Kein öffentliches Wasser mehr

Altenburg  Anhaltender Regen ändert Situation

Die am 7. Juli diesen Jahres veröffentlichte Allgemeinverfügung zur Entnahme von Wasser aus öffentlichen ­Gewässern wird mit sofortiger Wirkung aufgehoben, heißt es aus dem Landratsamt.

Die ­eingetretene Änderung der ­Wetterlage mit vermehrt einsetzendem Regen und einem Temperaturrückgang rechtfertigt die Aufhebung des Verbotes für den gesamten Landkreis ­Altenburger Land.

In diesem Zusammenhang wird noch einmal darauf hingewiesen, dass nur das Schöpfen mit Hand unter den Gemeingebrauch fällt.

Für alle anderen Entnahmen von Wasser aus oberirdischen Gewässern, wie beispielsweise mit Pumpen, ­bedarf es einer wasserrechtlichen Erlaubnis durch die Untere Wasserbehörde des Landkreises.

Eine Zuwiderhandlung stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einer Geldbuße von bis zu 50.000 Euro geahndet werden.

Zu den Kommentaren
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.