Sturmschäden: Beseitigung dauert

Altenburg  „Friederike“ wütete in Wald und Parks

Das Orkantief, das am Donnerstag über Deutschland fegte, richtete auch in Altenburg zum Teil schwere Schäden an. Dabei wurden im städtischen Baum- und Gehölzbestand sowie auf den Grünflächen Äste und Kronenteile abgerissen und ganze Bäume entwurzelt. Die Orkanböen in Zusammenhang mit den aufgeweichten Böden brachten selbst vitale Altbäume zum Sturz. Eine erste Übersicht zeigt, dass sich die Schäden auf das gesamte Stadtgebiet in öffentlichen Park- und Grünanlagen und im Stadtwald verteilen. Betroffen sind Bereiche am Großen Teich, der Hellwiese, die Wohngebiete Nord und Süd-Ost, aber auch der Schlosspark und der Poschwitzer Park. Die Beräumung der Flächen wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Aus Sicherheitsgründen sollten der Stadtwald, das Wolfenholz und die Parkbereiche mit Altbaumbestand vorerst gemieden werden.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.