Netzwerkmitglieder von Drogen-Geschichte tief berührt

Pößneck/Schleiz  Autorin Verena Zeltner liest aus ihrem Roman „ICEzeit – In den Klauen des weißen Drachen Crystal“ im Rahmen der Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien

Autorin Verena Zeltner präsentiert ihren jüngsten Roman „ICEzeit“ in Schleiz im Rahmen der Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien.

Autorin Verena Zeltner präsentiert ihren jüngsten Roman „ICEzeit“ in Schleiz im Rahmen der Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien.

Foto: Brit Wollschläger

„Ich bin so tief beeindruckt“, sagte Katharina Schwalbe von der Suchtberatungsstelle des Diakonievereins Orlatal. „Wir kennen solche Kinderschicksale aus unserer Arbeit. Wir wissen von Kindern, die in ihrer Hilflosigkeit dann irgendwie funktionieren, sich wie Erwachsene verhalten“, erklärte die erfahrene Therapeutin. Im Kreistagssaal des Landratsamtes in Schleiz war es ein fiktives Kinderschicksal, das die Teilnehmer einer Netzwerktagung nicht kalt ließ.

Die Neunhofener Kinder- und Jugendbuchautorin Verena Zeltner stellte hier ihren jüngsten Roman „ICEzeit – in den Klauen des weißen Drachen Crystal“ vor. In dem Buch ist es eine junge Mutter zweier Kinder, die in die Drogenabhängigkeit gerät und das Leben der ganzen Familie aus den Angeln reißt. In einer sehr emotionalen Lesung schilderte Zeltner die Situation des 14-jährigen Schülers Ben und seiner kleinen Schwester Kessy (4), deren Mutter sich unter dem Einfluss der synthetischen Droge Crystal Meth zunehmend merkwürdig und unberechenbar verhält und bald als Mutter komplett versagt.

In Deutschland komme fast jedes sechste Kind aus einer Familie, in der Alkoholismus oder Drogenabhängigkeit vorherrschen. Kinder von Suchtkranken seien selbst einem höheren Risiko ausgesetzt, ein Suchtverhalten oder andere psychische Störungen zu entwickeln. Mit der jährlich im Februar stattfindenden Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien wird die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die Thematik gelenkt. Im Saale-Orla-Kreis gehörten dazu ein offener Sprechtag in Beratungsstellen des Diakonievereins Orlatal, des Jugendamtes im Landratsamt und beim Kinderschutzdienst „Huckepack“ des Bildungswerkes Blitz sowie eine gemeinsame Tagung der Netzwerke „Gegen häusliche Gewalt im Saale-Orla-Kreis“, „Frühe Hilfen/Kinderschutz“ und „Courage gegen Drogen“ mit der Buchpräsentation durch Verena Zeltner.

„Das Buch spiegelt wider, warum wir alle hier sitzen“, fasste Sören Fröhlich, Polizeibeamter, langjähriger Drogenfahnder und Mitbegründer des Netzwerkes „Courage gegen Drogen“ zusammen. Corina Fügmann, Koordinatorin des Netzwerkes „Frühe Hilfen/Kinderschutz“, betonte, dass es das Ziel der drei Netzwerke sei, im Saale-Orla-Kreis ein ganzheitliches Präventions- und Hilfe-Konzept für Familien mit Suchtproblematiken zu entwickeln. Katrin Nielsen, Fachbereichsleiterin Jugend/Soziales im Landratsamt, empfahl, den Roman „ICEzeit“ beispielsweise in Weiterbildungen Erzieherinnen von Kindereinrichtungen vorzustellen, um sie noch stärker zu sensibilisieren. „Das Buch kann ein echtes Aufklärungsbuch werden“, ist sich Netzwerkakteur Sören Fröhlich sicher. „Genau das sollte es auch“, bestätigte Autorin Verena Zeltner ihre Intention.