Berlin. Lohanny Santos geht mit ihrem Lebenslauf in der Hand von Firma zu Firma auf Jobsuche. Erfolglos. Ihr verzweifeltes Video bewegt viele.

Jobsuche kann sehr frustrierend sein. Für Lohanny Santos entpuppt sie sich als die größte Demütigung ihres Lebens. Nicht so sehr die Bewerbungen an sich, sondern vielmehr die vielen Absagen. Sie kommen unerwartet.

„Ehrlich gesagt ist es ein bisschen peinlich, weil ich mich für Jobs mit Mindestlohn bewerbe und einige von ihnen so tun, als würden sie keine Mitarbeiter einstellen“, verrät die junge Amerikanerin in einem Video. Sie geht von Unternehmen zu Unternehmen, verrät sie auf TikTok: „Ich halte buchstäblich meinen Lebenslauf in der Hand.“ Tränen rollen ihr von der Wange.

Das Video geht auf TikTok viral. Mittlerweile hat es mehr als 3,3 Millionen Likes und wurde mehr als 53.000 Mal kommentiert. „So ist das wahre Leben, Willkommen“, bemerkt ein User. Andere sind empathischer: „Das ist das ehrlichste TikTok, was ich seit langem hier gesehen habe. Ich verstehe dich. Du musst dich nicht schämen!“

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von TikTok, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Die Absagen trafen die junge Frau unvorbereitet, weil sie eigentlich viel zu bieten hat: Das College hat sie nach eigenen Angaben mit zwei Abschlüssen in Kommunikation und Schauspiel absolviert. Zudem spreche sie drei Sprachen.

Beruflich würde sie gern etwas mit TikTok machen, erzählt sie. Aber sie dürfe sich nicht länger täuschen, sie müsse endlich Geld verdienen. „Also werde ich es weiter versuchen.“ Weiter bei jeder Firma anklopfen. „This sucks“, sagt Lohanny. Auf Deutsch: „Das ist scheiße,“

Frustrierende Jobsuche: TikTokerin geht mit Video viral

Lohanny Santos ist 26 Jahre alt und lebt im New Yorker Stadtteil Brooklyn. Sie absolvierte unter anderem einen Schauspielabschluss an der Pace University in New York. Santos hatte 2020 sogar einen Auftritt in der Fernsehserie „Dead of Winter“.

Laut „Business Insider“ hat sie noch bis November 2023 als Kindermädchen gearbeitet. Anschließend begann sie, sich bei Unternehmen zu bewerben und gleichzeitig Inhalte auf Tiktok zu posten - erfolglos.

Ihr Tiktok-Account generierte nicht genug Einkommen und auch auf ihre Bewerbungen erhielt sie keine Antworten. Am 29. Januar nahm sie dann einen Stapel Lebensläufe in die Hand und zog los auf Jobsuche.

Lesen Sie auch:AfD-Erfolg auf TikTok: „Kinder schrittweise radikalisieren“

So sieht der Arbeitsmarkt in den USA aus

Eine TikTok-Userin kommentiert: „Girl du bist nicht alleine. Ich versuche ebenfalls seit August einen Job zu finden. Es bist nicht du, es ist einfach so schlecht momentan.“ Die Arbeitslosenrate in den USA liegt aktuell bei 3,7 Prozent. Zum Vergleich: In Deutschland sind im Januar 2024 laut Zahlen des Statistischen Bundesamtes etwa 6,1 Prozent arbeitslos gewesen.

Ihre Videos versteht Santos als Hilferuf. Sie gehe zu Vorstellungsgesprächen und gebe ihr Bestes. Sie hoffe, dass andere Arbeitssuchende sich nach ihren Videos weniger alleine fühlen.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von TikTok, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

TikTokerin verspricht: „Ich gebe nicht auf.“

Doch bislang hat sie wenig Erfolg. „Ich war so wütend und enttäuscht von mir selbst. Denn früher wurde mir immer gesagt, dass ich erfolgreich sein werde, wenn ich eine Ausbildung mache und wenn ich aufs College gehe“, sagte sie gegenüber „Business Insider“. Eigentlich habe sie sich ihr Leben anders vorgestellt.

Über das soziale Netzwerk habe sie erfahren, dass es vielen anderen Menschen genauso ergehe wie ihr. Immerhin, über Mails bekommt sie inzwischen Jobangebote oder zumindest Links dazu. Und Santos verspricht: „Ich gebe nicht auf.“