Arne Petrich schweigt sich weiterhin aus

Der parteilose OB-Kandidat Arne Petrich meidet weiterhin das Gespräch mit unserer Zeitung.

Arne Petrich will nicht mit uns reden.

Arne Petrich will nicht mit uns reden.

Foto: Thorsten Büker

Der parteilose OB-Kandidat Arne Petrich meidet weiterhin das Gespräch mit unserer Zeitung. Nachdem er am Donnerstag dem Podium in der Goethe-Galerie fern blieb, ließ er am Freitag einen Gesprächstermin in der Redaktion verstreichen. Wir haben sukzessive in den vergangenen Wochen acht Kandidaten vorgestellt, heute sollte Petrich als neunter und letzter Bewerber auf unserer zweiten Lokalseite folgen: Mit einem Porträt und einem Fragebogen, den wir ihm im Vorfeld zusandten. Per Mail sagte er den Termin zu, eine Absage erfolgte nicht.

Seine Reaktion ist offenbar auf die Berichterstattung unserer Zeitung am 23. März zurückzuführen. Sein Facebook-Post nach dem Suizid eines jungen Menschen hat zu einem Sturm der Entrüstung geführt. Fragen unserer Redaktion beantwortet er seitdem nicht.