Lernpaket zu Kräutern und Olitäten: Fröbelhaus Oberweißbach ist außerschulischer Lernort

Oberweißbach  Nach der Oberweißbacher Bergbahn mit hochinteressanter Technik, Fröbelwald und Skulpturen an der Steilstrecke ist jetzt auch das Fröbelhaus Oberweißbach mit Olitätenstube außerschulischer Lernort.

Das Fröbelhaus in Oberweißbach gehört jetzt zu den außerschulischen Lernorten in Thüringen. Foto: Michael Graf

Das Fröbelhaus in Oberweißbach gehört jetzt zu den außerschulischen Lernorten in Thüringen. Foto: Michael Graf

Foto: zgt

Zusammen mit dem Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM) hat die Fröbelstadt Marketing GmbH ein entsprechendes Lernpaket entwickelt, das sich speziell der Tradition des Olitätenhandels widmet. Über die Mediothek im Thüringer Schulportal können die Unterrichtsmaterialien abgerufen werden. Sie eignen sich sowohl zur Vor- als auch zur Nachbereitung eines Besuchs von Schülern im Fröbelhaus.

In Oberweißbach können die Kinder die Olitätenstube besichtigen und werden hier mit dem Thema vertraut gemacht. Angeboten wird zudem eine Kräuterwanderung. Und die Mädchen und Jungen können im Fröbelhaus ein eigenes Kräuter­säckchen befüllen. Wie Katharina Eichhorn, Geschäftsführerin der Marketing-Gesellschaft, ­erklärt, können die Säckchen ­etwa in den Fächern Werken oder Textiles Gestalten angefertigt werden. Mit den selbst genähten Säckchen kommen die Schüler dann nach Oberweißbach, wo sie sich sogar eine eigene Kräutermischung zum Füllen zusammenstellen können.

Die außerschulischen Lern­orte sollen nach Angaben des ThILLM den Schülern die Möglichkeit geben, ihre Lebenswelt mit kompetenter Begleitung zu entdecken. Ihnen werden bestimmte Komplexe praxisnah vermittelt, um sie nicht zuletzt für die Besonderheiten ihrer Heimat zu begeistern. Die ­Kinder befassen sich zunächst im Unterricht damit, können dann vor Ort konkrete Aufgaben lösen und später in ihrer Schule weiter bearbeiten.

In der Mediothek werden verschiedene pädagogische Materialien zur Vorbereitung, Durchführung oder Auswertung eines Lernortbesuchs offeriert. Zum neuen Oberweißbacher Projekt finden sich neben Dokumenten mit Wissenswertem zur Tradition des Olitätenhandels unter anderem ein Arbeitsblatt zur Herstellung eines Kräuter­kissens sowie eine Visitenkarte des Fröbelhauses, in der auch weitere mögliche Lernthemen zu Fröbel ausgelistet sind.

Kräuterseminare 2016 erfolgreich gestartet

Um Kräuter und Olitäten geht es in diesem Jahr in Oberweißbach auch wieder bei den Fröbelstädter Kräuterseminaren. Dem erfolgreichen Start am vergangenen Wochenende folgen nach Auskunft von Katharina Eichhorn acht weitere Kräuterwochenenden und vier -erlebnistage. Die Saison läuft bis Ende Oktober. Ein Teil der Seminare sei bereits ausgebucht, für einige gebe es aber noch die Gelegenheit, sich bei der Fröbelstadt Marketing GmbH anzumelden. Das nächste Seminar vom 20. bis 22. Mai beschäftigt sich mit Frauengesundheit und wird von Naturheilpraktikerin Susanne Heller geleitet. Wie sie, so stammt auch Kräuterfrau Jana Griebel aus Lauscha. Beide inspizierten gestern auch die Kräuterwiese am Fröbelturm. Dorthin verläuft vom Fröbelhaus aus der Oberweißbacher Kräuterlehrpfad.

Jana Griebel übrigens wird bei Bedarf Kräuterwanderungen mit Gästen führen – und die Kräutertouren mit den Kindern, die dem außerschulischen Lernort Fröbelhaus Oberweißbach mit Olitätenstube einen Besuch abstatten.

Zu den Kommentaren