Erfurt. Die Stadtwerke Erfurt berichten von einer neuen Betrügermasche in den öffentlichen Verkehrsmitteln. Darauf müssen Sie in Zukunft achten, wenn Sie kontrolliert werden.

Aktuell sind Personen in Bus und Bahn unterwegs, die sich fälschlicherweise als Prüfpersonal der EVAG ausgeben. Die Stadtwerke Erfurt bitten daher ihre Fahrgäste um erhöhte Aufmerksamkeit bei der Prüfung der Fahrkarten.

„Unsere Prüfer weisen sich bei der Fahrausweiskontrolle mit einer Berechtigungskarte der EVAG aus. Auf dieser Chipkarte ist ein Lichtbild aufgedruckt, damit der Prüfer zu erkennen ist, denn manchmal sind die Kollegen nicht in Dienstkleidung, sondern zivil unterwegs“, sagt Guido Nehrkorn, Gruppenleiter Vertrieb der EVAG.

„Unsere Fahrausweisprüfer tragen die Tarifverletzung in Datenerfassungsgeräte ein. Damit können Quittungen für sofort geleistete Zahlungen ausgedruckt werden, aber auch Zahlungsaufforderungen, die innerhalb einer Woche zu begleichen sind. Tarifverletzungen können, müssen aber nicht vor Ort bar bezahlt werden“, so Nehrkorn weiter.

Übrigens: Das erhöhte Beförderungsentgelt beträgt immer 60 Euro.

Die EVAG bittet darum, sich bei Verdachtsfällen umgehend an das Fahrpersonal oder telefonisch an die Servicenummer 0361/19449 zu wenden.

Darauf ist zu achten:

  • Kontrolleure weisen sich mit einer Berechtigungskarte mit Lichtbild der EVAG aus
  • Tarifverletzungen werden in Datenerfassungsgeräte eingetragen, mit denen eine Quittung ausgestellt werden kann
  • Tarifverletzungen können, müssen aber nicht direkt vor Ort gezahlt werden

Das könnte Sie auch interessieren: