Elfgeschosser in Gera erneut tagelang ohne Fahrstuhl

Gera-Lusan  Nachdem der Aufzug in der Kastanienstraße 5 in Gera-Lusan Weihnachten zum Ärger der Mieter ausfiel, ist er seit Dienstag wieder nutzbar. 2017 war der Aufzug mehr als 20 Tage ausgefallen.

Der Elfgeschosser in der Kastanienstraße 5 in Gera-Lusan.

Der Elfgeschosser in der Kastanienstraße 5 in Gera-Lusan.

Foto: Marcel Hilbert

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit einem „Hilferuf aus der 11. Etage“ wandte sich vor ein paar Tagen ein älterer Leser aus der Lusaner Kastanienstraße 5 an unsere Zeitung. Nachdem bereits 2017 ein mehr als 20 Tage währender Ausfall des Fahrstuhls in dem Elfgeschosser für viel Verdruss sorgte, stand der Aufzug seit dem ersten Weihnachtsfeiertag erneut tagelang still.

Erst am Dienstag dieser Woche, nach 14 Tagen, konnte das Wohnungsunternehmen Tag Wohnen Vollzug bei der notwendigen Reparatur melden. „Unser Dienstleister sowie auch die Herstellerfirma haben mit Hochdruck an der Instandsetzung des Aufzuges in der Kastanienstraße 5 gearbeitet“, heißt es aus der Tag-Pressestelle in Berlin. „Mehrere Probefahrten waren erfolgreich und er steht unseren Mietern wieder zur Verfügung.“

In einem Aushang hatte das Unternehmen seinen Mietern bis zur Reparatur Tragehilfen angeboten – die aber nicht in Anspruch genommen worden seien – und ferner selbst Mietminderungen ins Spiel gebracht, „da uns die Beeinträchtigungen für unsere Mieter bewusst sind.“ Über die Höhe der Mietminderung sollen die Mieter in den nächsten Tagen informiert werden, so die Tag Wohnen. „Es kann ja alles durchaus mal passieren, Dinge gehen kaputt und müssen repariert werden“, schreibt der Leser aus der 11. Etage.

Neben der Häufigkeit der Fahrstuhl-Defekte – allein 2018 sei er 34 Mal ausgefallen, kritisiert er vor allem die für die Reparatur zuständige Firma, die schon 2017 in seinen Augen viel zu lange für die Reparatur gebraucht habe. Darauf angesprochen erklärt die Tag Wohnen: „Es ist richtig, dass es in den Jahren 2018 und 2017 temporäre Ausfälle bei diesem Aufzug aus dem Jahr 1997 gab. In den überwiegenden Fällen konnten die Ausfälle jedoch kurzfristig durch unseren Dienstleister, dessen Fachkompetenz wir sehr schätzen, behoben werden.“ Dennoch beobachte man in diesem konkreten Fall die Situation sehr genau und werde, so heißt es auf unsere Nachfrage, „bei Bedarf eine Aufzugserneuerung im Rahmen der jährlichen Instandhaltungsplanung prüfen“.

Mieter eines Elfgeschossers in Gera-Lusan müssen seit 18 Tagen Treppen laufen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren