Denkmal für Weigel im Gespräch

Jena  Vortrag im Haus im Sack

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die neue Broschüre über den Wissenschaftler, Erfinder und einstigen Rektor der Universität, Erhard Weigel, wird am Sonnabend bei einer Veranstaltung im Haus im Sack der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt. Der Autor Klaus-Dieter Herbst wird anschließend gemeinsam mit Stefan Kratochwil den von der Erhard-Weigel-Gesellschaft angeregten Vorschlag für ein Weigel-Denkmal in der Weigel-Straße erläutern.

Die Broschüre kann nach dem Vortrag oder schon jetzt in jeder Buchhandlung erworben werden. Das Denkmal, so der Vorschlag, sollte wie ein Weigelscher Himmelsglobus gestaltet sein. Weigel hatte einen solchen Globus mit Studenten 1661 auf dem Jenaer Stadtschloss erbaut, 1692 wurde er wieder abgenommen. Die Größe: etwa 5,5 Meter im Durchmesser. Die Sterne bis zur 3. Größenklasse können durch sternförmige Löcher angegeben werden. Dieser „Pankosmos“ stellt die Urform eines Planetariums dar. Das Stadtmuseum besitzt ein anschauliches Modell von dem Globus, aber auch ein interessantes Gemälde dazu. Im Stadtmuseum wie auch im Planetarium wird der Denkmalvorschlag unterstützt. Von der Stadt gibt es allerdings noch keine Reaktion.

Vortrag der Erhard-Weigel-Gesellschaft, Samstag, 17 Uhr, Haus im Sack, Eintritt frei, anschließend um 18 Uhr Mitgliederversammlung der Weigel-Gesellschaft

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.