Weißenborner Schüler zeigen voller Stolz ihr Können

Weißenborn  Einen großen Andrang gab es zum Tag der offenen Tür in der Weißenborner Grundschule „Am Mühltal“.

Selina, Coco und Noemi (von links) zeigen stolz die selbstgebauten Nistkästen. Foto: Andreas Schott

Selina, Coco und Noemi (von links) zeigen stolz die selbstgebauten Nistkästen. Foto: Andreas Schott

Foto: zgt

Mächtig zu tun hatten Selina, Coco und Noemi, Schülerinnen der dritten Klasse in der Weißenborner Grundschule „Am Mühltal“, um den Andrang an ihrem Stand bewältigen zu können. Nistkästen boten sie zum Tag der offenen Tür an, die sie in den letzten Wochen im Werkunterricht gemeinsam mit den Schülern der vierten Klasse angefertigt hatten.

Unterstützt wurden sie dabei von Klassenlehrerin Jutta Födisch und ihrem Mann Klaus-Peter, der als Handwerksmeister im Ruhestand den Kindern mit großer Begeisterung zur Seite stand. Die Idee, insgesamt 25 Nistkästen zu bauen, stammte von der Bürgerinitiative Proholzlandwald, so BI-Mitglied Sylke Jander.

Für Schulleiterin Brigitta Preißel sei wichtig, dass sich die Schüler mit ihren vielfältigen Arbeiten präsentieren können. Deshalb wähle man zum Tag der offenen Tür seit vielen Jahren immer einen Wochentag, damit auch alle Schüler Gelegenheit dafür haben. „Und sie machen das mit großer Freude und sind zurecht stolz darauf“, meinte sie.

In Projektarbeiten hatten sich die 67 Schüler der Grundschulklassen unter anderem mit den Themen Luft, Erde, Feuer und Wasser beschäftigt. Gern stellten sie ihr Wissen, teils mit kleinen Experimenten, vor. Ebenso zu erleben war das in Arbeitsgemeinschaften oder außerhalb des Unterrichts erworbene Können. So spielten die Kinder auf der Gitarre oder der Flöte, spielten Schach oder stellten eine Keramikschau vor.

Zu den Kommentaren