Neuer Imbiss für Innenstadt von Zeulenroda-Triebes

Heike Tietze aus Zeulenroda will "emilys" Mitte Februar eröffnen.

Noch haben Heike Tietze und ihr Lebensgefährte Muharrem Günes in ihrem künftigen Imbiss viel zu erledigen.  Foto: Alexander Hebenstreit

Noch haben Heike Tietze und ihr Lebensgefährte Muharrem Günes in ihrem künftigen Imbiss viel zu erledigen. Foto: Alexander Hebenstreit

Foto: zgt

Zeulenroda-Triebes. In Kürze wird das kulinarische Angebot in der Innenstadt von Zeulenroda-Triebes um eine Facette reicher sein. Am Tuchmarkt wird derzeit kräftig gewerkelt, um die ehemaligen Kaffeerösterei in einen Imbiss umzubauen.

Dort soll - voraussichtlich am 18. Februar - "emily‘s" eröffnen. "Ich hatte die Idee jahrelang im Kopf und habe mir jetzt gesagt: Ich mache es einfach", berichtet Heike Tietze, die das Geschäft leiten wird. Ziel der gelernten Gastronomin ist es, ein Lokal einzurichten, dass sich vor allem an Familien mit Kindern richtet. So passt es ins Bild, dass der Imbiss als Tagesgeschäft geführt werden soll. Zudem will Heike Tietze auch auf den Verkauf alkoholischer Getränke verzichten, was die Familienfreundlichkeit unterstreicht. Dennoch sollen auch Arbeiter, Rentner und andere zum künftigen Kundenstamm zählen.

Bei den Speisen will Heike Tietze mit Vielfalt punkten und ihren Imbiss nicht als Dönerbude verstanden wissen. Zwar wird sich auch ein Fleischspieß drehen, doch darüber hinaus will sie typisch deutsche Küche anbieten und auch Fischgerichte sollen auf der Speisekarte stehen. Eigentlich wollte die Zeulenrodaerin schon eher öffnen, doch durch die umfangreichen Umbauarbeiten dauert es noch rund drei Wochen.

Zu den Kommentaren