Stadtwald ist Sorgenkind

Gera  Großteil der Sturmschäden in Gera beseitigt

Der Fachdienstleiter Stadtgrün, Matthias Mittenzwey, macht sich ein Bild vom Umfang der Schäden, die der Orkan Friederike im Stadtwald verursacht hat.

Der Fachdienstleiter Stadtgrün, Matthias Mittenzwey, macht sich ein Bild vom Umfang der Schäden, die der Orkan Friederike im Stadtwald verursacht hat.

Foto: Peter Michaelis

Am Dienstag sind die Arbeiten zur Beseitigung der Sturmschäden in städtischen Grün- und Parkanlagen, am Straßenbegleitgrün, auf Spielplätzen und Friedhöfen abgeschlossen worden. Das teilt die Geraer Stadtverwaltung gestern mit.

Durch den Orkan Friederike mussten alle anderen geplanten Maßnahmen im technischen Bereich aber erst einmal aufgeschoben werden. Das bedeutet, dass sie sich dadurch um etwa 14 Tage verzögern.

Angespannt sei dagegen die Lage im Stadtwald, in dem Friederike sehr gewütet hat. Gestern wurde von Revierförster Ronald Felgner und von Baumpflege-Vorarbeiter Felix Bräunlich vom Fachdienst Stadtgrün geprüft, ob und wie städtische Mitarbeiter im Forstrevier zum Einsatz kommen können. Das sei abhängig von der vorhandenen Technik und Ausrüstung.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.