Auszeichnung für Alternsforscher

Jena  Jena Der „Young Investigator Award“ des Deutschen Stammzellnetzwerks (GSCN) geht an Francesco Neri vom Leibniz-Institut für Alternsforschung – Fritz-Lipmann-Institut (FLI) in Jena. Der Preis würdigt seine ausgezeichneten Forschungsarbeiten als ...

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der „Young Investigator Award“ des Deutschen Stammzellnetzwerks (GSCN) geht an Francesco Neri vom Leibniz-Institut für Alternsforschung – Fritz-Lipmann-Institut (FLI) in Jena. Der Preis würdigt seine ausgezeichneten Forschungsarbeiten als Nachwuchswissenschaftler.

Neri erforscht Schäden, die Alterungsprozesse in Organen und für die Gewebefunktion hinterlassen. Besonderes Interesse liegt dabei auf den genetischen und epigenetischen Faktoren, die die Funktionalität und Homöostase adulter Stammzellen im Alter beeinflussen. So wird die DNA-Methylierung (eine stabile und erbliche epigenetische Modifikation) mit alterungsbedingten Krankheiten und Krebsentstehung in Verbindung gebracht. Francesco Neri ist bereits Preisträger des Sofja-Kovalevskaja-Preises der Alexander von Humboldt-Stiftung und baut mit dessen Preisgeld seit Sommer 2016 eine Juniorforschungsgruppe zur „Epigenetik des Alterns“ am FLI in Jena auf. Der aus der Toskana stammende Epigenetiker hat in Siena (Italien) Molekularbiologie studiert und in Biotechnologie promoviert und forschte bereits in Nijmegen (Niederlande) und Turin (Italien).

Seinen Preis bekommt der junge Forscher auf der internationalen Stammzellkonferenz des GSCN überreicht, zu der sich vom 11. bis 13. September in Jena Experten aus aller Welt treffen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.