Summende Nützlinge im Mittelpunkt

Saalfeld  Bienen-Projekttag führt Gorndorfer Schüler mit einem Imker zusammen

Gebannt verfolgten die Jettina-Schüler die Erklärungen von Imker Achim Bauer.

Gebannt verfolgten die Jettina-Schüler die Erklärungen von Imker Achim Bauer.

Foto: Jettina-Schule

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Die Biene als eines der wichtigsten Nutztiere des Menschen“ lautete das Thema der Projektarbeit von Rico Götze, Michel Schneider und Sven Gierga von der Albert-Schweitzer-Schule in Gorndorf. Begleitet und unterstützt wurden sie dabei durch Mitglieder des Imkervereins Saalfeld 1903.

Den praktischen Teil ihrer Arbeit führten sie im Förderzentrum für geistige Entwicklung, in der Jettina-Schule Gorndorf, durch. Dabei erklärten sie den Schülern aus der Mittelstufe die Arbeitsaufgaben der Biene – angefangen bei der Bienenkönigin über die Arbeitsbienen bis hin zu den Drohnen.

Die verschiedenen Stationen mit Wissensquiz, Verkostung verschiedener Bienenprodukte, ein Bienenmemory und das Basteln von Wachskerzen bereiteten ihnen viel Freude und gaben interessante Einblicke in das Leben der Biene, sagten die Schülerinnen und Schüler der Jettina-Schule im Anschluss. Im Schulgarten legten sie einen Blühstreifen als Pollen- und Nektarangebot für Insekten und Bienen an. Als besonderer Höhepunkt wanderten die Jettina-Schüler zum Saalfelder Imker Achim Bauer. Dort konnten sie die Bienen auch in ihrem natürlichen Lebensumfeld erleben. Verschiedenen Blühpflanzen als wichtige Nahrungsquelle der Bienen wurden dabei im naturbelassenen weitläufigen Grundstück von Achim Bauer am Alten Gehege erkundet.

In Imkerjacken, wie sie von den Fachleuten getragen werden, beobachteten die Schüler die Bienen in ihren Bienenstöcken und bei der Nahrungssuche. Waben wurden bestaunt, und sogar der erste Honig konnte in den Waben gesichtet werden. Diesen Honig durften die Mädchen und Jungen dann gleich gemeinsam mit dem Imker schleudern und verkosten. Auch die weitere Verkostung verschiedener Honigsorten begeisterte alle. Besonders lecker aber fanden die Schüler und Pädagogen den frisch geschleuderten Honig auf frischem Butterbrötchen.

Alle waren sehr zufrieden und verabschiedeten sich mit der Erkenntnis, dass die Bienen ein wichtiges Nutztier für die Menschen sind und deshalb geschützt werden müssen.

„Wir bedanken uns bei Achim Bauer und den Unterstützern Daniela Wetzel, Siegmar Schönbrot und Siegfried Henkel des Imkervereins Saalfeld 1903 für den interessanten und erlebnisreichen Vormittag bei den Bienen“, unterstrich Katrin Schneider-Grau nach dem Ende des überaus interessanten Projekttages. Die sonderpädagogische Fachkraft der Jettina-Schule hatte den Projekttag mit ihren Schülern organisiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.