Hunderte Kinder feiern Kindertag auf dem Geraer Kornmarkt

Gera  SOS-Kinderdorf und Wohnungsbaugesellschaft Elstertal stellen am 1. Juni zum dritten Mal ein buntes Fest auf die Beine.

Lina (links) und Mia haben sich vom Luftballonkünstler Sven M. kleine Kunstwerke schaffen lassen.

Lina (links) und Mia haben sich vom Luftballonkünstler Sven M. kleine Kunstwerke schaffen lassen.

Foto: Marcel Hilbert

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Natürlich gab es heute Geschenke für meine Kinder“, sagt Lydia Schmidt und meint damit nicht nur den Besuch auf dem Kornmarkt. Der 1. Juni, er ist für sie der Kindertag, auch wenn sie den am 20. September kennt und weiß, dass er in Thüringen nun Feiertag ist. Man könne Kinder auch zweimal im Jahr feiern, findet sie. Andere Besucher des Kinderfestes auf dem Geraer Kornmarkt hätten sich auch den 1. Juni als Feiertag vorstellen können.

Zumindest wollte es der Kalender, dass der Juni-Kindertag in diesem Jahr auf einen Sonnabend fiel, noch dazu auf einen sehr sonnigen. Und so konnten sich das SOS-Kinderdorf Gera und das Wohnungsunternehmen GWB Elstertal als Veranstalter über mangelnden Zuspruch wahrlich nicht beklagen.

Im Gegenteil, Katrin Berthold und Nina Wunderlich vom SOS-Kinderdorf, beide auch für die Linke im neuen Stadtrat, waren ebenso wie GWB-Geschäftsführerin Martina Schramm begeistert über den ganztägig großen Zuspruch. Hunderte Kinder pilgerten mit ihren Eltern zu dem Fest. „Allein an dem Spieleparcours wurden 600 Kinder gezählt“, sagte Nina Wunderlich am Nachmittag.

Mit ganz viel ehrenamtlicher Unterstützung aus dem Kinderdorf und von Mitarbeitern und Auszubildenden der Wohnungsgesellschaft wurde zum dritten Mal bei freiem Eintritt im hinteren Teil des Kornmarktes und in der Böttchergasse das bunte Fest auf die Beine gestellt, das auch Geras Oberbürgermeister Julian Vonarb (parteilos) bei seinem Besuch mit lobenden Worten bedachte. Er regte am Rande an, den Kornmarkt vielleicht beim nächsten Fest auch noch weiter in Richtung altes Rathaus in Beschlag zu nehmen.

Eine Hüpfburg, ein Luftballonkünstler, Sport und Spiel, ein Zuckerwatte-Stand, aber auch Besuche des Fanfarenzuges und der Freiwilligen Feuerwehr Gera-Mitte mit einem Einsatzfahrzeug sorgten für Abwechslung. Die am Kornmarkt ansässigen SOS-Kinderdorf-Einrichtungen informierten über Beratungsangebote und beteiligten sich unter anderem mit einem Flohmarkt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >