Kreiswechsel-Befürworter starten Online-Petition

Katzhütte  Fronten in Katzhütte sind weiter verhärtet

„Wiederaufnahme des Antrags der Gemeinde Katzhütte auf Bildung einer Landgemeinde Großbreitenbach“, so lautet der Titel einer Online-Petition an das Thüringer Innenministerium, die Andre Krannich am Montag im Namen der Befürworter eines Kreiswechsels von Katzhütte in den Ilm-Kreis gestartet hat. Bis gestern Abend fanden sich knapp 240 Unterstützer der Petition.

Ziel ist es, „dass der Antrag der Gemeinde Katzhütte, mit den Mitgliedsgemeinden der VG Großbreitenbach zu einer Landgemeinde zu fusionieren, wieder in den Entwurf des 2. Neugliederungsgesetzes aufgenommen wird“. Dies hatte der zuständige Staatssekretär Uwe Höhn (SPD) Anfang August abgelehnt und den Wunsch einer knappen Mehrheit des Katzhütter Gemeinderates aus dem Gesetzentwurf gestrichen. Das Ministerium sieht die Zukunft der Gemeinde in einer noch zu gründenden Verwaltungsgemeinschaft Schwarzatal. Für diese Variante hatte bei einer Bürgerbefragung auch eine Mehrheit der Katzhütter gestimmt. Ein neues Bürgerbegehren für den Verbleib im Kreis Saalfeld-Rudolstadt hat bereits mehr als 500 Unterschriften von Katzhüttern erbracht, ein deutlicher Fingerzeig, in welche Richtung die Reise geht.

Für die Großbreitenbach-Befürworter um Bürgermeister Wilfried Machold und Gemeinderatsmitglied Martina Walther habe die BI Pro Katzhütte-Oelze alle getäuscht. „Wir gehen davon aus, dass kein Bürger, der unterschrieben hat, auch verstanden hat, worum es geht“, stellt Walther ihren Mitbürgern kein gutes Zeugnis aus. (TS)

Zu den Kommentaren
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.