Tricks

Alkohol an Silvester: Die besten Tipps gegen einen Kater

| Lesedauer: 5 Minuten
Silvester zu zweit: So wird Neujahr unvergesslich

Silvester zu zweit: So wird Neujahr unvergesslich

In Pandemie-Zeiten feiern die ein oder anderen lieber isolierter Silvester: Fünf Tipps, wie man den Rutsch in das neue Jahr zu zweit schön gestalten kann.

Beschreibung anzeigen

Berlin.  Bei Feierwütigen ist der Kater an Neujahr fast so sicher wie das Amen in der Kirche. So können Sie den unangenehmen Effekt umgehen.

  • Das neue Jahr ist angebrochen und der Schädel brummt?
  • Der Kater nach Silvester muss nicht sein
  • Mit ein paar Tricks können Sie Abhilfe schaffen

An Silvester gehört für viele Menschen Alkohol dazu. Nicht ohne Folgen: Am nächsten Morgen brummt der Schädel, der Magen rebelliert, der Kreislauf ist im Keller. Wer trotzdem nicht auf seinen Lieblingstropfen verzichten möchte, kann auf einige Tricks zurückgreifen. Dann wird der Kater nicht ganz so schlimm – oder bleibt sogar ganz erspart.

Kater vorbeugen: Vor dem Alkohol auf Kurkuma setzen

Die traditionelle indische Heilkunst Ayurveda sieht vor, bei Speisen und Getränken Maß zu halten: Ein guter Vorsatz, der in der Realität aber immer wieder gebrochen wird. "Wenn man mal über die Stränge schlägt, trägt man schlicht und einfach die Konsequenzen", sagt Clarissa Döttinger, Inhaberin der Satyam School Of Ayurveda.

Mit einem Tipp von Döttinger sollen jene Konsequenzen aber nicht allzu hoch ausfallen: Vor dem Alkoholgenuss Kurkuma verzehren. Der Wurzel mit der gelblichen Färbung wird eine antioxidative und entgiftende Wirkung zugeschrieben.

Essen: Vor Alkoholkonsum richtig zuschlagen

Ein weiterer, weit verbreiteter Tipp sieht vor, sich vor dem Alkoholkonsum eine gute Grundlage zu schaffen. Gut funktionieren Kohlenhydrate wie Pasta oder Pizza. Dabei gilt auch: je fettiger, umso besser. Fetthaltige Speisen verlangsamen die Aufnahme von Alkohol im Blut. Genauso wirken sich Nüsse und weitere Snacks während des Konsums positiv aus.

Wasser: Während des Alkoholkonsums ausreichend hydrieren

Ein weiterer Punkt, der während der Party hilft, ist regelmäßig ein Glas Wasser zu trinken, denn: Alkohol entzieht dem Körper Wasser. Wird regelmäßig Flüssigkeit nachgeliefert, dehydriert der Körper nicht. Eine Extraportion Wasser vor dem Schlafengehen kann dem Schlappheit am nächsten Morgen entgegenwirken.

Zigaretten: Nikotin verschlimmert den Kater

Raucher und sogenannte "Partyraucher" sollten die Zigaretten während einer Feier möglichst zur Seite legen, denn: Nikotin senkt den Alkoholspiegel im Blut, weshalb der Eindruck entstehen kann, noch nicht betrunken zu sein. Schließlich trinken Personen unter Nikotineinfluss mehr als gut für sie ist.

Lieblich? Warum süße Drinks gefährlich sind

So harmlos die Beschreibung "Lieblich" auch klingt und so ungefährlich süße Cocktails mit bunten Schirmchen auch aussehen, sollten Liköre, Punsch und Sahne-Drinks möglichst vermieden werden. Es gilt: Je weniger Zucker, desto geringer die Kopfschmerzen am nächsten Tag.

Morgen danach: Was tun, wenn es doch zum Kater kommt?

Wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist und man nach dem Trinkgelage verkatert die Augen öffnet, empfiehlt Döttinger, nach dem Aufstehen Zitronensaft mit lauwarmem Wasser und Tees zu trinken – zum Beispiel Ingwertee, um den Körper zu beruhigen.

An festen Speisen sollte man warme, gekochte Gemüsesorten zu sich nehmen, die einen bitteren Geschmack aufweisen: Chicorée, Radicchio, Endivien, Löwenzahnblätter, Spinat, Kohl oder Artischocken sind eine Wohltat. Zusätzlich kann auf frische Kräuter zurückgegriffen werden, die als reinigend, entgiftend und klärend gelten.

Chicorée, Radicchio und Endivien haben eine herbe, leicht bittere Geschmacksnote. Dafür ist der Bitterstoff Lactucopikrin verantwortlich, der in den Blattrippen sitzt. Bitterstoffen wird eine verdauungsanregende Wirkung zugesprochen, zudem sind sie Vitamin-C-Lieferanten. So kann der Körper schnellstmöglich Alkohol abbauen und sich erholen.

Katerfrühstück: Welche Speisen besonders wirksam sind

Bei einem Kater ist der Heißhunger auf Salziges und Saures meist groß. Bewährt bei einem Katerfrühstück sind eine hohe Flüssigkeitsaufnahme sowie eine fett- und eiweißreiche Kost, die aber nicht zu schwer ist.

Kochbuchautorin Claudia Zaltenbach schwört auf Gemüsesuppen und Brühen – denn diese sind "gehaltvoll, aber nicht beschwerlich". Bei Lust auf würzige Speisen hilft eine Misosuppe. Bei Miso handelt es sich um eine fermentierte Sojabohnenpaste, die aus den drei Zutaten Getreide, Salz und Bakterien besteht. Auch Maximiliane Wetzel, Geschäftsführerin eines Frühstücksrestaurants in Berlin, empfiehlt ihren Kunden Suppe gegen den Kater.

Auch wenn viele Verkaterte zur Pizza greifen, haben sich Lebensmittel wie Suppen und Brühen, saure Gurken oder Salzstangen doch mehr bewährt, denn: Auf diesem Weg werden verlorene Salze wieder ersetzt. Die Säure fördert zudem den Alkoholabbau fördern.

Auch eine Quarkspeise mit Früchten und Honig hilft gegen den Kater, denn: Der Zucker im Honig fördert den Alkoholabbau, während das Vitamin C der Früchte zur Entgiftung der Leber beiträgt. (day/raer/dpa)