Radfahrprüfung unter den wachsamen Augen der Polizei in Neustadt

Neustadt  In Neustadt fand gestern zum elften Mal der Schülerwett­bewerb Bester Radfahrer/Beste Radfahrerin des Saale-Orla-Kreises statt.

Besondere Aufmerksamkeit forderte das Fahren im Verkehrsgarten. Ampeln, Verkehrsschilder und vieles mehr waren zu ­beachten, um fehlerfrei über die zehn Minuten Fahrzeit zu kommen. Foto: Juliane Franz

Besondere Aufmerksamkeit forderte das Fahren im Verkehrsgarten. Ampeln, Verkehrsschilder und vieles mehr waren zu ­beachten, um fehlerfrei über die zehn Minuten Fahrzeit zu kommen. Foto: Juliane Franz

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Teilgenommen haben 46 Viertklässler, die sich durch ihre guten Ergebnisse bei der Radfahrausbildung in ihren Grundschulen für das Turnier qualifiziert hatten. Auch grauer Himmel und Regen schreckten die Teilnehmer und Gäste nicht ab. Nach der Anmeldung, bei welcher es die Westen mit den Startnummern gab, machte sich schon freudige Erwartung unter den Kindern breit. Zu absolvieren waren insgesamt fünf Stationen.

Bei der Ersten Hilfe hören auch die Eltern gut zu

Im Verkehrsgarten mussten die Schüler unter den wachsamen Augen der Polizei ihr Wissen über das Verhalten im Straßenverkehr praktisch, während einer zehnminütigen Fahrt und unter einigen Vorgaben, anwenden. Auch der Regen hielt die meisten Eltern nicht davon ab, ihren Kindern beim Bewältigen dieser Aufgabe am Rande des Platzes die Daumen zu drücken.

Wissen über Sicherheit auf der Straße wurde auch in einem Theorietest mit 20 Fragen abgefordert, welcher 20 Minuten dauerte und so manches Elternteil mit einem Schmunzeln an die eigene Zeit in der Fahrschule erinnert hatte. Kenntnisse rund um das sichere Fahrrad wurden an der nächsten Station abgefragt, an welcher die Teile, die für Sicherheit sorgen sollen, zugeordnet werden mussten.

In der Fahrradwerkstatt wurde es praktisch. Drei Fahrräder mit je fünf versteckten Fehlern, erforderten einen genauen Blick und technischen Verstand eine Station, die viele der Kinder begeisterte, darunter Vanessa Starke. Was man tun muss, wenn es doch einmal zum Ernstfall kommt, erklärte Hartmut Jacobi vom DRK Schleiz in seinen Tipps zur Erste Hilfe, welche auch bei vielen Eltern auf reges Interesse stießen.

Dass der Regen von den meisten Besuchern mit Humor genommen wurde, zeigte die Aussage von Mutter Susann Thormann: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung. Jana Gründer fand, dass das Turnier eine gute Sache sei und für die Schüler und die Erwachsenen interessante Dinge bereithält. Überhaupt äußerten sich viele der Kinder und Eltern sehr positiv über die Veranstaltung, welche nur durch ein hohes Improvisationsvermögen des Veranstalters und seiner vielen fleißigen Helfer stattfinden könnte. Pünktlich zur Siegerehrung besserte sich auch das Wetter. Christian Böhnke von der Kreissparkasse Saale-Orla und der Leiter der Polizeiinspektion Saale-Orla, Polizeioberrat Thomas Lenk, gratulierten den Siegern des Turniers und verteilten die Preise. Die Ergebnisse, so Wolfgang Schubert, Vorsitzender der Verkehrswacht Orlatal, lagen teils nur knapp aus­einander. Der erste Platz ging an Anika Grüner (Grundschule Bad Lobenstein), welche 131 von 140 möglichen Punkten erreicht hatte. Den zweiten Platz belegte Femke Deisinger (Awo-Schlossschule Neustadt) mit 127 Punkten und der dritte Platz ging an Leander Beck (Grundschule Am Rosenhügel Pößneck), welcher 126 Punkte erzielt hatte. Neben einem Pokal, gewannen die ersten Drei auch einen Fahrradcomputer. Anika Grüner und Femke Deisingen qualifizierten sich für das Thüringen-Finale des Wettbewerbes Bester Radfahrer/Beste Radfahrerin, welcher im September in Erfurt stattfinden wird.

Für jeden Teilnehmer gab es eine Urkunde und einen Beutel von der Verkehrswacht, in welchem unter anderem ein Hausaufgabenheft zu finden war. Denn die Schule geht ja weiter, sagte Wolfgang Schubert. Er dankte allen, die den Wettbewerb überhaupt möglich gemacht haben, darunter die Kreissparkasse Saale-Orla und die Stadt Neustadt sowie die Freiwillige Feuerwehr Neustadt, welche unter anderem ihr Gelände und Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hatte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.