Corona-Fall im Kindergarten Breitenworbis

Eichsfeld.  Landkreis Eichsfeld verlängert bisher gültige Allgemeinverfügung bis 15. November. Aktuell 113 Infizierte.

Die Grafik zeigt, wie viele Menschen in den Städten, Landgemeinden und Verwaltungsgemeinschaften infiziert sind.

Die Grafik zeigt, wie viele Menschen in den Städten, Landgemeinden und Verwaltungsgemeinschaften infiziert sind.

Foto: Landkreis Eichsfeld

Bereits einen Tag nach der Entscheidung über einen weiteren Lockdown durch die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidenten, der ab 2. November in Kraft tritt, stieg die Zahl der aktuell mit dem Corona-Virus Infizierten um zehn auf 113 im Landkreis. Genesen sind zwei Personen.

Trotz der bestehenden Einschränkungen und Vorsichtsmaßnahmen wurde im Kindergarten in Breitenworbis ein Covid-19-Fall festgestellt. Da alle Kinder der Einrichtung als Kontaktperson überprüft werden müssen, können diese am Freitag den Kindergarten nicht mehr besuchen. Das Gesundheitsamt organisierte bereits am Donnerstag einen Test für Samstag in der Abstrichstelle in Leinefelde. „Die Eltern werden gebeten, von Anrufen beim Gesundheitsamt abzusehen. Die Mitarbeiter werden zeitnah Kontakt zu allen Eltern aufnehmen, entsprechende Absprachen treffen und Fragen beantworten“, heißt es aus dem Landratsamt. Alle aktuellen Infos im kostenfreien Corona-Liveblog

13 Personen befinden sich im Eichsfeld in stationärer Behandlung

In der Sitzung des Krisenstabes am Donnerstag wurde die Verlängerung der Allgemeinverfügungen des Landkreises vom 12., 13., und 16. Oktober um weitere 14 Tage einvernehmlich festgelegt. Die bestehenden Einschränkungen bei Veranstaltungen, Angeboten der Jugendarbeit und im Sportbetrieb sowie die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Raum gelten aufgrund der weiterhin hohen Ansteckungszahlen, unabhängig von den zum Wochenende zu erwartenden Regelungen des Freistaates, zunächst bis 15. November.

In stationärer Behandlung befinden sich 13 Personen, zwei davon mit schwerem Verlauf. Am stärksten betroffen sind die Stadt Heiligenstadt mit 23 Infizierten, gefolgt von Leinefelde-Worbis mit 16, der Verwaltungsgemeinschaft Leintal mit 21, der VG Westerwald mit 14 und der VG Uder mit 12. Das geht aus der Information des Landratsamtes zur Verteilung der Infizierten auf die Städte, Landgemeinden und Verwaltungsgemeinschaft hervor. Alle weiteren Infizierten verteilen sich auf die übrigen Kommunen.