Tausende Fans tauchen in Manga-Fantasiewelt ein

Erfurt  Die MAG Convention Magnolia am Wochenende auf der Messe Erfurt soll im kommenden Jahr eine Neuauflage erleben.

Ihre Fangemeinde kennt sie als „RainbowF0X“. Im Internet veröffentlicht sie Videos, Fotos, Kurznachrichten. In den vergangenen Tagen war sie in Erfurt zu erleben.

Ihre Fangemeinde kennt sie als „RainbowF0X“. Im Internet veröffentlicht sie Videos, Fotos, Kurznachrichten. In den vergangenen Tagen war sie in Erfurt zu erleben.

Foto: Kai Mudra

Drei junge Damen stehen in Halle zwei an einem Messestand. Barocke Kostüme und Perücken können die asiatische Herkunft nicht verbergen. Sollen sie auch nicht. Extra aus Tokio sind sie angereist und werben in Erfurt für ein Musical im Stil des Dark Gothic mit fantasievollen Kostümen. Mehrmals an den beiden Messetagen zeigen sie kurze Kostproben, dessen, was Besucher bei den Aufführungen zu erwarten haben.

Japaner mit einer derartigen Präsentation in Erfurt, das klingt auf den ersten Blick verrückt. Ist es aber nicht. Denn die „MAG Convention Magnolia 2018“, die von Freitag bis Sonntag Hunderte Fabelwesen aus unterschiedlichen Fantasiewelten wie Videospiele oder Comics nach Erfurt gelockt hat, will genau das erreichen: Die verschiedenen Fangruppen – Veranstalter Wolf Lang spricht von Communitys – unterschiedlicher Welten zusammenzuführen.

MAG Convention ist Neuland für Erfurts Messe

Anhänger von Computerspielen werden genauso angesprochen wie all diejenigen, die sich für japanische Mangas aus Comics oder Animationsfilmen interessieren. Aber auch Internetstars, so genannte Influencer, konnten zahlreich auf der Messe angetroffen werden. Für sie schwärmt die junge Generation, die Fans sind um die 14 Jahre alt. Influencer sind für die Heranwachsenden das, was früher Rockmusiker oder Filmstars waren.

Wolf Lang, Geschäftsführer bei „Super Crowd“ in Hamburg und einer der Initiatoren der Messe, zeigt sich am Sonntag kurz vor Toresschluss begeistert von der ersten Veranstaltung dieser Art. Das Vorhaben, die ganz unterschiedlichen Fangemeinden zusammenzubringen, sei gelungen, sagt er gegenüber dieser Zeitung. Im Gegensatz zu den großen Computermessen konnten auf der „Convention“ in Erfurt viele der Fans ihre Idole einmal hautnah erleben, sie treffen, mit ihnen sprechen. Es war möglich zu testen, was Spieleentwickler oder führende Anbieter auf den Markt bringen. Wer wollte, konnte auch einmal zuschauen, was sich in anderen Fantasiewelten so rumtreibt.

Mit 10.000 Besuchern an drei Tagen seien die Erwartungen erfüllt worden. Es werde kommenden Herbst eine Fortsetzung in Erfurt geben.

Wolf Lang, der selber Spieleentwickler ist, zeigt sich begeistert von den Möglichkeiten der Messe und von Erfurt. Viele der deutschen und internationalen Aussteller hätten die Stadt bisher nicht auf dem Plan gehabt und seien um so überraschter gewesen.

Die Messe beschreitet mit der Convention Neuland. Eine solche Veranstaltungsform habe es ihres Wissens bisher in Deutschland noch nicht gegeben.

Zu den Kommentaren