Werbung für den Radsport

Holger Zaumsegel über die 32. Auflage der Thüringen Ladies Tour.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die 32. Ladies Tour ist Geschichte und vor allem die Deutschen dürfen wieder jubeln. Zum dritten Mal in Folge kommt die Siegerin der Rundfahrt aus der Bundesrepublik. Mit der Kölnerin Kathrin Hammes hat diesmal eine Fahrerin gewonnen, die von Beginn an hellwach war und schon in Gera den Grundstein für ihren späteren Erfolg legte. Auch die Thüringer Radsport-Fans hatten Grund zum Feiern. Dank der in Erfurt lebenden Lisa Klein gab es einen heimischen Tageserfolg in Gotha. Und nicht zuletzt auch dank Beate Zanner. Die Geraerin scheint wie ein guter Wein, der im Laufe der Jahre immer besser wird. Mit 36 Jahren ist sie als Amateurfahrerin im Feld der Profis auf Gesamtrang fünf gerast. Hut ab!!!

Auch sonst ist die Tour immer wieder einen Besuch wert. Ob nun in Gera, am Dörtendorfer Berg, in Gotha oder Meiningen, die Begeisterung für die Radsportlerinnen aller Orten ist nach wie vor riesig und hat noch mehr Beachtung verdient. Hinzu kommt die Volksfeststimmung in den Start- und Zielorten. Wer sich eine Tour-Etappe leistet, bringt seine Einwohner in gemütlicher Runde zusammen. Da wird nicht nur die Liebe zum Sport gefördert, sondern auch der Gemeinschaftssinn. Und der ist in unserer heutigen Zeit ein hohes Gut, das gepflegt und bewahrt werden muss. Genau wie die Ladies Tor.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.