Nordhausen: 52 frische Bäume auf zwei Friedhöfen

Nordhausen.  Die städtischen Friedhofsgärtner nutzen den Herbst für Neupflanzungen sowohl in Nordhausen als auch in Hesserode.

Mareike Schult und Benjamin Richter pflanzten bereits im März dieses Jahres 28 verschiedene Gehölze - unter anderem Zierapfel-Hecke - auf dem Friedhof in Hesserode.

Mareike Schult und Benjamin Richter pflanzten bereits im März dieses Jahres 28 verschiedene Gehölze - unter anderem Zierapfel-Hecke - auf dem Friedhof in Hesserode.

Foto: Archivfoto: Jens Feuerriegel

Jedes Dasein endet. Auch Pflanzen leben nicht ewig. Sturm und Trockenheit beschleunigen den Weg des Vergänglichen. Und für viele Nadelgehölze ist der Schädlingsbefall eine zusätzliche Plage.

Das extreme Wetter der vergangenen Jahre hinterließ seine Spuren auch am Baumbestand auf den Friedhöfen der Stadt Nordhausen. Rathaussprecher Lutz Fischer nennt es eine „massive Dezimierung“. Um den Bestand zu erneuern, nutzen die städtischen Friedhofsgärtner diesen Herbst. Sie nehmen „eine Vielzahl von Nachpflanzungen“ vor, berichtet Fischer.

Allein auf dem Terrain des Hauptfriedhofes in Nordhausen wachsen jetzt 40 neue Bäume. Darunter sind 22 Stiel-Eichen, die zweireihig als Alleebaum gepflanzt wurden. Frisch sind auch acht einreihige Säulen-Eichen, sieben Douglasien sowie drei Blütenkirschen.

Auf dem Dorffriedhof von Hesserode geht es nicht nur um Neupflanzungen. Dort greifen die Stadtgärtner auch in die Gestaltung ein. Sie gliedern Grababteilungen und Wegeachsen neu. Dabei ersetzen sie gefällte Bäume.

Bis vorigen Herbst standen hier noch Fichten. Doch die Dürre der vergangenen Sommer ließ die Bäume vertrocknen. Das tote Holz musste beseitigt werden. Es wäre sonst zu gefährlich für Friedhofsbesucher geworden.

In diesen Tagen sind 12 Blütenkirschen frisch gepflanzt worden. Bereits im März dieses Jahres hatten die Stadtgärtner eine Zierapfel-Hecke entlang der Straße sowie 28 weitere frei stehende Blühgehölze auf dem Hesserörder Friedhof angelegt. Vom Sommerflieder über Forsythien bis Hortensien. Die Pflanzen sind nicht nur eine Zierde. Die bunten Büsche bilden in Zukunft auch einen natürlichen Zaun.