen mit den Wahlvorschlägen der Parteien und Wählervereinigungen vor. Am 23. April wurden die Vorschläge vom Wahlausschuss bestätigt. Damit steht fest, dass insgesamt zwölf Listen mit ihren Kandidaten für die 42 Stadtratssitze antreten werden.

„Das Bier muss bezahlbar bleiben“, dafür will der 2015 in Gera gegründete Ortsverband der Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative – kurz „Die Partei“ – nun auch im Geraer Stadtrat kämpfen. 2004 wurde die Satirepartei von Redakteuren der „Titanic“ gegründet. In Gera will man sich unter anderem für die Eingemeindung Leipzigs und bedingungsloses Mindesthirn für alle stark machen.

Die Stadtratswahl ist nach der Oberbürgermeister-Wahl im Vorjahr die zweite Kommunalwahl, bei der in Thüringen auch 16- und 17-Jährigen von ihrem Stimmrecht Gebrauch machen können. Jeder Wähler hat am Wahlsonntag oder in der Briefwahl drei Stimmen. Dabei kann er Bewerber unterschiedlicher Wahlvorschläge wählen. Er kann aber auch bis zu drei Stimmen demselben Bewerber geben. Außerdem gibt es die Möglichkeit, einen Wahlvorschlag als Ganzen zu kennzeichnen. Dann zählt je eine der nicht anderweitig vergebenen Stimmen für die ersten drei Kandidaten dieser Liste. Über die Reihenfolge auf der Liste entscheidet die Partei oder Vereinigung

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.