Berlin. Karin und Günther sind beide verwitwet, wollen ihren Lebensabend jedoch nicht alleine verbringen. Wie sie ihre neue Liebe fanden.

„Ich dachte damals wirklich, mein Leben ist vorbei“, sagt Karin, 79, und lacht dabei, als hätte sie einen guten Witz gemacht. Man spürt sofort: Sie ist eine fröhliche Frau mit einem guten Leben, einem, das sie in beide Hände nimmt. Vorbei ist da mal gar nichts. Dass sie im Frühjahr vor sechs Jahren kurzzeitig aus der Bahn geworfen wurde, hatte einen Grund: Ihr Mann war nach längerer, schwerer Krankheit gestorben.