Wanderjahre durch ferne Länder in Bad Blankenburg

Bad Blankenburg  Musiker Lüül begeistert im Bad Blankenburger Kunstkreis

Der Sänger, Songschreiber und Gitarrist Lüül begeistert im Bad Blankenburger Kunstkreis.

Der Sänger, Songschreiber und Gitarrist Lüül begeistert im Bad Blankenburger Kunstkreis.

Foto: Roberto Burian

Ein absolut gelungenes Konzert, in dem das Publikum mitsang und mitklatschte bot jetzt ein Weltenbummler in Bad Blankenburg. Obwohl seine Tour so heißt, sind seine „Wanderjahre“ noch nicht vorüber: Lutz „Lüül“ Ulbrich. Der Sänger, Songschreiber und Gitarrist versteht sich als moderner Troubadour.

In den 40 Jahren seines Spielmannlebens hat er nicht nur als Krautrocker musikalische Spuren hinterlassen. Lüül sang über die „rote Andrea“, über „West-Berlin“, das Leben „Draußen“ oder die „Hochzeit bei Zickenschulze“, dass das Leben doch eigentlich gut ist, obwohl die AfD ein erschreckendes Wahlergebnis erzielte. Und dann begann er mit dem, was er offenkundig besonders gut kann: Geschichten erzählen! Geschichten rund um den Erdball, rund um seine Reisen, rund um seine Begegnungen mit Musik.

In seinen Liedern, die von den Abenteuern erzählen, von den zahlreichen Liebschaften des Lebens, von Drogen, Euphorie und Untergang, entführte er das Publikum in weite Handlungsspielräume Es sollte eine Reise werden, die sich wie ein roter Faden durch das Programm zieht, und stetig die Neugier nach Fortsetzung am Köcheln hält. Mit seiner rauen Stimme erinnert er an einen Seemann, der aus jedem Hafen der Welt eine Anekdote zu berichten hat. Lüül packte die Stücke in Geschichten ein, welche die Reisen auf einem Frachter nach Venezuela oder die Abenteuern in Kolumbien thematisiere, wo seine schöne Sennerin die Beschützerin spielte: „Sie war Tarzan, ich war Jane.“ Überhaupt lebt das Konzert von seiner Abwechslung. Stilistisch zwar querbeet, dennoch zumeist dem Folk verbunden. Als Weltmusik-Exot versprüht er immer wieder eine Prise trockenen Humors, immer wieder erweist er sich als schräger Poet voller Power und Trauer. Einer, der sich nie davor gedrückt, seinen Gefühlen freien Lauf zu lassen. Lüül war der Typ, der loszog, um sich selbst zu finden. Nach vier Zugaben ging das Licht im Saal wieder an und noch lange wurde gemütlich zusammen gesessen.

Zu den Kommentaren