Schillers Rufmord an Bürger

Jena  Jena Ist Gottfried August Bürger ein Opfer Schillers geworden? Dieser Frage geht am kommenden Dienstag die Senioren-Akademie auf den Grund. Im Jahr 1791 rezensiert Friedrich Schiller in der Jenaer ...

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ist Gottfried August Bürger ein Opfer Schillers geworden? Dieser Frage geht am kommenden Dienstag die Senioren-Akademie auf den Grund. Im Jahr 1791 rezensiert Friedrich Schiller in der Jenaer Allgemeinen Literatur-Zeitung die erweiterte, zweite Auflage von Bürgers Gedichten (1789) – anonym und vernichtend.

Für Klaus Damert, den Referenten, ist diese Rezension klassischer Rufmord. Er umkreist das Thema in seinem Buch „G. A. Bürger, Schiller und der kranke Uhu“ (2015). Schillers Urteil wurde zur Richtschnur für die Beurteilung der Lyrik Bürgers, von Gundolfs abfälligem Urteil über den „Plebejer con amore“ bis zu zahlreichen Wiederholungen in den jüngsten Literaturgeschichten. Der Vortrag führt ein in die zeitgenössische kulturkritische Kontroverse über Volkstümlichkeit.

Klaus Damert ist promovierter Physiker. Er lebt in Mansfeld und engagiert sich für den Dichter Gottfried August Bürger.

Dienstag, 18. Juli, 10 Uhr, Schillers Gartenhaus

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.