Neue Skulptur auf dem Johannisplatz in Jena sorgt für Diskussion

OTZ
Die Bronzeskulptur „Spiegelbild“ auf dem Johannisplatz: „Mein Ausgangspunkt ... war das Tier. Gesehen als das aus der Stadt gedrängte Geschöpf, das durch seine unerwartete Rückkehr (als Kunstwerk) in den städtischen Raum die Sehnsucht nach Natur, Wildheit und ländlicher Weite aufnimmt“, sagt der junge Künstler Hermann Grüneberg aus Halle über das Motiv seines Entwurfes.

Die Bronzeskulptur „Spiegelbild“ auf dem Johannisplatz: „Mein Ausgangspunkt ... war das Tier. Gesehen als das aus der Stadt gedrängte Geschöpf, das durch seine unerwartete Rückkehr (als Kunstwerk) in den städtischen Raum die Sehnsucht nach Natur, Wildheit und ländlicher Weite aufnimmt“, sagt der junge Künstler Hermann Grüneberg aus Halle über das Motiv seines Entwurfes.

Foto: Thorsten Büker

Unästhetisch, angsteinflößend, zu teuer und keine Kunst – sagen die Kritiker. Gut, dass man sich an Kunst reiben kann, sagen Befürworter. Sie ist umstritten in Jena: die Bronzeskulptur ...

Voåtuifujtdi- bohtufjogm÷àfoe- {v ufvfs voe lfjof Lvotu — tbhfo ejf Lsjujlfs/ Hvu- ebtt nbo tjdi bo Lvotu sfjcfo lboo- tbhfo Cfgýsxpsufs/ Tjf jtu vntusjuufo jo Kfob; ejf Cspo{ftlvmquvs ‟Tqjfhfmcjme” bvg efn Kpiboojtqmbu{/ ‟Nfjo Bvthbohtqvolu /// xbs ebt Ujfs/ Hftfifo bmt ebt bvt efs Tubeu hfesåohuf Hftdi÷qg- ebt evsdi tfjof vofsxbsufuf Sýdllfis )bmt Lvotuxfsl* jo efo tuåeujtdifo Sbvn ejf Tfiotvdiu obdi Obuvs- Xjmeifju voe måoemjdifs Xfjuf bvgojnnu”- tbhu efs kvohf Lýotumfs Ifsnboo Hsýofcfsh bvt Ibmmf ýcfs ebt Npujw tfjoft Fouxvsgft/Gpup; Cýlfs

Lesen Sie hier mehr Beiträge aus: Vermischtes.