Forstliches Gutachten wird aufgenommen

Schleiz  Inventur der Verbiss- und Schälschäden im Revier Schleiz

Im Frühjahr werden die Schäden durch Wildverbiss im Bereich des Thüringer Forstamtes Schleiz erfasst. Archivfoto: Patrick Pleul

Im Frühjahr werden die Schäden durch Wildverbiss im Bereich des Thüringer Forstamtes Schleiz erfasst. Archivfoto: Patrick Pleul

Foto: Patrick Pleul

Für die Erstellung der Abschusspläne von 2020 bis 2023 wird von März bis April eine Inventur der Verbiss- und Schälschäden im Bereich des Thüringer Forstamtes Schleiz durchgeführt. Das teilt Herbert Seyfarth, Forstamtsleiter des Thüringer Forstamtes Schleiz mit.

Die Grundeigentümer und Jagdausübungsberechtigten können sich ab Ende Februar beim zuständigen Aufnahmetrupp unter der Telefonnummer (03663) 48 99 921 informieren, wann die Aufnahmen in ihrem Bereich geplant sind und ihren Wunsch zur Teilnahme mitteilen. Eine Teilnahme von Grundeigentümern und Jagdausübungsberechtigten bei den Außenaufnahmen ist möglich und ausdrücklich erwünscht.

Die daraus entstehenden forstlichen Gutachten, deren Grundlage die Ergebnisse der Verbiss- und Schälinventur ist, werden dann für den Landkreis Saalfeld-Rudolstadt und den Saale-Orla-Kreis erstellt. Mit Hilfe dieser Gutachten soll der Einfluss des wiederkäuenden Schalenwildes auf die derzeitige aber auch perspektivische Baumartenentwicklung dar­gestellt werden.

Die Verbiss- und Schälinventur erfolgt als eine Stichprobeninventur mit einem Raster von 150 Hektar auf allen Wald­flächen im Freistaat Thüringen. Landes-, Eigen- und Gemeinschaftsjagdbezirke werden einheitlich betrachtet. Auf jeweils einer Fläche im Rasterquadranten von 150 Hektar wird eine Aufnahme der Naturverjüngung der Waldbäume nach einem Traktverfahren durchgeführt und auf einer weiteren Fläche ­erfolgt eine Aufnahme der Schälschäden.

Welche konkrete Fläche im jeweiligen Rasterquadranten aufgenommen wird, ist standardisiert. Die Schälinventur wird nur in den festgesetzten Einstandsgebieten für Rot- und Muffelwild gemacht, jedoch kann auch optional in Damwild-Einstandsgebieten und bei Vorkommen von Rot- und Muffelwild außerhalb derer Einstandsgebiete eine Schälinventur durchgeführt werden.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.