Eichsfelder Kindergärten unterstützen Solibrot-Aktion

Eichsfeld.  Bei der Auftaktveranstaltung in Ferna gehen die Kleinen und Franziskusschüler auf Trommelreise

An der diesjährigen Solibrot-Aktion von Misereor beteiligen sich zahlreiche Eichsfelder Kindergärten und die Dingelstädter Franziskusschule. 

An der diesjährigen Solibrot-Aktion von Misereor beteiligen sich zahlreiche Eichsfelder Kindergärten und die Dingelstädter Franziskusschule. 

Foto: Barbara Hildebrand/Misereor

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ich kann etwas tun, ich kann teilen und helfen. Diese Erfahrung ist für Kinder wichtig, und daher beteiligen sich auch in diesem Jahr wieder zahlreiche katholische Kindergärten der Region an der Solibrotaktion des Bischöflichen Hilfswerkes Misereor. „Die Kindergärten sammeln bei verschiedenen Aktionen wie beim Verkauf von Brot oder Kuchen oder bei Spendenaufrufen Geld für ein bestimmtes Projekt von Misereor und überweisen dieses dann“, erklärt Christiane Schwedhelm, Leiterin des Kindergartens in Kirchworbis, der auch diesmal mitmacht. Mit dabei sind außerdem die Einrichtungen in Teistungen, Hundeshagen, Neuendorf, Weißenborn, Ecklingerode und Bischofferode sowie der Worbiser Elisabeth-Kindergarten und die Dingelstädter Franziskusschule.

Drei Projekte würde Misereor mit den Spenden gern unterstützen. Da wäre zum einen das Rescue-Dada-Zentrum in der Hauptstadt Kenias, das Mädchen, die auf der Straße leben müssen, ein zeitweiliges Zuhause bietet. Sie finden hier nicht nur ein Dach über dem Kopf und ein eigenes Bett, sondern auch Spielsachen, Gesundheitsfürsorge, Lernmöglichkeiten und eine liebevolle Betreuung. Im Hochland von Madagaskar können viele Mädchen und Jungen weder einen Kindergarten noch eine Schule besuchen. Unterstützt von Misereor und Partnern vor Ort, richten Dorfgemeinschaften in Eigenregie daher Elementar- und Grundschulen ein. Beim dritten Projekt geht es um Unterricht auf der Straße, Gesundheitsversorgung, Schlafplätze und eine bessere Ernährung. Das und mehr bietet „Butterflies“ den Straßenkindern in der indischen Hauptstadt Delhi. Dieses Projekt wollen zum Beispiel die rund 70 Kirchworbiser Steppkes unterstützen. Dafür wird Kuchen gebacken und der dann beim Seniorennachmittag verkauft. Zudem gestalten die Kleinen einen Gottesdienst mit und werben um Unterstützung.

Den Auftakt der Solibrot-Aktion im Eichsfeld bildet am 28. Februar eine gemeinsame Trommelreise der Kindergärten im Saal in Ferna, berichtet Christiane Schwedhelm. Mit Liedern, Gebeten, dem gemeinsamen Brechen des Brotes und viel Stimmung begeben sich die Kleinen auf eine Reise in die fernen Länder und erfahren, warum ihre Hilfe so wichtig ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren