Schmucke Oldtimer auf Mühlenfahrt durch die Region um Gera

Gera  Rund 100 Liebhaberstücke auf zwei und vier Rädern starteten gestern zur Frühlingsausfahrt der IG Historische Mobile.

Schmucke Oldtimer versammeln sich zum Start am Geraer Gasthaus „Waldhaus“.

Foto: Marcel Hilbert

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Glänzend gepflegte Raritäten, Ost-Klassiker, Vorkriegs-Straßenkreuzer, kurzum: Jede Menge automobiler Schmuckstücke begaben sich gestern auf eine Tour in den Frühling.

Die Geraer Interessengemeinschaft Historische Mobile hatte zu einer Entdeckungstour zu den Mühlen der Region eingeladen. Allein 77 Starter hatten sich angemeldet, erwartet wurden insgesamt um die 100 Teilnehmer, sagte Gerd Hehlmann von der IG am Start der inzwischen achten Frühlingsausfahrt des Vereins am Geraer „Waldhaus“.

Von dem Gasthaus in der Hofer Straße setzten sich die angemeldeten und die spontan angereisten zwei- und vierrädrigen Gefährte in Bewegung. 21 ehemalige und noch existente Mühlenstandorte galt es auf der 70-Kilometer-Schleife durch die Region zu entdecken.

„Unter anderem eine versteckte Mühle in Großenstein, die wir besichtigen dürfen“, freute sich Hehlmann. Dort sowie in Liebschwitz, im Schloss Ronneburg und an der Bockwindmühle Lumpzig waren die Stempelstellen der Rundfahrt eingerichtet worden. Vor Ort warteten zudem ortskundige Helfer, die Wissenswertes zu den Mühlen vermittelten. Die Tour endete am Nachmittag dann, wo sie begann: an dem Traditionsgasthaus, das in diesem Jahr 125-Jähriges feiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >