Auf der Osterburg in Weida herrscht seit Monaten das Oster-Fieber

Weida  Weida ist noch bis Ende nächster Woche Station des Osterpfades. Dafür präsentiert sich das Wahrzeichen besonders bunt, auch, wenn am Wochenende der Ostermarkt lockt.

Der Hühnerstall lockt bereits am Burgberg auf die österliche Osterburg. Foto: Marcel Hilbert

Der Hühnerstall lockt bereits am Burgberg auf die österliche Osterburg. Foto: Marcel Hilbert

Foto: zgt

Auf der Osterburg in Weida ist immer Ostern – zumindest dem Namen nach. Besonders lang vorösterliche Stimmung herrscht aber in diesem Jahr. „Bei uns war schon im Sommer wieder Ostern“, sagt Bettina Gunkel, Hauptamtsleiterin von Weida.

Seit August 2015 laufen die Vorbereitungen für das Fest an diesem Wochenende. „Da hat sich eine richtige Kreativgruppe aus Hobbymalern und Hobbybastlern gefunden, die sich seitdem regelmäßig getroffen hat.“ Den Grund sieht man seit einigen Tagen bereits am Burgberg: Weida ist mit seinem Wahrzeichen erstmals beim Osterpfad Thüringen-Sachsen dabei.

Als achter Standort des von Berga aus organisierten Osterpfades hat sich die Osterburg in diesem Jahr ganz besonders herausgeputzt. „Wir haben uns von den Bergaern anstacheln lassen“, sagt Bettina Gunkel, laut der zur Werbung für den neuen Standort das große Osterburg-Modell derzeit in Berga weilt. Die Dekoration des Originals in Weida weist vom Tor den gesamten Weg bis in den reich geschmückten Innenhof auf das nahende Fest hin und wurde zum großen Teil von eben jener ehrenamtlichen Gruppe, aber auch in Weidaer Grundschulen hergestellt. „Wir haben ganz viel gemacht“, sagt Gunkel, „aber dann beim Schmücken einmal mehr festgestellt, dass das Gelände ganz schön groß ist.“ So aber sei die Grundlage für kommende Jahre geschaffen, auf der man aufbauen kann.

Am vergangenen Sonnabend wurde der Osterpfad eröffnet, der neben Weida und Berga nach Waltersdorf, Wolfersdorf, Greiz, Nieder­albertsdorf, Fraureuth und Neumark lockt. Neben der schicken Dekoration bedeutet das für die Osterburg auch, dass seit Montag und bis ­3. April besondere Öffnungszeiten gelten, nämlich täglich, 10 bis 18 Uhr, auch an Feiertagen, ohne Ruhetage.

Natürlich bildet der Osterpfad, der immer eine Woche und eine Woche nach Ostern einlädt, auch einen schönen Rahmen für die traditionellen Oster-Veranstaltungen auf dem Weidaer Wahrzeichen.

Heute wird beim jährlichen Osterbrunnenschmücken mit Weidaer Grundschülern und Kindergartenkindern dem Burghof ab 10 Uhr der letzte Schliff verpasst, ehe am Sonnabend und Sonntag, 10 bis 18 Uhr, zu „Ostern auf der Osterburg“ eingeladen wird. Zum traditionellen Ostermarkt werden wieder Händler mit vielseitigem Angebot angekündigt. Auch gibt es wieder an beiden Tage ab etwa 14 Uhr die Ostereiersuche im Museum. An den Nachmittagen wird dazu dann auch der Osterhase erwartet. Am Sonntag,um 15 Uhr, gehen die Ritter der Osterburg mit Kindern auf Schatzsuche. Der Förderverein „Freunde der Osterburg“ schürt den Holzbackofen an.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.