In der Mini-Käserei in Jonaswalde beginnt die Saison

Jonaswalde  Neuer Hofladen öffnet auf dem Holler-Hof. Familie Puchta lädt zum Fest und hat außerdem große Pläne.

Aktuell 50 Ziegen gehören zur Herde der Familie Puchta in Jonaswalde.

Aktuell 50 Ziegen gehören zur Herde der Familie Puchta in Jonaswalde.

Foto: Jana Borath

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Viel leben herrscht aktuell auf dem Holler-Hof in Jonaswalde. Knapp 50 Ziegen bestimmen dort den Alltag von Familie Puchta, 30 davon sind in diesem Jahr zur Welt gekommen. Jetzt ist auch die Zeit, in der die Produktion von Ziegenmilch- und -wurstspezialitäten wieder beginnt. Die Mini-Käserei der Familie und bald auch ein eigener Hofladen öffnen. Quark, Wurst, Schnittkäse, Pfannenkäse, Camembert oder Frischkäse mit Bärlauch, Gartenkräutern, Knoblauch und vielem mehr stehen auf der Angebotsliste. Gestiegen sei laut Sylvia Puchta beispielsweise die Nachfrage nach Rollbraten, Keulen oder Ziegenleber aus Jonaswalde. Mozzarella aus Ziegenmilch soll die Offerten ab diesem Jahr außerdem ergänzen. Auch Eis aus Ziegenmilch wird es wieder geben. Im heißen Sommer 2018 sei es ein Renner gewesen, erinnert sich Sylvia Puchta.

Und auch in diesem Jahr laden sie und ihre Familie zum Hoffest auf ihren Holler-Hof. Das steigt am kommenden Samstag und ist in erster Linie als Dankeschön an die Kundschaft der Mini-Käserei gedacht. Dafür hat sich Sylvia Puchta einiges einfallen lassen. Der neue Hofladen kann bestaunt werden, die Gäste können in der Hofkäseschule selbst Käse herstellen, es gibt Führungen auf dem Hollerhof, Töpfereien und Imker präsentieren sich. Ebenso wird gezeigt, wie man alten Möbeln wieder neuen Charme verleiht. Das Fest soll zugleich ein kleiner Trost sein, denn im kommenden Jahr legen die Puchtas damit eine Pause ein – um auszubauen. Das Weideland für ihre Ziegen haben sie bereits erweitert, weil sie zwei Herden führen wollen. Für 2020 ist geplant, eine Container-Hofkäserei einzurichten, die direkt auf dem Hof platziert werden soll. Ein spezieller, EU-zertifizierter Anbieter ist bereits gefunden. Mit dem neuen Hofladen und der Hofkäseschule soll so ein echtes Ensemble entstehen, dass durch die Töpferstube direkt über dem Hofladen ergänzt wird.

Auch hier lässt die Nachfrage nicht zu wünschen übrig. Die kleine Töpferwerkstatt ist mit Kursen, Kindergeburtstagen und Betriebsfeiern ein viel gesuchter Ort. Die Gäste kommen aus Dresden, Bad Köstritz und weiteren Regionen. „Eigentlich war dieser Bereich bis dato nur für die Wintermonate gedacht, wenn die Ziegenkäse-Produktion ruht“, erläutert Sylvia Puchta. Doch der Holler-Hof in Jonaswalde und seine Angebote haben sich offenkundig herumgesprochen. Wohl auch durch seine Präsenz auf Spezialitätenmärkten in ganz Mitteldeutschland sowie eine wachsende Zahl von Hotels und Restaurants, die der Holler-Hof mit seinen Produkten beliefert. Immer nur in kleinen Mengen, damit die Ziegenmilch-Produkte auch Spezialitäten bleiben. „Und weil ich mehr auch gar nicht schaffen könnte“, so Sylvia Puchta. Mit den geplanten Änderungen auf dem Holler-Hof will sie außerdem eine größere Transparenz schaffen. „Die Leute sollen sehen, wie wir hier arbeiten, Käse machen und wie wir unsere Ziegen halten.“

Hoffest auf dem Holler-Hof: 13. April, 11 bis 17 Uhr; www.holler-hof.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren