Sommerfest der Begegnungen in Schmölln

Schmölln  Caritas-Begegnungsstätte lädt ein. Vergnügliche Offerten für Jung und Alt gestern Nachmittag am Schmöllner Kiesberg

Udo Friedrich aus Meerane fuhr mit seinem Kinderexpress am Schmöllner Kiesberg vor und war der Renner bei den Jüngsten

Udo Friedrich aus Meerane fuhr mit seinem Kinderexpress am Schmöllner Kiesberg vor und war der Renner bei den Jüngsten

Foto: Jana Borath

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Juni, Sonne, Sommerfest in der Heimstätte. Zum dritten Mal lud gestern die Begegnungsstätte der Caritas Ostthüringen in die Schmöllner Heimstätte zum fröhlichen Miteinander. Anwohner, Familien, Besucher der Einrichtung – alle trafen sich im Grünen hinterm Haus am Schmöllner Kiesberg, um gemeinsam frohe Stunden zu verbringen. Das gelang trefflich, denn die Organisatoren hatten viel vorbereitet, und für jeden war etwas dabei. Ob Bastelangebote, Spielmöglichkeiten, Stegreiftheater „Das Viertellandfest“ oder das kleine Theaterstück des Integrativen Zentrums Futura – langweilig wurde es zu keiner Zeit. Bei Kaffee und Kuchen bot sich zudem ausreichend Gelegenheit zum Reden. Ob für einen Plausch unter Nachbarn oder ein kleines Informationsgespräch über die Arbeit der Begegnungsstätte und der Caritas in Schmölln – zu sagen hatten sich die meisten Gäste etwas. Der Knüller schlechthin für die jüngsten Gäste war wie schon im vergangenen Jahr der Kinderexpress von Udo Friedrich. Der Meeraner war mit seinem Traktor vorgefahren und tuckerte mit den Mädchen und Jungen Runde um Runde die Straße in der Heimstätte hinauf und hinab.

Seit über vier Jahren ist die Caritas-Begegnungsstätte am Schmöllner Kiesberg 13 Anlaufstelle für Ratsuchende, sie lädt zum Erzählcafé und zu Veranstaltungen ein. Das Programm hat sich inzwischen etabliert. Vor allem dienstags ist dort etwas los. „Wir laden zu Vorträgen oder Reiseberichten ein“, nennt Claudia Kirtzel zwei von mehreren Themenschwerpunkten an solchen Nachmittagen. Aber auch Wissenswertes aus Schmölln gibt es zu hören. Beispielsweise dann, wenn der Heimat- und Verschönerungsverein Schmölln mit im Boot sitzt bei der Begegnungsstätte. Noch im Juni ist Johannes Fabian zu Gast und wird darüber berichten, was es wohl mit den sieben Brüdern auf sich hat, denen immerhin eine Straße in der Schmöllner Heimstätte gewidmet ist. „Es gibt sehr viele Ideen, die uns auch von den Besuchern herangetragen werden. Und inzwischen ist unser Erzählcafé fast schon ein Selbstläufer geworden“, so Claudia Kirtzel weiter. Sogar ein gemeinsamer Ausflug in den Geraer Tierpark stand vor kurzem auf dem Plan, ein Erlebnis, das nicht nur den Jüngsten lebhaft in Erinnerung geblieben ist. „Ich fand das toll“, sagt Petra Trümpler, die an dieser Ausfahrt sehr gerne teilgenommen hat. Sie ist in der Schönhaider Straße zu Hause und findet es gut, dass es in ihrem Viertel eine solche Begegnungsstätte wie die der Caritas gibt. „Ja, sie ist fast schon so etwas wie ein fester Anlaufpunkt geworden.“

Weshalb es für Frau Trümpler nur logisch war, dass sie gestern mit den anderen Anwohnern feierte. Auch Manuela Riedel war dabei. Sie wohnt direkt im Haus der Begegnungsstätte und findet das sehr praktisch: „Ich gehe gern dorthin, um zu basteln. Da hab ich es dann nicht so weit“, sagt sie und lacht. Auch sie war gestern dabei und traf sich auf einen Plausch mit der Nachbarschaft.

Bei der Gelegenheit stellte sich das Integrative Zentrum Futura vor. Der in Altenburg beheimatete Verein sitzt seit gut einem Jahr mit im Boot bei Begegnungsstätte und Caritas in Schmölln und bietet ebenfalls dienstags ab 14 Uhr Sprechstunden an. Im vergangenen Jahr absolvierten die Mitstreiter um Ivy Bieber zudem einige Arbeitseinsätze auf Spielplätzen in der Schmöllner Region, so in Selka und in Bohra. Künftig wolle man sich auch bei den Einsätzen im Schmöllner Lohsenwald einbringen.

Gestern ebenfalls anwesend war Volker Liebelt, Migrationsberater für erwachsene Zuwanderer des Caritasverbandes Ostthüringen. Auch er ist regelmäßig in Schmölln anzutreffen, seine Sprechstunden laufen mittwochs Am Kiesberg 13. Seine Offerten richten sich in erster Linie an Menschen, deren Aufenthalt geklärt ist. Seine Klientel: EU-Bürger, vor allem Menschen aus Osteuropa, suchen seinen Rat. Seine Beratungspalette ist entsprechend groß: Sie reicht von Arbeitsrecht, über Bewerbungen für einen Job, bis hin zu Fragen rund um Schule und Erziehung oder was zu tun ist bei Jobverlust.

Kontakt und Informationen: Caritas-Begegnungsstätte, Am Kiesberg 13 in Schmölln, Telefon 034491/57 55 12, Ansprechpartnerin Claudia Kirtzel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren