Corona im Kreis Gotha: 700. Fall - Kita geschlossen

Kreis Gotha.  Im Kreis Gotha wurde erneut ein Todesfall gemeldet. Der Sieben-Tage-Wert sinkt derweil.

Im Gesundheitsamt in Gotha werden Abstiche für die Untersuchung auf das Covid-19-Virus genommen. (Archiv-Foto)

Im Gesundheitsamt in Gotha werden Abstiche für die Untersuchung auf das Covid-19-Virus genommen. (Archiv-Foto)

Foto: Wieland Fischer

Erneut steigt die Zahl der tödlichen Krankheitsverläufe des Coronavirus im Kreis Gotha: Am Mittwoch wurde der 34. Todesfall bekannt. Die Gesamtzahl der Infektionen liegt bei 700. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog.

Im Kreis Gotha gibt es derzeit 124 aktive Infektionen. Das sind 19 mehr als noch am Dienstag. 20 Infizierte werden im Krankenhaus behandelt. Ein Patient befindet sich auf der Intensivstation. 20 weitere Personen gelten seit Mittwoch als genesen.

In sieben Tagen wurden pro 100.000 Einwohner 78,5 Menschen positiv auf Covid-19 getestet. Die sogenannte Inzidenz, die Richtwert für die Verschärfung von Eindämmungsmaßnahmen ist, sinkt im Vergleich zu Dienstag (85). In ganz Thüringen steigt der Inzidenzwert derzeit.

Nachdem am Montag drei Gruppen der Kindertagesstätte „Arche“ in Neudietendorf aufgrund einer Infektion schließen mussten, sind nun auch die restlichen Gruppen betroffen. Wie die Gemeinde Nesse-Apfelstädt mitteilt, wurden zahlreiche weitere Fälle nachgewiesen. Deswegen wechselt die Einrichtung in die Stufe Rot und bleibt voraussichtlich bis zum 2. Dezember geschlossen. Auch eine Notbetreuung sei nicht möglich. Eltern, die einen Dienstausfall erleiden, können eine Entschädigung beantragen.

Informationen zur Entschädigung unter Telefon: 0361/573321469