Fünf finale Kandidaten für Verein des Jahres stehen fest

Greiz  Kandidaten aus den Bereichen Sport, Spaß, Wissenschaft und Gesellschaft im Rennen.

Von links: Jurymitglieder Frank Brettfeld vom 1. FC Greiz, die OTZ-Lokalchefin Sylvia Eigenrauch, OTZ-Lokalredakteur Patrick Weisheit, der Chef der Greizer Brauerei, Thomas Schäfer, und Autohaus-Chef Ralf Kühnert

Von links: Jurymitglieder Frank Brettfeld vom 1. FC Greiz, die OTZ-Lokalchefin Sylvia Eigenrauch, OTZ-Lokalredakteur Patrick Weisheit, der Chef der Greizer Brauerei, Thomas Schäfer, und Autohaus-Chef Ralf Kühnert

Foto: Christian Freund

Nach einer Jurysitzung mit Vertretern der OTZ, des Vereins Greizerleben und der Sponsoren stehen die fünf Vereine fest, die ins Rennen um den Titel Verein des Jahres gehen.

Aus den insgesamt elf Bewerbern, die ihre Unterlagen für die zweite Auflage dieses Wett­bewerbs eingereicht hatten, hat die Jury die fünf Vereine ausgewählt, die ins Rennen um den Titel Verein des Jahres gehen.

Nun stellen sich erneut die Astronomische Gesellschaft Greiz, der Fischereiverein Goldene Aue, der Greizer Judoclub, die Greizer Faschingsgesellschaft und der Feuerwehrverein Greiz-Reinsdorf der Abstimmung. Die OTZ stellt alle fünf Vereine in der Woche vom 11. bis 15. September auf einer kompletten Zeitungsseite vor. An jedem ­Erscheinungstag wird auch ein Coupon abgedruckt, mit dem die OTZ-Leser für ihren Favoriten stimmen können. Die ­Abstimmung ist zudem ab 11. September über die Homepage des Vereins Greizerleben möglich. Am 24. September ist Einsendeschluss.

„Die fünf Kandidaten stellen auch in diesem Jahr einen hervorragenden Mix aus allen Bereichen dar“, sagt Jan Popp, Vorsitzender von Greiz­erleben. Er freut sich darüber, dass sich auch in diesem Jahr wieder viele Vereine beworben haben. Gleichzeitig macht er auch den nun unterlegenen Vereinen mit dem Hinweis Mut, dass sie sich im kommenden Jahr wieder bewerben könnten.

Der Verein des Jahres wird am 3. Oktober, dem Tag der Vereine, im Rahmen des Greizer Neustadtfests bekannt gegeben. Der Gewinner erhält ein garantiertes Preisgeld von 750 Euro, die Plätze zwei bis vier teilen sich weitere garantierte 750 Euro zu gleichen Teilen.

Zusätzlich spendiert die Greizer Vereinsbrauerei dem Gewinner zwei Fässer Bier.

Der Initiator des Wettbewerbes, Jan Popp, freut sich auch über das Engagement der Sponsoren: „Wir konnten die Deutsche Bank als Hauptsponsor und viele weitere Geldgeber ­gewinnen. Diese tragen zum ­Gelingen des Wettbewerbs bei“.

Kommentar des Autors zum Beitrag: Besondere Plattform