Zweierlei Maß in der Kreisverwaltung Saale-Orla

Bad Lobenstein  Verkaufsoffene Sonntage in Pößneck und Schleiz, während das für Bad Lobenstein verboten wird

Am Muttertag ließen sich in den vergangenen Jahren zahlreiche Gäste bei einem Bummel durch die Bad Lobensteiner Innenstadt unterhalten.

Am Muttertag ließen sich in den vergangenen Jahren zahlreiche Gäste bei einem Bummel durch die Bad Lobensteiner Innenstadt unterhalten.

Foto: Ulf Rathgeber

Verkaufsoffener Sonntag in Pößneck, verkaufsoffener Sonntag in Schleiz – aber kein verkaufsoffener Sonntag in Bad Lobenstein. Der Behörden-Irrsinn hat im Saale-Orla-Kreis offenbar sein Zuhause.

Wie unlängst berichtet, ist der sehr frühzeitig, nämlich im Juni vorigen Jahres beantragte verkaufsoffene Sonntag für die Kurstadt per Schreiben vom 15. März dieses Jahres durch die Kreisverwaltung Saale-Orla nicht genehmigt worden.

Um so erstaunter waren jetzt viele Bad Lobensteiner, als sie vom Ostermarkt am vergangenen Sonntag in Pößneck hörten, der mit geöffneten Geschäften in der Innenstadt verbunden war. Und der Handels- und Gewerbeverein Schleiz rührt derzeit die Werbetrommel für den Autofrühling am Sonntag nächster Woche, 28. April, zu dem ebenfalls die Geschäfte geöffnet sein werden. Zweierlei Maß in einem Landkreis?

„Wir wollten wieder die Muttis erfreuen, indem Rosenkavaliere in der Stadt unterwegs sind und ganz persönliche Glückwünsche überbringen“, sagt Karsten Schmidt zu den Planungen für den geplatzten Muttertagsbummel. Für die Kinder sollte es spezielle Unterhaltung geben, Clowns hätten Frohsinn versprüht und der musikalische Part sollte auf die ganze Familie zugeschnitten sein.

Die Stadtverwaltung soll inzwischen Widerspruch gegen das Verbot des Muttertagsbummels eingelegt haben. „Doch für dieses Jahr nutzt uns jetzt keine positive Entscheidung mehr“, verweist Karsten Schmidt auf den organisatorischen Aufwand. Wobei er sich um so mehr darüber wundert, dass die Behörden geschlagene neun Monate benötigt hatten, um ihren ablehnenden Bescheid mitzuteilen. „Es ist jetzt unser Kampf, dass wir im nächsten Jahr den Muttertagsbummel wieder durchführen können“, gibt Karsten Schmidt die Hoffnung nicht auf. Denn es sei schade, wenn die Veranstaltung für immer aus dem Kulturangebot von Bad Lobenstein gestrichen würde.

Meine Meinung: Peter Hagen hegt den Verdacht von Behörden-Willkür

Muttertagsbummel in Bad Lobenstein verboten

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.