Hier lesen Sie die wichtigsten Nachrichten aus Thüringen vom 19. bis 30. August 2021 kompakt auf einen Blick.

(Hier geht es zum aktuellen Thüringen-Ticker)

Montag, 30. August 2021

21.28 Uhr: Nach Corona-Fall in Weimar: Kita-Geschäftsführer kritisiert starre Regeln für Quarantäne

In einem Weimarer Kindergarten ist eine Mitarbeiterin positiv auf das Coronavirus getestet worden. Daher sind bis zum 6. September zwei Mitarbeiterinnen und 38 Kinder in Quarantäne. Der Geschäftsführer der Kita kritisiert nun die starren Regeln.

20.45 Uhr: Der millionste Besuchende der Bundesgartenschau begrüßt

Er hat bisher noch nie etwas gewonnen, dafür nun beim ersten Mal besonders glorreich: Jens Kühn war am Montagnachmittag der millionste Besucher der Buga. Am Eingang des Egaparks wurde der 59-Jährige aus Probstzella von der Botschaft seines Sieges überrascht - und erhält dafür ein Geschenk.

19.30 Uhr: Der Thüringer Polizei gehen die Bewerber aus

Thüringen drohen die junge Menschen auszugehen, die künftig den Polizeiberuf ergreifen möchten. Nur 1548 Bewerber stellten sich dem diesjährigen Auswahlverfahren - und mehr als die Hälfte blieb dabei bereits auf der Strecke. Die Gewerkschaft der Polizei fordert jetzt Veränderungen.

18 Uhr: AfD-Spitzenkandidat Brandner: „Natürlich ist die Krankheit gefährlich“

Im Podcast "Reden wir über Thüringen" zur Bundestagswahl ist der Thüringer AfD-Spitzenkandidat Stephan Brandner zu Gast. Im Interview spricht er unter anderem über Corona, Briefwahl, Windräder und Kemmerich.

17.15 Uhr: Sommer 2021 in Thüringen: Viel Regen, kühl und wenig Sonnenschein

Laut einer vorläufigen Bilanz des Deutschen Wetterdienstes war der Sommer in Thüringen viel zu nass. Zudem war das Temperaturmittel im Freistaat im Vergleich zu allen Bundesländern am niedrigsten.

16 Uhr: Thüringen feiert 500 Jahre Bibelübersetzung

Mit seiner Bibelübersetzung auf der Wartburg hat Martin Luther (1483-1546) den Weg zu einer einheitlichen deutschen Schriftsprache geebnet - fünf Jahrhunderte später erinnert Thüringen mit einem Themenjahr an die Bedeutung dieses Ereignisses. Unter dem Motto „Welt übersetzen“ sind Tagungen, Vorträge, Konzerte, Ausstellungen und eine Festwoche geplant, wie die Thüringer Staatskanzlei und die Stadtverwaltung Eisenach am Montag mitteilten. Den Auftakt macht am 31. Oktober, dem Reformationstag, ein Festgottesdienst auf der Wartburg. Thüringen zielt mit dem nicht nur auf Eisenach konzentrierten Jubiläum nicht zuletzt auch auf Touristen. (dpa)

15.30: Wartburgkreis reißt ersten Corona-Grenzwert

Die Zahl der aktiven Corona-Infektionen hat in der Wartburgregion die 100 überschritten. Mit einer hohen Anzahl an Neuinfektionen ist damit auch erstmals wieder der erste Inzidenz-Warnwert von 35 im Kreis überschritten.

14.30 Uhr: Thüringer Literaturpreis für Steffen Mensching

Der Intendant des Theaters Rudolstadt, Steffen Mensching, wird am Donnerstag in Erfurt mit dem diesjährigen Thüringer Literaturpreis ausgezeichnet. Er werde damit für sein vielfältiges künstlerisches Werk geehrt, teilte die Staatskanzlei am Montag in der Landeshauptstadt mit. Zum Festakt im Haus Dacheröden wird auch Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) erwartet, die Laudatio hält Hans Sarkowicz vom Hessischen Rundfunk. Der 1958 in Berlin geborene Autor debütierte 1979 mit einem Gedichtband in der renommierten Reihe Poesiealbum des Verlags Neues Leben. Seither habe er ein umfangreiches Werk geschaffen, das neben der Lyrik mehrere Romane, Erzählungen, Kinderbücher, Reportagen, Lieder und satirische Texte umfasst, hieß es aus der Staatskanzlei. Auch als Herausgeber sei Mensching aktiv. Den bisherigen Höhepunkt seines literarischen Schaffens stellt aus Sicht der Jury der Roman „Schermanns Augen“ dar, der nach zwölfjähriger intensiver Recherche entstanden sei. Mensching entwerfe darin ein großes Panorama, das vom Wien und Berlin der zwanziger Jahre in ein sowjetisches Straflager am Ende der zivilisierten Welt führt. (epd)

12.11 Uhr: Lotto-Glückspilz aus Thüringen gewinnt fast 1,9 Millionen Euro

Ein weiterer Mensch aus Thüringen ist Lotto-Millionär geworden. Bei der Ziehung der Lottozahlen am vergangenen Sonntag erzielte ein Glückspilz aus dem Eichsfeldkreis einen Gewinn von mehr als 1,87 Millionen Euro. Erfolgreich war der oder die Glückliche in der Zusatzlotterie Spiel 77, getippt wurde auf einem Mehrwochen-Spielschein. Es handle sich um die bislang höchste Gewinnsumme bei Thüringer Spielern und Spielerinnen in diesem Jahr. Die Thüringer Staatslotterie hat in diesem Jahr bereits neun Großgewinne ausgeschüttet. Als solche gelten Gewinne ab einer Summe von 100.000 Euro.

12.05 Uhr: Neues Schuljahr, neue Regeln: Was auf Eltern und Schüler zukommt

Leere Klassenräume, verlorene Schüler, die gar nicht mehr mitmachen, wochenlang Unterricht per Videokonferenz - damit soll Schluss sein, wenn nächsten Montag das neue Schuljahr in Thüringen beginnt. "Dieses Schuljahr ist ein Präsenzschuljahr", sagte Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (Linke). Und: "Wir wollen die Schulen offen lassen." Vom Bildungsministerium werde es aus heutiger Sicht keine Anordnung geben, Schulen zu schließen, betonte Holter. Die wichtigsten geplanten Regeln sind schon bekannt. Ein Überblick.

11.41 Uhr: Thüringer sollen Wahlbenachrichtigung bis Donnerstag erhalten

Jeder Thüringer, der bei der Bundestagswahl am 26. September seine Stimme abgeben darf, sollte bis Donnerstagabend eine Wahlbenachrichtigung erhalten haben. Wer keine Benachrichtigung erhalten habe, solle bei der Gemeindeverwaltung seines Hauptwohnsitzes nachfragen. Demnach könne dort geprüft werden, ob man im Wählerverzeichnis aufgeführt wird. Wer dort nicht drinsteht, kann laut Landeswahlleiter Günter Krombholz nur noch bis zum 5. September einen schriftlichen Antrag stellen, um eingetragen zu werden. (dpa)

11.39 Uhr: Amazon-Logistikzentrum in Gera nimmt heute mit 400 Beschäftigten Betrieb auf

Mit einem Kernteam von rund 400 Beschäftigten ist das neue Amazon-Logistikzentrum in Gera heute in Betrieb gegangen. In den kommenden Wochen soll dann die Stammbelegschaft weiter aufgebaut werden, wie ein Sprecher des Online-Versandhändlers am Montag sagte. Angepeilt seien mindestens 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Amazon wäre damit laut örtlicher Arbeitsagentur der größte Arbeitgeber der Stadt. Nach eigenen Angaben hat der Online-Riese 130 Millionen Euro in den Standort Gera investiert.

Amazon-Logistikzentrum: 1000 Jobs und 18 Millionen Produkte

Im Spätsommer will Amazon sein neues Logistikzentrum im Industriegebiet Gera Cretzschwitz eröffnen. 
Im Spätsommer will Amazon sein neues Logistikzentrum im Industriegebiet Gera Cretzschwitz eröffnen.  © Peter Michaelis | Peter Michaelis
Unsere Zeitung durfte am Mittwoch die Großbaustelle besichtigen.
Unsere Zeitung durfte am Mittwoch die Großbaustelle besichtigen.
Am Standort wurden 130 Millionen Euro investiert.
Am Standort wurden 130 Millionen Euro investiert.
Im ersten Jahr sollen über 1000 Arbeitsplätze geschaffen werden.
Im ersten Jahr sollen über 1000 Arbeitsplätze geschaffen werden.
Auf einer Grundfläche von 43.000 Quadratmetern wurden auf drei Etagen 1600 Tonnen Stahl und 42.000 Tonnen Beton verbaut.
Auf einer Grundfläche von 43.000 Quadratmetern wurden auf drei Etagen 1600 Tonnen Stahl und 42.000 Tonnen Beton verbaut.
Hunderte Transportroboter werden zum Einsatz kommen. 
Hunderte Transportroboter werden zum Einsatz kommen. 
Die Fördertechnik hat eine Gesamtlänge von 13 Kilometer.
Die Fördertechnik hat eine Gesamtlänge von 13 Kilometer.
file7gr0wygfatlcifckahw
file7gr0wxh4k89rd229ctm
file7gr0wy1q91itqre7jc1
file7gr0wws4xmty1eh9lkj
file7gr0wwgb7ise2k856yp
file7gr0ww5gsf8y6oukd0s
file7gr0wvbi2uhcv3vqfl3
file7gr0wvplie8dua8j6yp
file7gr0wv5kpts18v6v2lkj
file7gr0wulqrlyg52d0jru
file7gr0wu4tnwi11u66paal
file7gr0wtpt8s61bh7w6h8n
file7gr0wteijaqcxjvcgyj
file7gr0wswk96a1kenlcgyj
file7gr0wsgxvwhux1r2lkj
file7gr0ws4ufxt1artv0jc1
file7gr0wrr1x0zqq2ow1is
file7gr0wrcyutsb6f1ylkj
file7gr0wo30rzb14t563g7x
file7gr0wqfzv1116mhhojc1
file7gr0wpjd6hy1asq7n1is
file7gr0worvk1f1nh9trd0s
file7gr0wp2pm6e10u41rm2d
file7gr0wocadv443xpaahw
file7gr0wnkutexm7s3xg7x
file7gr0wmy0k0l1advcrfl3
file7gr0wmo1nc1fm8dsm2d
1/34

11.02 Uhr: Impfstatistik vom Wochenende: Fast 3000 Menschen bei "Impfen ohne Termin"

Zum Ende der Sommerferien zieht das Interesse an Corona-Schutzimpfungen in Thüringen offenbar wieder etwas an. Bei der thüringenweiten Aktion "Impfen ohne Termin" haben sich am Samstag 2639 Thüringerinnen und Thüringer impfen lassen. Die bereits am Freitag stattgefundene Aktion des Sonneberger-Bratwurst-Impfens nutzten 313 Menschen für eine Impfung. In Weimar holten sich 86 eine Zweitimpfung ab, 41 entschieden sich für das Vakzin von Johnson & Johnson, das nur einmal geimpft werden muss. Zur zweiten "Langen Nacht der Wirtschaft" in Zeulenroda-Triebes am 24. September wird ebenfalls dieser Wirkstoff verabreicht.

10.12 Uhr: 65-Jährige bedroht in Erfurt laut spielende Kinder mit Pistole

Eine 65-Jährige fühlte sich in Erfurt gestern Nachmittag in ihrer Ruhe gestört. Drei Jungen im Alter von zehn bis zwölf Jahren spielten vor ihrem Haus. Die Frau sprach die Kinder vom Balkon aus an und forderte sie auf zu gehen. Als die Jungs nicht dergleichen taten, platzte der Frau die Hutschnur. Sie ging auf die Straße und bedrohte die Kinder mit einem Schreckschussrevolver.

9.46 Uhr: Gaststätten in Thüringen gehen die Mitarbeiter aus

Der Fachkräftemangel, der im Gastgewerbe schon vor Corona ein Thema war, hat sich durch die Pandemie – die monatelangen Schließungen und die unsichere Zukunft – noch verschärft. Weil Restaurants und Hotels im Herbst als Erstes ihre Türen schließen musste und als Letztes wieder öffnen durfte, hatten sich u.a. zahlreiche Köche und Restaurantfachleute andere Jobs gesucht.

9.34 Uhr: Technik im Wert von 150.000 Euro aus Solarpark in Lederhose gestohlen

Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag sind bisher Unbekannte in einen Solarpark in Lederhose im Landkreis Greiz eingebrochen. 42 hochwertige Wechseltrichter sind gestohlen worden. Der Beuteschaden belaufe sich nach ersten Schätzungen des Betreibers auf über 150.000 Euro.

9.30 Uhr: Künftiger Kurs im Thüringer Landtag: SPD schlägt Liste gemeinsamer Projekte vor

Die Thüringer Landesregierung will ab heute über den künftigen Kurs nach der abgesagten Neuwahl im Land beraten. In diese Klausur des Kabinetts geht die SPD mit einem neuen Vorschlag. Wie der Landesvorsitzende der Partei, Georg Maier, gestern bestätigte, soll damit die Handlungsfähigkeit für die kommenden drei Jahre erreicht werden. Demnach schlägt die SPD laut Maier die Erarbeitung einer Liste gemeinsamer Projekte vor. Dazu solle eine Gruppe aus Fraktions- und Parteivorsitzenden der Minderheitskoalition schriftlich auf Vertreter der CDU und FDP zugehen, um mit diesen einen Abgleich der im Koalitionsvertrag verankerten Vorhaben vorzunehmen.

8.42 Uhr: Thüringer Sieben-Tage-Inzidenz zu Wochenbeginn leicht rückläufig

Die Corona-Inzidenz in Thüringen ist laut Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) zu Wochenbeginn leicht rückläufig. Heute wies das RKI 21,9 wöchentliche Neuinfektionen je 100.000 Einwohner aus. Am Vortag waren es 22,1 gewesen. Damit bleibt der Freistaat eines der Bundesländer mit dem geringsten Infektionsgeschehen. Lediglich in Sachsen (20,3) und Sachsen-Anhalt (15,0) war die Sieben-Tage-Inzidenz geringer. (dpa)

8.10 Uhr: Tödlicher Verkehrsunfall am Abend bei Mühlhausen - 51-Jähriger stirbt im Krankenhaus

Tragisch endete ein Verkehrsunfall gestern Abend bei Mühlhausen. Ein 51-jähriger Autofahrer war kurz vor 22 Uhr mit seinem Transporter aus noch ungeklärter Ursache auf der B249 kurz vor Grabe von der Straße abgekommen. Sein Auto überschlug sich mehrfach, bevor es liegenblieb. Rettungskräfte konnten den Fahrer noch lebend bergen, bevor er im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlag.

7.47 Uhr: Zäune um Erfurter Spielplätze irritieren

Wegen Hornissen gesperrter Kinderspielplatz im Nordpark. In einem dieser Holzelemente im Hintergrund hat sich ein Volk der größten Faltenwespe Europas eingenistet.
Wegen Hornissen gesperrter Kinderspielplatz im Nordpark. In einem dieser Holzelemente im Hintergrund hat sich ein Volk der größten Faltenwespe Europas eingenistet. © Michael Keller

Kaum fertiggestellt und übergeben und schon wieder dicht. Die Rede ist von zwei neuen Kinderspielplätzen im Norden Erfurs. Die Teilumzäunung des Geländes hat einen stichhaltigen Grund – Hornissen. Vespa crabro, die größte Faltenwespe Europas, hat einen guten Geschmack. Zu ihrem neuen Heim wurde eine innen hohle Holzkonstruktion aus Keilen, auf der die Kinder sonst herumklettern, auserkoren.

7.10 Uhr: Untersuchungsausschuss zu politischer Gewalt: Versöhnung gesucht

Der geplante Untersuchungsausschuss für politische Gewalt soll nach Angaben seines Vorsitzenden Raymond Walk (CDU) keine extremistische Richtung besonders in den Blick nehmen. Obwohl noch nicht klar ist, wann das umstrittene Gremium im Freistaat seine Arbeit aufnehmen kann, versuchte Walk Vorbehalte schon zu zerstreuen. "Wir haben den Ausschuss bewusst breit angelegt", sagte er. Es sei kein Zufall, dass er die vergangenen zehn Jahre und alle Formen des Extremismus in den Blick nehmen solle. (dpa)

7.07 Uhr: Mehrfamilienhaus im Saale-Holzland-Kreis brennt - 50.000 Euro Schaden

Ein Brand in Großpürschütz (Saale-Holzland-Kreis) hat einen hohen Sachschaden verursacht. Das Feuer brach gestern Abend aus bisher unbekannter Ursache in einem Mehrfamilienhaus aus.

Sonntag, 29. August 2021

21.35 Uhr: Max Giesinger beendet Konzertreihe im Erfurt

Der Sänger Max Giesinger hat die Konzertreihe "Vor deiner Tür" im Erfurter Steigerwaldstadion beendet. Hier sind die ersten Bilder des Auftritts:

Konzert von Max Giesinger im Erfurter Steigerwaldstadion

Max Giesinger hat die
Max Giesinger hat die "Vor deiner Tür"-Konzertreihe in Erfurt beendet. © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Insgesamt waren 1000 Gäste im Steigerwaldstadion vor Ort.
Insgesamt waren 1000 Gäste im Steigerwaldstadion vor Ort. © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Max Giesinger beendet die Vor deiner Tür Konzertreihe im Erfurter Steigerwaldstadion mit 1000 Gästen.
Max Giesinger beendet die Vor deiner Tür Konzertreihe im Erfurter Steigerwaldstadion mit 1000 Gästen. © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Max Giesinger beendet die Vor deiner Tür Konzertreihe im Erfurter Steigerwaldstadion mit 1000 Gästen.
Max Giesinger beendet die Vor deiner Tür Konzertreihe im Erfurter Steigerwaldstadion mit 1000 Gästen. © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Max Giesinger beendet die Vor deiner Tür Konzertreihe im Erfurter Steigerwaldstadion mit 1000 Gästen.
Max Giesinger beendet die Vor deiner Tür Konzertreihe im Erfurter Steigerwaldstadion mit 1000 Gästen. © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Max Giesinger beendet die Vor deiner Tür Konzertreihe im Erfurter Steigerwaldstadion mit 1000 Gästen.
Max Giesinger beendet die Vor deiner Tür Konzertreihe im Erfurter Steigerwaldstadion mit 1000 Gästen. © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Max Giesinger beendet die Vor deiner Tür Konzertreihe im Erfurter Steigerwaldstadion mit 1000 Gästen.
Max Giesinger beendet die Vor deiner Tür Konzertreihe im Erfurter Steigerwaldstadion mit 1000 Gästen. © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Max Giesinger beendet die Vor deiner Tür Konzertreihe im Erfurter Steigerwaldstadion mit 1000 Gästen.
Max Giesinger beendet die Vor deiner Tür Konzertreihe im Erfurter Steigerwaldstadion mit 1000 Gästen. © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Max Giesinger beendet die Vor deiner Tür Konzertreihe im Erfurter Steigerwaldstadion mit 1000 Gästen.
Max Giesinger beendet die Vor deiner Tür Konzertreihe im Erfurter Steigerwaldstadion mit 1000 Gästen. © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Max Giesinger beendet die Vor deiner Tür Konzertreihe im Erfurter Steigerwaldstadion mit 1000 Gästen.
Max Giesinger beendet die Vor deiner Tür Konzertreihe im Erfurter Steigerwaldstadion mit 1000 Gästen. © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Max Giesinger beendet die Vor deiner Tür Konzertreihe im Erfurter Steigerwaldstadion mit 1000 Gästen.
Max Giesinger beendet die Vor deiner Tür Konzertreihe im Erfurter Steigerwaldstadion mit 1000 Gästen. © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
file7hbgheoq2i1phxqr5zi
file7hbgcwmac7n11zav575b
file7hbghcu93vr4k4l8hro
file7hbghasjetev5zrhbem
file7hbgh44it0gx5r91j8l
file7hbgh6tx7w6njpi7bem
file7hbggfhv8fb19irq853l
file7hbggkbs0l0wqqnxej2
file7hbgh2axkbc1glsj6bem
file7hbggosb09d16f9gp3t2
file7hbgg0dbslzbj3il5zi
file7hbggwgnkolqw66t39n
file7hbgg5y9p9lvfsitc42
file7hbgghxhaftu44qnfwo
file7hbggahtgqsrc970g7h
file7hbggtnoe7bph92xd7d
file7hbgg349rbtj7u4v75b
file7hbggyqqgsiyemeu39n
file7hbgfllvbzl6mawe14v
file7hbgf99pzhf18ib7yj8l
file7hbgez0ewph17c307c42
file7hbgfn6d0yemyc1pp8a
file7hbgf4pitxy10571b3t2
file7hbgfe5niaqpyid9n9t
file7hbgfqvy8p31eemzvl8f
file7hbgf6xnpky141kaul8f
file7hbgf1vre36lz04r5zi
file7hbge56i16p1coe3bej2
file7hbgev1i23sai1zphro
file7hbgeo9zn8oepqfyhro
file7hbgelxt3j4e9wx39n
file7hbger2vcub1kd0tkhro
file7hbgej7guhs1bri7g39n
file7hbgeg00ntd14d91rg7h
file7hbgee2cgq01cz6arej2
file7hbgewy1fet1iw06ic42
file7hbgesrmmltfx0q8hro
file7hbge6x3nhs1dc16ma48
file7hbgdl97lyq1bymgr32p
file7hbge3i1uf41c41mkarp
file7hbgdua3javald58hro
file7hbgebgmgfp5ybmzbem
file7hbgdc4qcc57fpspn9t
file7hbgdgu9n61q0r4jl8f
file7hbgd7ew29hos6i7d7d
file7hbgdz3jzpd1lrcms32p
file7hbgdpo1rv7wg57v32p
file7hbgcyspyquupv7yd7d
file7hbgd170055pa3mvnlu
file7hbge16e5pl1chmmsass
file7hbgd9kz3hh7r04d53l
file7hbgdrvbhipsyyil75b
file7hbgdwto7d41klzchej2
1/64

20 Uhr: Schwerer Unfall auf der A4 bei Gera: Autofahrer kollidiert ungebremst mit Schildpfeiler

Auf der A4 in Richtung Eisenach ist es am Sonntagnachmittag zu einem Unfall zwischen dem Kreuz Gera und Gera-Langenberg gekommen. Nach bisherigen Informationen war ein Auto auf regennasser Fahrbahn nach rechts abgekommen und frontal gegen einen Schildpfeiler gerast. Ersthelfer mussten den Mann aus dem Auto befreien.

17.33 Uhr: Positives Fazit nach Messetagen in Erfurt

Nach vier Tagen gehen am Sonntagabend die Messe Tage Thüringen in Erfurt zu Ende - 4500 Besucher kamen zum Neustart der Veranstaltungsbranche. Der Geschäftsführer der Messe Erfurt Michael Kynast sieht die Branche auf einem guten Weg.

15.25 Uhr: Weimarer Dreieck feiert Jubiläum

Kurz nach der Wiedervereinigung trafen sich die Außenminister Polens, Deutschlands und Frankreichs in Weimar. Dreißig Jahre später hat das Weimarer Dreieck ein zentrales Ziel erreicht - und lebt weiter.

12 Uhr: Ex-Bundestrainer Ullrich: Lebenslange Pension für Olympiasieger

Der frühere Biathlon-Bundestrainer Frank Ullrich hat angeregt, dass deutsche Olympiasieger wie in anderen Ländern eine lebenslange Pension bekommen sollen. "Dafür beispielsweise würde ich mich starkmachen", sagt Ullrich der "Welt am Sonntag". Der mittlerweile 63 Jahre alte Olympiasieger von 1980 und neunmalige Biathlon-Weltmeister tritt als SPD-Bundestagskandidat an. "Der deutsche Spitzensport besitzt nicht die verdiente Wertschätzung und liegt deshalb auch nahezu am Boden. Leistungen werden nicht adäquat honoriert", sagte Ullrich.

Ullrich tritt im Südthüringer Wahlkreis 196 auch gegen den früheren Chef des Bundesverfassungsschutzes Hans-Georg Maaßen (CDU) an. Die Kandidatur Maaßens hatte bundesweit Wellen geschlagen und auch parteiintern für Kritik gesorgt. Maaßen ist wegen seiner Haltung unter anderem zur Flüchtlingspolitik der Bundesregierung politisch umstritten.

11 Uhr: Inzidenz in Thüringen steigt weiter - Warnsystem grün

Die Corona-Inzidenz ist in Thüringen laut Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) weiter gestiegen. Der Freistaat bleibt aber eines der Bundesländer mit dem geringsten Infektionsgeschehen. Das RKI wies am Sonntagmorgen 22,1 wöchentliche Neuinfektionen je 100.000 Einwohner aus. Am Vortag waren es 20,8 gewesen. Niedriger lagen die Inzidenzen nur in den Nachbarländern Sachsen-Anhalt (15,5) und Sachsen (19,7). Das Corona-Warnsystem der Thüringer Landesregierung stand in allen Landkreisen auf grün. Es sind also vorerst keine weiteren Einschränkungen zu erwarten. Am höchsten lagen die Sieben-Tage-Inzidenzen am Sonntag im Wartburgkreis (49,2), im Weimarer Land (42,5) und im Landkreis Hildburghausen (36,7). Bleibt der Wert in einem Landkreis drei Tage über der 35er-Schwelle, wären nach dem neuen Warnsystem der Landesregierung Einschränkungen möglich. Allerdings nur, wenn dort auch die Zahl der wöchentlichen Krankenhauseinweisungen pro 100.000 Einwohner über vier liegt oder Covid-19-Patienten landesweit mehr als drei Prozent der Intensivbetten belegen. Maßgeblich sind die Angaben des Thüringer Gesundheitsministeriums.

10 Uhr: Zweijähriger Ausreißer am Sonntagmorgen allein in Erfurt unterwegs

In Erfurt machte sich ein zweijähriger Junge am frühen Sonntagmorgen auf, seine Oma zu besuchen. Mit Schuhen, Windel und T-Shirt bekleidet, machte er sich alleine auf den Weg. Polizisten beendeten den Ausflug des Ausreißers.

8 Uhr: Land testet neues Konzept für Informatik und Medienkunde an Schulen

Mit einem neuen Konzept sollen 20 Thüringer Schulen die Vermittlung von Grundkompetenzen in den Bereichen Informatik und Medienkunde testen. Der Lernstoff soll dabei ausschließlich in der fünften Klasse einmal pro Woche in einer eigenständigen Unterrichtsstunde behandelt werden, erklärte das Thüringer Bildungsministerium der Deutschen Presse-Agentur. Ziel sei es, den Schülern in diesen beiden Bereichen Grundlagen zu vermitteln, "die dann in allen Fächern Anwendung finden", sagte Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (Linke).

Medienkunde/Informatik als Schulfach gibt es in Thüringen bereits seit vielen Jahren. Allerdings wurden die Inhalte nicht in einer eigenen regelmäßigen Unterrichtsstunde zu dem Fach gelehrt, sondern als Querschnittsthemen in allen Fächern vermittelt. Das könnte sich nun zumindest teilweise ändern.

Sonnabend, 28. August 2021

20.23 Uhr: Dreharbeiten für ZDF-Filmreihe: Nächste Ausfahrt führt zum Glück nach Eisenach

Valerie Niehaus steht derzeit für zwei weitere abendfüllende Filme der amüsant-romantischen ZDF-Filmreihe „Nächste Ausfahrt Glück“ in Eisenach vor der Kamera. Dort steht sie als die attraktive Wahl-Berlinerin Katharina Wegener zwischen Dr. Georg Wegener (Max Hopp) und Juri Hoffmann (Dirk Borchardt). 25 Drehtage sind insgesamt in Eisenach geplant.

20.07 Uhr: Medipolis SC Jena unterliegt im Testspiel gegen Würzburg

Endlich wieder Stimmung in der Arena: Nach 538 Tagen hat Medipolis SC Jena wieder ein Basketball-Spiel vor Heimpublikum bestritten. 450 Zuschauer sahen am Samstagabend ein 87:94 des Zweitligisten von der Saale gegen Erstligist s.Oliver Würzburg. Und so lief der Test.

19.30 Uhr: Spur aus Mafia-Verfahren führt nach Thüringen

Die Thüringer Steuerfahndung soll nach Medienberichten gegen einen Erfurter Gastronomen ermitteln. Der Steuerverlust wird auf bis zu zwei Millionen Euro geschätzt. Im Verfahren „Platinum“ geht es neben dem mutmaßlichen Handel mit Kokain auch um den Verdacht der systematischen Steuerhinterziehung im Lebensmittelhandel. Anfang Mai dieses Jahres gab es europaweit Durchsuchungen und Festnahmen.

18.23 Uhr: Weltstar John Kay von Steppenwolf sucht Arnstädter Freund aus Kindertagen

John Kay von der Band Steppenwolf lebte nach dem Krieg drei Jahre lang in Arnstadt. Nun plant er die Rückkehr und hofft, einen Freund aus Kindertagen wiederzufinden.

17.25 Uhr: Point-Alpha-Preis an Alt-Ministerpräsident Bernhard Vogel verliehen

Alt-Ministerpräsident Bernhard Vogel (CDU) hat den Point-Alpha-Preis für Verdienste um die Einheit Deutschlands und Europas erhalten. Der frühere Regierungschef von Thüringen und Rheinland-Pfalz sei "eine der herausragenden Personen in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland", sagte Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Samstag bei seiner Laudatio in der Gedenkstätte Point Alpha zwischen Geisa in Thüringen und Rasdorf in Hessen. Der heute 88-jährige Vogel zeigte sich geehrt und erfreut. "Aber vor allem fühle ich mich beschämt."

16.40 Uhr: FC Rot-Weiß Erfurt siegt in Bischofswerda 3:1

Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt hat in Bischofswerda ein 0:1 gedreht und noch mit 3:1 gewonnen. Durch den vierten Saisonsieg bleiben die Erfurter in dieser Serie noch ungeschlagen und behaupteten zugleich die Tabellenführung, bevor bereits am kommenden Dienstag das Auswärtsspiel beim FC Carl Zeiss Jena II wartet. Weil die Erfurter Mannschaft auf der Anreise vor dem Hermsdorfer Kreuz im Stau stand, begann die Partie mit einer Verspätung von 45 Minuten.

15.47 Uhr: Thüringer Musikclubs vor weiterer Durststrecke: "Langsam nicht mehr lustig"

Oper geht, Kino geht, Stadion geht. Aber wie sieht die Corona-Lage in den Thüringer Musikclubs aus? Der Blick auf die Indoor-Saison stimmt viele Betreiber skeptisch - und bei einigen wächst die Wut.

14.50 Uhr: FCC im Torrausch: Kantersieg gegen Tasmania Berlin

Der FC Carl Zeiss Jena hat in der Fußball-Regionalliga seine Siegesserie weiter ausgebaut. Beim 5:0 gegen Tasmania Berlin kamen die Saalestädter im Ernst-Abbe-Sportfeld zu ihrem vierten Erfolg in Serie und ließen dabei dem Traditionsverein aus Berlin-Neukölln nicht den Hauch einer Chance. Schon die erste Halbzeit war eine klare Angelegenheit für die Thüringer.

FCC schafft 5:0-Kantersieg gegen Tasmania Berlin

Leon Bürger (8), Maximilian Wolfram (9) und Fabian Eisele (23) trafen für Jena bis zum 4:0
Leon Bürger (8), Maximilian Wolfram (9) und Fabian Eisele (23) trafen für Jena bis zum 4:0 © Peter Poser | Peter Poser
Maximilian Wolfram eröffnet den Torreigen
Maximilian Wolfram eröffnet den Torreigen © Peter Poser | Peter Poser
Jenas Leon Buerger (#8)
Jenas Leon Buerger (#8) © Thomas Corbus | Thomas Corbus
Jenas Theodor Bergmann (#10) im im Zweikampf mit Berlins Maximilian Storm (#21)
Jenas Theodor Bergmann (#10) im im Zweikampf mit Berlins Maximilian Storm (#21) © Thomas Corbus | Thomas Corbus
Erneut der doppelte Eisele: hier trifft er gegen TH Jack Krause zum 3:0
Erneut der doppelte Eisele: hier trifft er gegen TH Jack Krause zum 3:0 © Peter Poser | Peter Poser
Auch Leon Bürger, vor der Kulisse der neuen Nordtribüne, traf für Jena
Auch Leon Bürger, vor der Kulisse der neuen Nordtribüne, traf für Jena © Peter Poser | Peter Poser
Erneut der doppelte Eisele: hier trifft er gegen TH Jack Krause zum 3:0
Erneut der doppelte Eisele: hier trifft er gegen TH Jack Krause zum 3:0 © Peter Poser | Peter Poser
Jenas Bastian Strietzel (#5) im Zweikampf mit Berlins Ismail Ceesay (#33)
Jenas Bastian Strietzel (#5) im Zweikampf mit Berlins Ismail Ceesay (#33) © Thomas Corbus | Thomas Corbus
Torjubel beim 5:0 (Jenas Maximilian Oesterhelweg (li.) und Jenas Maximilian Wolfram (re.))
Torjubel beim 5:0 (Jenas Maximilian Oesterhelweg (li.) und Jenas Maximilian Wolfram (re.)) © Thomas Corbus | Thomas Corbus
Enttäuschung bei der Tasmania; Jubel um den doppelten Eisele
Enttäuschung bei der Tasmania; Jubel um den doppelten Eisele © Peter Poser | Peter Poser
Fabian Eisele trifft zum 4:0
Fabian Eisele trifft zum 4:0 © Peter Poser | Peter Poser
Kapitän Maximilian Oesterhelweg (hinten) trifft vor der Kulisse der neuen Nordtribüne zum 5:0
Kapitän Maximilian Oesterhelweg (hinten) trifft vor der Kulisse der neuen Nordtribüne zum 5:0 © Peter Poser | Peter Poser
Leon Bürger (8), Maximilian Wolfram (9) und Fabian Eisele (23) trafen für Jena bis zum 4:0
Leon Bürger (8), Maximilian Wolfram (9) und Fabian Eisele (23) trafen für Jena bis zum 4:0 © Peter Poser | Peter Poser
Verpassen beide den Ball: Fabian Eisele und TH Jack Krause
Verpassen beide den Ball: Fabian Eisele und TH Jack Krause © Peter Poser | Peter Poser
Maximilian Wolfram
Maximilian Wolfram © Peter Poser | Peter Poser
Erneut der doppelte Eisele: hier trifft er gegen TH Jack Krause zum 3:0
Erneut der doppelte Eisele: hier trifft er gegen TH Jack Krause zum 3:0 © Peter Poser | Peter Poser
Verpassen beide den Ball: Fabian Eisele und TH Jack Krause
Verpassen beide den Ball: Fabian Eisele und TH Jack Krause © Peter Poser | Peter Poser
Verpassen beide den Ball: Fabian Eisele und TH Jack Krause
Verpassen beide den Ball: Fabian Eisele und TH Jack Krause © Peter Poser | Peter Poser
Team des FCC nach Spielende
Team des FCC nach Spielende © Thomas Corbus | Thomas Corbus
Jenas Bastian Strietzel (#5) im Duell mit Berlins Serhat Polat (#77)
Jenas Bastian Strietzel (#5) im Duell mit Berlins Serhat Polat (#77) © Thomas Corbus | Thomas Corbus
Jenas Maximilian Krauss (#11) im Duell mit Berlins Maximilian Storm (#21)
Jenas Maximilian Krauss (#11) im Duell mit Berlins Maximilian Storm (#21) © Thomas Corbus | Thomas Corbus
Jenas Justin Schau (#25)
Jenas Justin Schau (#25) © Thomas Corbus | Thomas Corbus
Jenas Justin Schau (#25) im Duell mit Berlins Kolja Oudenne (#28)
Jenas Justin Schau (#25) im Duell mit Berlins Kolja Oudenne (#28) © Thomas Corbus | Thomas Corbus
Jenas Bastian Strietzel (#5) als Kapitän in der zweiten Halbzeit auf dem Platz.
Jenas Bastian Strietzel (#5) als Kapitän in der zweiten Halbzeit auf dem Platz. © Thomas Corbus | Thomas Corbus
Jenas Lucas Stauffer (#21)
Jenas Lucas Stauffer (#21) © Thomas Corbus | Thomas Corbus
Alt und Neu. Die ersten Betonträger der neuen Nordtribüne vor dem T-Gebäude mit der Zeiss-Linse.
Alt und Neu. Die ersten Betonträger der neuen Nordtribüne vor dem T-Gebäude mit der Zeiss-Linse. © Thomas Corbus | Thomas Corbus
1/26

10.40 Uhr: Kilometerlanger Stau nach Unfall auf A4

Ein Unfall auf der A4 bei Stadtroda hat am Samstagmorgen für einen Kilometerlangen Stau in Richtung Dresden gesorgt. Wie die Autobahnpolizei auf Nachfrage unserer Zeitung informierte, sei in den frühen Morgenstunden ein Lkw in einem Baustellenbereich umgekippt. Der Fahrer blieb unverletzt.

9.30 Uhr: Inzidenz in Thüringen liegt nun über 20

Die Corona-Inzidenz ist in Thüringen laut Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) auf über 20 gestiegen. Der Freistaat bleibt aber eines der Bundesländer mit dem geringsten Infektionsgeschehen. Das RKI wies am Samstagmorgen 20,8 wöchentliche Neuinfektionen je 100.000 Einwohner aus. Am Vortag waren es 19,0 gewesen. Niedriger lagen die Inzidenzen nur in den Nachbarländern Sachsen-Anhalt (16,4) und Sachsen (18,6).

Mit dem Landkreis Sonneberg (35,1) liegt laut RKI ein Landkreis im Freistaat über der Schwelle von 35. Bleibt der Wert nun drei Tage darüber, wären Einschränkungen möglich. Allerdings nur, wenn dort auch die Zahl der wöchentlichen Krankenhauseinweisungen pro 100.000 Einwohner über vier liegt oder Covid-19-Patienten landesweit mehr als drei Prozent der Intensivbetten belegen.

Auf den Intensivstationen der Krankenhäuser in Thüringen lagen nach Daten des Divi-Registers vom Samstag (Stand 9.20 Uhr) sieben Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung (Vortag: acht). Drei von ihnen mussten beatmet werden.

9.20 Uhr: Mehr Bürgschaften durch Corona in Thüringen

Die Corona-Krise hat sich auch deutlich auf die Bürgschaftsförderung der Landesregierung ausgewirkt. Im vergangenen Jahr übernahm Thüringen dem Finanzministerium zufolge Bürgschaften und Garantien in Höhe von fast 125 Millionen Euro. 2019 seien es lediglich rund 22 Millionen Euro gewesen. Der Anstieg sei maßgeblich auf die Pandemie zurückzuführen.

9 Uhr: 22 Thüringer Polizisten wollen ins Ausland

Die Thüringer Polizei will ihren Pool an Beamten, die sich für Auslandsmissionen bereit erklären, erweitern. Derzeit läuft ein sogenanntes Interessenbekundungsverfahren bei der Polizei, im LKA und in den Polizei-Bildungseinrichtungen. 22 Polizistinnen und Polizisten befinden sich derzeit in dem Pool.

Freitag, 27. August 2021

21.05 Uhr: Forellen-Filets von "Ja!" zurückgerufen

Die Krone Gmbh ruft Packungen mit Forellen-Filets der Rewe-Eigenmarke "Ja!" wegen einer möglichen Belastung mit Listerien zurück. Eine Listerien-Erkrankung äußere sich meist innerhalb von 14 Tagen nach Infektion mit Durchfall und Fieber. Insbesondere Schwangere, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem könnten schwerere Krankheitsverläufe mit Blutvergiftung und Hirnhautentzündung entwickeln.

19.34 Uhr: Jenaer Einrichtung gewinnt zweiten Platz

Das Jeaner Eltern-Kind-Zentrum "Anne Frank" konnte sich gegenüber knapp 1200 Bewerbern durchsetzten und gewann den zweiten Platz in der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“. Heute übergab Ministerpräsident Bodo Ramelow der Einrichtung den Preis - verbunden mit 10.000 Euro. Die Einrichtung ist eine von vier Zweitplatzierten auch aus Sachsen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen in dieser Wettbewerbskategorie bundesweit.

17.54 Uhr: Thüringer geben mehr für Medikamente aus als im Bundesschnitt

Insgesamt 683 Euro im Jahr geben die Deutschen im Durchschnitt pro Kopf für Medikamente auf Rezept aus. Der Pro-Kopf-Wert in Thüringen liegt deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Zugleich mussten die Thüringer Versicherten für rezeptpflichtige Tabletten, Salben, Tropfen und Co. mehr aus eigener Tasche zuzahlen. Im Jahresverlauf legten sie durchschnittlich 35,12 Euro an Zuzahlungen auf den Apothekentresen - ein Plus von 2,3 Prozent zum vorangegangenen Jahr. Bundesweit zeigte sich laut Techniker Krankenkasse ein anderer Trend.

16.22 Uhr: Regenwetter und Kunstfest in Weimar - Open-Air-Stück unters Dach verlegt

Wegen des frühherbstlichen Regenwetters muss das Kunstfest Weimar bei seinem Open-Air-Programm umdisponieren. Die für diesen Samstag geplante Uraufführung des Stücks "Und alle Tiere rufen: Dieser Titel ändert die Welt auch nicht mehr" wird vom Freien in die Redoute im Weimarer Norden verlegt, wie die Veranstalter am Freitag mitteilten. Auch die zweite Aufführung des Stücks über das Artensterben am Sonntag soll in der Ausweichspielstätte, die auch vom Deutschen Nationaltheater genutzt wird, laufen. Bereits gekaufte Tickets können an der Tages- und Abendkasse umgetauscht werden.

Bereits am Donnerstag hatte der Regen nach Angaben einer Sprecherin zur Absage einer Open-Air-Tanzvorführung geführt. Betroffen war eine weitere Auflage des Tanzparcours "And when we change" der südafrikanischen Choreographin Robyn Orlin im Ilm-Park Weimar, mit dem Thüringens wichtigstes Festival für zeitgenössische Kunst am vergangenen Mittwoch auch eröffnet worden war.

15.11 Uhr: Westen profitiert beim Wiederaufbau von Erfahrungen des Ostens

Ministerpräsident Armin Laschet ist der Auffassung, dass Westdeutschland beim Wiederaufbau nach der Hochwasserkatastrophe im Juli von den Erfahrungen des Ostens profitieren kann. Vieles beim Wiederaufbau im Osten sei sehr gut gelungen. Trotzdem werde für den Aufbau ein langer Atem und Menschen mit Erfahrungen gebraucht.

14.34 Uhr: Weniger Fleisch in Thüringen produziert

Obwohl Thüringen für seine deftige und fleischhaltige Küche bekannt ist, ging die Fleischproduktion im ersten Halbjahr zurück. Im Vergleich zum Vorjahr wurde gut 18 Prozent weniger Fleisch verarbeitet. Die Schlachtung von Schweinen hat sich sogar fast halbiert.

13.55 Uhr: Elektroautos, Mittelaltermarkt und Livemusik auf der Messe Erfurt - Online-Registrierung empfohlen

"Endlich wieder" – das war die meistgenutzte Redewendung bei der Eröffnung der Messe Tage Thüringen in Erfurt. Nach 18 Monaten Stillstand könne man nun beweisen, dass es möglich ist, wieder große Veranstaltungen durchzuführen, versicherten die Chefs der großen Veranstalter im Freistaat und die Politiker. Von Freude und Begeisterung war vielfach die Rede. Immerhin 150 Aussteller haben sich für die vier Tage bis Sonntagabend angemeldet, mehr als 100 Künstler zeigen ihre Werke oder treten live auf der Festivalbühne im Freigelände oder der Showbühne in der Halle auf.

12.44 Uhr: Fahrschüler lenkt im Landkreis Sömmerda Auto aus Wut in Leitplanke

Gestern Nachmittag nahm eine Fahrstunde im Landkreis Sömmerda ein jähes Ende. Ein 36-jähriger Fahrschüler war im Bereich des Andislebener Kreuzes zu schnell unterwegs. Als sein Fahrlehrer eingriff und das Auto abbremste, bekam der Fahrschüler einen Wutanfall und steuerte den VW direkt in eine Leitplanke.

12.39 Uhr: "Verwundert und sehr enttäuscht": Unstrut-Hainich-Landrat kritisiert Gemeinde Rodeberg

In die Kritik von Landrat Harald Zanker (SPD) sind Eltern von Kindern der Gemeinschaftsschule Rodeberg und Bürgermeister Klaus Zunke-Anhalt (CDU) geraten. Zanker sei "verwundert und sehr enttäuscht" über die Kritik an der vorübergehenden Beschulung der 2. und 3. Klassen in Lengenfeld.

11.29 Uhr: Welle von „Schockanrufen“ in Nordthüringen

Eine Rentnerin aus Dingelstädt ist am Donnerstag um 20.000 Euro betrogen worden. Es war nicht der einzige Fall sogenannter „Schockanrufe“ in der Region. Allein im Landkreis Eichsfeld versuchten unbekannte Täter vier Mal, ältere Menschen um ihr Erspartes zu bringen. Das bestätigte die Sprecherin der Landespolizeiinspektion Nordhausen, Fränze Töpfer, auf Anfrage dieser Zeitung. In Dingelstädt waren die Täter erfolgreich.

11.14 Uhr: Thüringer Bier im Ausland beliebt

Thüringer Brauereien haben zuletzt so viel Bier ins Ausland exportiert wie in den vergangenen zehn Jahren nicht. Im ersten Halbjahr betrug das Exportvolumen 378.000 Hektoliter und damit 28 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Landesamt am Freitag in Erfurt mitteilte.

11 Uhr: Buslinie jetzt wieder in Geras Norden: Städtischer Verkehrsbetrieb pickt Rosine heraus

Ab Montag beginnt das Amazon-Logistikzentrum in Gera-Cretzschwitz den Geschäftsbetrieb. An diesem Tag, um 4.27 Uhr, startet der erste Bus der neuen Expressbuslinie 23 der GVB Verkehrs- und Betriebsgesellschaft Gera mbH an der Haltestelle „Duale Hochschule“ in Gera-Tinz. Er bringt erstmals auch Amazon-Beschäftigte ins Industriegebiet. Warum das äußerst merkwürdig ist.

10.20 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz steigt den dritten Tag in Folge weiter an

Thüringen ist Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) zufolge weiter eines der Bundesländer mit dem geringsten Corona-Infektionsgeschehen. Dennoch steigt die Sieben-Tage-Inzidenz leicht. Das RKI wies am Freitagmorgen 19,0 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner und Woche aus - nach 17,0 am Donnerstag.

9.45 Uhr: Zu starker Wind: Sanierung der Kirchturmspitze in Bad Langensalza abgebrochen

Zwei Krane, ein Zwei-Tonnen-Stahlkäfig und speziell ausgebildete Kletterer kämpften am Donnerstag gegen den Wind.
Zwei Krane, ein Zwei-Tonnen-Stahlkäfig und speziell ausgebildete Kletterer kämpften am Donnerstag gegen den Wind. © Daniel Volkmann

Die Turmspitze der Bad Langensalzaer Marktkirche konnte vorerst nur mit Spanngurten gesichert werden. Wegen des sehr starken Windes und eines aufziehenden Gewitters konnten die beiden Laternen am Donnerstag nicht wie geplant abgenommen und zu Boden gebracht werden.

9.22 Uhr: CO2-Ampeln für alle Grundschulen im Saale-Orla-Kreis

Die Kreisverwaltung des Saale-Orla-Kreises hatte beschlossen, an sämtlichen staatlichen Grundschulen im Saale-Orla-Kreis CO2-Ampeln zu installieren. Das klappt nun allerdings nicht wie angekündigt bereits in den Ferien.

8.09 Uhr: Thüringer Polizei setzt Schusswaffe kaum gegen Menschen ein

Thüringens Polizisten ziehen relativ selten die Waffe. In den vergangenen drei Jahren schwankte der Schusswaffengebrauch durch Polizisten zwischen rund 340 und 320 Fällen, geht aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine Anfrage des CDU-Innenpolitikers Raymond Walk hervor.

7.50 Uhr: Starkregen flutet Straßen in Jena

Eine kostenlose Unterbodenwäsche mussten Autofahrer am Donnerstagnachmittag in Jena in Kauf nehmen, wenn sie vorankommen wollten. Nach einem heftigen Gewitterguss hatten sich die Regenmassen teilweise in Senken gesammelt. Nach den Daten der Wetterstation der Ernst-Abbe-Hochschule war nach 13 Uhr die heftigsten Regenphase.

Donnerstag, 26. August 2021

20.29 Uhr: KfZ-Versicherung steigt für 470.000 Thüringer.

Die Schadensbilanz in Thüringen wurde neu berechnet. Fast eine halbe Million Thüringer müssen bei ihrer KfZ-Versicherung künftig tiefer in die Tasche greifen. Ob sich auch Ihre KfZ-Versicherung ändert, sehen Sie auf unserer Karte.

19.19 Uhr: Freilichtmuseum Hohenfelden wird erweitert

Das Thüringer Freilichtmuseum Hohenfelden wird ausgebaut und soll so mehr Einblicke in das ländliche Leben geben. Perspektivisch solle es das größte Freilichtmuseum Thüringens und ein überregionaler Anziehungspunkt werden.

18.17 Uhr: Nashornbulle Dino nach acht Stunden auf dem Weg nach Schwerin

Immer wieder schreckte Dino vor der großen Transportbox zurück: Nach etwa achtstündiger Geduldsprobe für die Tierpfleger ging der Erfurter Nashornbulle am Donnerstag dann doch in die Box und auf den Weg von Erfurt nach Schwerin.

Nashornbulle_aus_Erf_70719906.jpg

"Dass es so lange dauert, hätten wir nicht gedacht", sagte eine Sprecherin des Thüringer Zooparks. Zuerst sei der Nashornbulle mit Fressen gelockt worden, dann mit Ausscheidungen einer Nashornkuh und dann sei er noch geschrubbt worden, um seine Laune zu verbessern.

17.31 Uhr: Tödlicher Unfall im Eichsfeld

Auf der B80 im Eichsfeld kam es an diesem Nachmittag zu einem tödlichen Unfall. Ein Taxi krachte in einen Lkw. Der Taxifahrer verstarb noch am Unfallort. Die B80 musste voll gesperrt werden.

16.22 Uhr: Kein viertes digitales Semester an Thüringer Hochschulen

Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee hält ein viertes digitales Semester unzumutbar und setzt im kommenden Wintersemester wieder vorrangig auf Präsenzlehre. Damit das möglich ist, soll an Thüringer Hochschulen die 3G-Regel eingeführt werden.

15.34 Uhr: Fahrbahn auf A4 wird saniert

Auf Thüringens Autobahnen häufen sich die Baustellen. Am Freitag, 3. September, kommt eine neue Baustelle auf der A4 hinzu. Die Arbeiten an der Umleitung des Verkehrs beginnen bereits am Montag.

15.05 Uhr: Abellio-Mitarbeiter stehen vor ungewisser Zukunft

Mitarbeiter des privaten Bahnunternehmens Abellio drängen auf schnelle und verbindliche Entscheidungen für die Zukunft der Schienennetze. "Wir, die rund 3100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Abellio in Deutschland, appellieren eindringlich, zeitnah eine Einigung zum wirtschaftlichen Weiterbetrieb der einzelnen Verkehrsnetze zu erzielen und somit den Beschäftigten der Abellio-Unternehmen in den Regionen eine Perspektive zu ermöglichen", heißt es in einem offenen Brief an Entscheidungsträger in der Politik und der Streckenplanung (SPNV).

Adressiert ist das Schreiben unter anderem an die Landesregierung in Thüringen. Seit Monaten werde verhandelt. Ein Vorankommen sei nicht erkennbar. "Wir wollen, dass die Abellio-Züge weiter rollen. Auch in Zukunft möchten wir in der gewohnten Qualität unsere Dienstleistungen auf der Schiene anbieten", so die Belegschaft. Der Einsatz während der Corona-Pandemie und der Hochwasser-Katastrophe seien Belege dafür, wie die Abellio-Mannschaft zusammenstehe, wenn es darauf ankomme.

Abellio ist bundesweit in neun Bundesländern unterwegs. Die Verkehrsnetze werden regelmäßig neu ausgeschrieben. In Thüringen führt die Abellio Rail Mitteldeutschland im Auftrag des Thüringer Landesamtes für Bau und Verkehr als Verkehrsträger seit 2015 den Schienenpersonennahverkehr im Saale-Thüringen-Südharz-Netz durch. Der Vertrag hat aktuell eine Laufzeit von 15 Jahren. Wie es danach auf den Thüringen betreffenden Strecken von Halle über Sangerhausen und Nordhausen nach Leinefelde und Heiligenstadt sowie Halle/Leipzig über Naumburg nach Erfurt/Eisenach/Saalfeld weitergeht, ist offen.

14.42 Uhr: Täterduo geschnappt: Großeinsatz der Polizei in Nordhausen nach mehreren Straftaten

Randalierende und stehlende Männer haben gestern Abend in Nordhausen Gewalt und Schrecken verbreitet. Zwei 30-Jährige seien von den Ermittlern gestellt worden, nachdem sie die Scheiben und Außenspiegel dreier Autos zerstört hätten. Ein weiterer Mann entkam. Zuvor sollen die Verdächtigen u.a. einem 24-Jährigen das Handy gestohlen und ihn mit einem Fahrradkettenschloss verprügelt haben. Das Opfer habe die beiden Männer später wiedererkannt.

14.27 Uhr: Ausstellung in Weimar zeigt Karikaturen eines Bauhäuslers

Mit den Karikaturen des Bauhäuslers Jecheskiel David Kirszenbaum zur Weimarer Republik rückt die Volkshochschule Weimar in ihrer neuen Semesterausstellung einen Teil seines Schaffen ins Licht der Öffentlichkeit, der lange im Schatten stand. "Diese Ausstellung strahlt nicht nur überregional aus, sondern national und international", sagte VHS-Leiter Ulrich Dillmann gestern bei der Vorstellung der Exposition vor den Medien.

13.53 Uhr: Saurer Waldboden - Tausende Tonnen Kalk per Hubschrauber

Über dem Thüringer Wald sollen ab September mithilfe von Hubschraubern tausende Tonnen Kalk abgeworfen werden. Der Grund: saurer Waldboden.

13.40 Uhr: Attacke von RWE-Fan im Zug - Polizei sucht couragierten Mann

Die Bundespolizei sucht einen couragierten Mann, der vor einer Woche bei einer Auseinandersetzung in einem Zug mit einem Fan vom FC Rot-Weiß Erfurt dazwischen ging.

13.20 Uhr: Susanna Karawanskij wird neue Thüringer Infrastrukturministerin

Die bisherige Thüringer Staatssekretärin Susanna Karawenskij soll Nachfolgerin ihres bisherigen Chefs Benjamin Hoff werden. So begründet Ministerpräsident Ramelow die Entscheidung.

13.02 Uhr: Seil gerissen - Segelflugzeug im Eichsfeld notgelandet

Bei einer Außenlandung nahe dem Flugplatz Günterode wurde zwar das Segelflugzeug in Mitleidenschaft gezogen, beide Insassen blieben aber unverletzt.
Bei einer Außenlandung nahe dem Flugplatz Günterode wurde zwar das Segelflugzeug in Mitleidenschaft gezogen, beide Insassen blieben aber unverletzt. © Silvana Tismer

Ohne Verletzte ist gestern Abend die Außenlandung eines Doppelsitzer-Segelflugzeuges am Flugplatz Günterode ausgegangen. Der Flieger sollte eigentlich wie gewohnt an einer Seilwinde auf Flughöhe gebracht werden. Doch dieses Mal riss das Seil, ehe der Pilot es selbst ausklinken konnte. Auch war er noch nicht auf Mindesthöhe.

12.08 Uhr: Bildungsminister Holter hält an Testpflicht an Thüringer Schulen fest

Helmut holter hält trotz reger Kritik an der zweiwöchigen Testpflicht fest. Er kritisiert zudem die Panikmache und weist pauschale Aussagen und kursierende Horrorszenarien vehement zurück.

11.44 Uhr: Segelflieger-Crew auf dem Weg nach Heiligenstadt notgelandet

Die Besatzung eines Segelflugzeuges ist in der Gemarkung zwischen dem zur Gemeinde Meißner gehörenden "Gut Mönchhof" und dem Eschweger Stadtteil Eltmannshausen auf einem Feld gelandet. Erfahren haben Polizei und Rettungsleitstelle erst davon, nachdem ein Zeuge im Vorbeifahren ein Segelflugzeug abseits der Straße bemerkt hatte.

11.05 Uhr: Nach drei Schlaganfällen: Vom neuen und alten Leben eines Jenaer Musikers

Johannes Schranz war Orchestermusiker in der Jenaer Philharmonie. Nach drei Schlaganfällen und dem Verlust der feinmotorischen Kontrolle greift er wieder zur Violine und bietet sogar kostenlosen Geigenunterricht an. Dass er heute wieder Hoffnung schöpft, bereit ist, sich die Musik und damit auch etwas wie Lebensqualität zurückzuerobern, hat mit einem Anruf zu tun.

10.02 Uhr: Inzidenz in Thüringen steigt weiter an

In Thüringen ist die Sieben-Tage-Inzidenz auch am Donnerstag weiter angestiegen. Von sechs Patienten in den Krankenhäusern, müssen vier beatmet werden.

9.45 Uhr: Quarantäne für Kindergarten in Weimar - Gesundheitsamtsmitarbeiter beschimpft und bedroht

Nach der Corona-Infektion einer Mitarbeiterin des HTG-Kindergartens Holzwürmchen wurde über diese sowie zwei Erzieherinnen und 38 Kinder bis 6. September Quarantäne verhängt. Betroffen sind auch sechs Schulanfänger, deren Eltern sich zum Teil vehement beschweren, weil ihre Kinder dadurch die Einführungsfeier und den ersten Schultag verpassen würden. Als absolut nicht hinnehmbar bezeichnete es Bürgermeister Ralf Kirsten (Weimarwerk), dass Mitarbeiter des Gesundheitsamtes wegen der Corona-Folgen in dem Kindergarten beschimpft und deren Leiterin Isabelle Oberbeck bedroht worden sei.

9.40 Uhr: Greizer Piercingstudio: Der Reiz des Stechens liegt im Schemerzenaushalten"

Piercerin Stefanie Thümmel hat in den mehr als zehn Jahren, in denen sie ihr Studio „Black Orchidee“ in Greiz betreibt, schon jede Menge erlebt. Hier erzählt sie Geschichten über einen Körperkult, der sogar vor einer 86-Jährigen nicht halt macht.

5.27 Uhr: Offene Kindergarten-Stellen in Thüringen bleiben im Durchschnitt drei Monate unbesetzt

Kita-Träger fordern eine Erhebung des Fachkäftebedarfs nach einer Regelung, die sich an der durchschnittlichen Jahresbelegung orientiert. Eine Studie stellte fest, dass Thüringen etliche Erzieher fehlen.

Mittwoch, 25. August 2021

18.12 Uhr: Jena schießt gegen Land Thüringen: Kinder als Versuchskaninchen

"Kinder dürfen keine Versuchskaninchen sein. Wir finden das entsetzlich“, sagt Jenas Gesundheitsamtsleiterin Enikö Bán: Oberbürgermeister Thomas Nitzsche (FDP) findet zwar die Abkehr des Landes von der Inzidenz als einzigen Maß´stab gut. Doch scharfe Kritik äußern er und die Jenaer Amtsärztin, dass es keine kostenlose Schnelltests im Kindergarten mehr geben soll.

Diese Anhaltspunkte gelten beim Thüringer Warnsystem.
Diese Anhaltspunkte gelten beim Thüringer Warnsystem. © Andreas Wetzel

17.38 Uhr: Nashornbulle Dino muss Erfurter Zoo verlassen

Nach dem schweren Abschied der beiden Giraffen Dhakija und Mayla werden noch diesen Monat gleich zwei Tiere den Erfurter Zoopark verlassen. Eins von ihnen ist der Nashornbulle Dino.

15.22 Uhr: Verkehrsneuheit in Eisenach: Grüner Pfeil gilt nur für Radfahrer

Trotz roter Ampel rechts abbiegen – dies ist seit Juni für Radfahrende an der Kreuzung Bahnhofstraße/ZOB in Eisenach vor dem Bahnhofsgebäude möglich. Es ist der erste grüne Pfeil in der Wartburgstadt, der an dieser Stelle die Wartezeit für Radler verkürzt. Deutlich sichtbar hängt das neue Schild in Höhe der Ampel.

14.52 Uhr: Verkehrschaos im Erfurter Stadtgebiet: Buga-Besucherandrang führt zu langen Staus

Verkehrschaos heute um die Mittagszeit. Sowohl die Zufahrt von der A4 zum Stadtzentrum als auch die Zufahrt zur Bundesgartenschau über die A71 waren durch ellenlange Staus blockiert. Auf der A71 reichte der Rückstau von der Ega bis zum Erfurter Kreuz, wie Polizeiobermeister Mark Chruschwitz vom Revier Süd bestätigte. Das sei situationsbedingt immer so, weil die meisten Gäste vorwiegend um die Mittagszeit auf der Buga sein möchten.

13.27 Uhr: Wochenende wird eine verkehrstechnische Herausforderung für Erfurt

Die langen Wartegemeinschaften in der Gothaer Straße gestern lieferten einen Vorgeschmack auf das Wochenende. Denn dann locken sowohl Bundesgartenschau auf der Ega als auch die Thüringer Messetage. Nur das prognostizierte schlechte Wetter könnte die Gäste allerdings davon abhalten, anzureisen. Aber sowohl die Buga-Organisatoren als auch die Messeveranstalter sehen sich gerüstet.

13.14 Uhr: Gemeinde Rodeberg will sich Protest von Eltern anschließen

"Ich gehe mit Euch auf die Straße, wenn sich keine Lösung findet." Das sagt Klaus Zunke-Anhalt, Rodebergs CDU-Bürgermeister. Er kündigte, auch für den Gemeinderat, gestern Abend vor Eltern der Gemeinschaftsschule Protest gegen die Pläne des Landkreises an, Zweit- und Drittklässler im neuen Schuljahr stundenweise an der Grundschule Lengenfeld unterrichten zu lassen. Denn in Struth fehlt Platz. Zwölf Klassen gibt es an der Schule, doch nur 14 Räume, drei davon sind Fachräume.

11.09 Uhr: 85 aktive Infektionen in Wartburgregion

Die Corona-Infektionszahlen in der Wartburgregion steigen. Es gibt im Kreisgebiet 85 aktive Infektionen, rund 20 mehr als am Vortag. Es konzentriert sich weiter auf die Stadt Eisenach (32 Infektionen) und Südkreis-Kommunen wie Schleid (11) und Geisa (10)). Die Sieben-Tage-Inzidenz bei Infektionen liegt im Kreis bei 27,9. Die Inzidenz bei neuen Patienten (Hospitalisierung) in den Kliniken bei 1,2. Im Eisenacher Klinikum werden zwei Covid-Patienten auf der Isolierstation behandelt.

10.38 Uhr: Sechs Thüringer bei Paralympics in Tokio am Start

Die Flamme brennt! Mit einer magischen Eröffnungsfeier eröffnete Kaiser Naruhito die Paralympics in Tokio. Bis zum 5. September kämpfen rund 4400 Sportlerinnen und Sportler aus über 161 Ländern und dem Flüchtlingsteam um Medaillen - dabei sind auch sechs Thüringer.

10.03 Uhr: Thüringerin bei Fotoshooting von Leopard angegriffen - Polizei ermittelt

Bei einem Fotoshooting in Nebra wurde eine Frau aus Thüringen von einem Leoparden angegriffen und schwer verletzt. Die Polizei hat mit den Ermittlungen begonnen.

9.54 Uhr: Sido spielt in Erfur vor 1500 Fans - die Fotos vom Konzert

Sido begeistert 1500 Fans im Steigerwaldstadion Erfurt

Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt. © Michael Kremer | SnapArt | Michael Kremer | Snapart
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
Mit seinem letzten Album „Ich und keine Maske“ stieg Deutschrapper Sido im Herbst 2019 gleich auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und konnte sich 62 Wochen in den Top 100 halten. Seither blieb dem Berliner Rapper wenig Gelegenheit die Songs auch live vorzustellen. Am Dienstagabend nun war Sido im Steigerwaldstadion zu Gast, um für seine Thüringer Fans live „Vor Deiner Tür“ zu spielen. So wie auch die von Funke Thüringen veranstaltete Openair-Konzertreihe heißt.
1/38

9.22 Uhr: Feuer in Lagerhalle mit Asbestplatten

In Marolterorde im Unstrut-Hainich-Kreis hat eine Lagerhalle mit Asbestplatten gebrannt. Anwohner wurden gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

8.58 Uhr: So hat Jena um die Maske gestritten

Für die Stadt Jena als Vorreiterin bei der Maskenpflicht war es 2020 „sehr, sehr schwierig, politische Akzeptanz zu finden und über einen langen Zeitraum aufrechtzuerhalten“. Zu diesem Resümee gelangt Stefanie Freißmann. Die 28-Jährige hat an der Friedrich-Schiller-Universität als Kommunikationswissenschaftlerin ihre Masterarbeit abgeschlossen zum Thema „Kommunale Online-Krisenkommunikation im Kontext der Corona-Pandemie – Eine Rekonstruktion des Maskenpflicht-Diskurses auf der Facebook-Seite der Stadt Jena“. Und das hat sie an der Arbeit besonders gereizt.

8.11 Uhr: Großer Zuspruch bei Corona-Impfaktion in Kahla

Gut 100 Personen ließen sich im provisorisch eingerichteten Impfzentrum in der Kahlaer Turnhalle impfen. Ihre Beweggründe sind unterschiedlich.

Dienstag, 24. August 2021

17.72 Uhr: Testpflicht an Schulen in den ersten zwei Wochen

Das Thüringer Bildungsministerium prüft, an Schulen eine Corona-Testpflicht einzuführen für die ersten zwei Wochen und dann, wenn eine Region die höchste Warnstufe beim Infektionsgeschehen erreicht hat.

15.32 Uhr: SPD-Politiker: Bildungsminister Holter setzt auf Durchseuchung

Der SPD-Politiker Thomas Hartung hält die Teststrategie an Thüringer Schulen für verantwortungslos. Ohne Tests müsse man damit rechnen, dass sich an Schulen alle, die nicht geimpft oder genesen seien, mit dem Coronavirus infizierten."Holter setzt hier offensichtlich auf eine Durchseuchung", so Hartung.

13.30 Uhr: Kreisrunde Zelt-Alternativen entstehen in Weißensee

Eine prima Zelt-Alternative für Wanderer und Radler gibt es demnächst in Weißensee: Auf dem Geleithof stehen neuerdings vier Schlaffässer. In den neuen Campingfässern schlummert man wie ein Baby. Findet zumindest der Chef einer Fleischerei, der die kugelrunden Zelt-Alternativen vor seinem Betrieb aufgestellt hat.

12.48 Uhr: "Lückenfüller-Zug" gibt Ein-Tages-Comeback

Die „Lückenfüller-Züge“, mit denen der Pfefferminzbahnverein die Aufmerksamkeit der Verkehrspolitiker auf die nur noch teilweise – zwischen Sömmerda und Buttstädt – für den Personennahverkehr genutzte Strecke im Landkreis Sömmerda und im Weimarer Land (zwischen Straußfurt und Großheringen) lenken wollte, erleben ein Kurzzeit-Comeback. Eisenbahn-Traditionalisten sollten sich den 18. September vormerken.

11.40 Uhr: Zahlreiche Gebäude in Weimar beschmiert

Erneut wurden in Weimar zahlreiche Gebäude beschmiert. Wie die Polizei am Dienstag informierte, hätten bisher unbekannte Täter, vermutlich mit schwarzem Edding, Bänke am Tempelherrenhaus, Fensterläden des Borkenhäuschens sowie das Shakespeare-Denkmal beschmiert.

11.23 Uhr: Kita-Qualität leidet unter Thüringer Personalschlüssel

In Thüringen muss sich einer Studie zufolge eine Kita-Erzieherin um zu viele Kinder kümmern. Rechnerisch komme in dem Krippengruppen eine Vollzeitbeschäftigte auf 5,4 Kinder, in den Kindergartengruppen seien es 11,1 Kinder, wie aus dem am Dienstag vorgelegten Ländermonitoring Frühkindliche Bildungssysteme der Bertelsmann-Stiftung hervorgeht.

11.05 Uhr: Ohrdruf stattet Kindergärten mit Co2-Ampeln aus

Für alle Gruppenräume in den sechs Kindergärten in Ohrdruf und den Ortsteilen Crawinkel, Gräfenhain und Wölfis wurden insgesamt 50 Kohlendioxid-Ampeln gekauft. Sie zeigen, wann die Räume gelüftet werden müssen, was nicht nur in Corona-Zeiten sinnvoll sei.

8.25 Uhr: Derzeit keine Testpflicht in Erfurter Restaurants

Deutschlandweit gilt ab sofort die sogenannte 3G-Regel, die den Zutritt zu öffentlich zugänglichen Innenräumen nur Geimpften, Genesenen und Getesteten erlaubt. Die Länder können die Regel aussetzen, wenn die Inzidenz unter 35 liegt. In Erfurt lag die Inzidenz am Montag bei 15 Fällen pro Woche und 100.000 Einwohner. Ungeimpfte können also ungetestet die Innenräume von Restaurants besuchen, in anderen Innenräumen und bei Dienstleistungen gilt die Testpflicht für Ingeimpfte allerdings.

7 Uhr: Auf Augenhöhe auf der Palliativstation in Erfurt

Christa Müller hat Lungenkrebs im letzten Stadium. Zweimal schon hat der Aufenthalt auf der Palliativstation im KKH Erfurt die Frau von irrsinnigen Schmerzen befreit. So geht Visite hier auf der Station, auf der nicht mehr geheilt aber gelindert werden kann.

Montag, 23. August 2021

21.50 Uhr: Landesamt schließt Reichsbürger-Restaurant in Saalfeld

Im November 2020 hatten sich Querdenker und Reichsbürger im „Hacienda Mexicana“ in Saalfeld-Wöhlsdorf getroffen. Nun ist eine Gewerbeuntersagung gegen das Restaurant erlassen worden. Für die Betriebsschließung und Versiegelung gibt es gleich mehrere Gründe.

20.39 Uhr: Früherer Schlichter Ramelow: Bahn verhandelt unprofessionell

Die Deutsche Bahn verhandelt im aktuellen Tarifkonflikt nach Ansicht des früheren Schlichters Bodo Ramelow (Linke) unprofessionell. Die Bahn kündige zum ersten Mal an, einen Corona-Bonus zahlen zu wollen. „Aber sie nennt keine Zahl. Wie soll denn eine Gewerkschaft darauf eingehen?“, sagte der Ministerpräsident von Thüringen am Montag im MDR-Magazin „Umschau“. Ramelow hatte gemeinsam mit Matthias Platzeck (SPD) den langen Tarifkonflikt zwischen der Bahn und der Lokführergewerkschaft GDL im Jahr 2015 geschlichtet. Auch 2017 wurden er und Platzeck als Schlichter eingesetzt. Mit Blick auf den aktuellen Konflikt sagte Ramelow: „So etwas Unprofessionelles, wie es im Moment passiert, kann ich mich nicht erinnern, schon mal erlebt zu haben.“ (dpa)

19.42 Uhr: Suhler Oberbürgermeister fordert: Migrationsminister soll seine Hausaufgaben machen

Der Streit um die Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) für Flüchtlinge in Suhl ist mitnichten beigelegt. Der Oberbürgermeister fordert jetzt, dass der Ministerpräsident handelt.

18.15 Uhr: Ab morgen gelten neue Corona-Regeln in Thüringen

Mit der neuen Corona-Verordnung tritt in Thüringen ein Frühwarnsystem in Kraft. Auch für Supermärkte, Friseure und Wahlen gibt es Änderungen. Diese Regeln gelten ab Dienstag.

17.30 Uhr: Unbekannte setzen in Weimar Wahlplakate in Brand

Unbekannte haben in Weimar Wahlplakate verschiedener Parteien in Brand gesetzt. Wie die Polizei mitteilte, wurden am Montagmorgen zudem an einem anderen Ort Plakate heruntergerissen. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. In Jena waren schon in der vergangenen Woche gleich zum Start der Plakatwerbung für die Bundestagswahl etwa 30 Wahlplakate zerstört worden. Unbekannte Täter hätten sie aus der Halterung gerissen und beschädigt. (dpa)

16.25 Uhr: Produktionsstopp bei Opel in Eisenach

Opel hat die Produktion in seinem Werk in Eisenach von Montag an bis Freitag gestoppt. Schuld daran ist ein Corona-Ausbruch in Werkstätten in Malaysia.

15.20 Uhr: Wahrscheinlich verdoppelt: Halbe Million Briefwähler in Thüringen erwartet

Bei der Bundestagswahl am 26. September könnte es in Thüringen deutlich mehr Briefwähler geben als bei vergangenen Urnengängen. Der Landeswahlleiter geht von einer halben Million aus - und misst der Briefwahl eine besondere Bedeutung bei.

14.41 Uhr: Zahlreiche Einsätze der Feuerwehr im Eichsfeld nach Starkregen

Von Starkregen waren am Sonntagnachmittag auch Teile des Landkreises Eichsfeldes betroffen. Die Heiligenstädter Feuerwehr musste zu mehreren Einsätzen im Stadtgebiet ausrücken. Auch in anderen Orten kam es zu Überschwemmungen.

14.19 Uhr: Millionenförderung für Aufbau des Nordflügels von Burg Posterstein

Für den Wiederaufbau des Nordflügels der Burg Posterstein im Altenburger Land stellt das Land Thüringen mehr als drei Millionen Euro bereit. Das Gebäude soll sich architektonisch am über 800 Jahre alten historischen Vorbild orientieren, das 1951 abgerissen wurde, sagte die Staatssekretärin für Infrastruktur, Susanna Karawanskij (Linke), bei der Übergabe des Fördermittelbescheids am Montag. Durch den Neubau sollen unter anderem Bildungsräume für das bereits bestehende Museum entstehen. Außerdem soll die gesamte Burganlage barrierefrei zugänglich sein. Geplant wurde das Vorhaben vom Museumsverein Burg Posterstein. (dpa)

13.11 Uhr: Dauerregen lässt Pegel von Thüringer Flüssen ansteigen

Der seit Sonntagabend nahezu anhaltende Dauerregen hat die Pegelstände der Thüringer Flüsse zum Teil deutlich ansteigen lassen. Hier erfahren Sie wo die Pegel gestiegen sind.

13.02 Uhr: Corona-Testzertifikate per Videoident sind ungültig

Testzertifikate, die man für einen Selbsttest vor der eigenen Webcam erhält, sind nicht gültig. Darauf verweisen sowohl das Thüringer Gesundheitsministerium als auch das Bundesgesundheitsministerium auf Nachfrage unserer Zeitung. Verschiedene Internetanbieter stellen die Testzertifikate aus, wenn der Nutzer zuvor einen sogenannten Schnellselbsttest vor laufender Internet-Videokamera durchführt und sich zusätzlich per Videoident mit dem Personalausweis identifiziert. Einer der Anbieter ist die Webseite www.covidtestonline.de. Betreiber ist laut Thüringer Gesundheitsministerium die Firma Coteon mit Sitz in Bad Schwartau, Schleswig-Holstein. "Die Firma ist dem zuständigen Gesundheitsministerium Schleswig-Holstein seit längeren bekannt, sie ist als Teststelle vor Ort zugelassen. Die Firma bietet zusätzlich online überwachte Tests an, dafür ist sie in Schleswig-Holstein nicht zugelassen", so Ministeriumssprecherin Silke Fließ.

12.15 Uhr: Neues Corona-Frühwarnsystem in Thüringen

Ein neues Corona-Frühwarnsystem, das sich bei regionalen Einschränkungen nicht allein an der Sieben-Tage-Inzidenz orientiert, gilt ab morgen in Thüringen.

11.41 Uhr: Zwei Menschen im Kreis Gotha im Krankenhaus

Zum 23. August als erkrankt gelten 32 Personen aus dem Kreis Gotha. Davon sind zwei Betroffene stationär im Krankenhaus aufgenommen, niemand jedoch auf der Intensivstation. Zum 23. August als erkrankt gelten 32 Personen aus dem Kreis Gotha, meldet das Landratsamt. Davon sind zwei Betroffene stationär im Krankenhaus aufgenommen, niemand jedoch auf der Intensivstation.

11.06 Uhr: Rund 4000 Corona-Impfungen am Wochenende

Am Wochenende haben 3941 Personen das Angebot des Familienimpfens und des Impfens ohne Termin angenommen. Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen kamen 2487 Menschen zum Familienimpfen, 1454 zum Impfen ohne Termin. Weitere Impfaktionen gab es im Thüringen Park (315), beim Streetfood Festival in Gotha (114) und beim Classic Motor Weekend auf dem Flugplatz Obermehler-Schlotheim (20).

10.30 Uhr: Graffiti in Arkaden am Erfurter Hauptbahnhof sollen entfernt werden

Die Säulen in der Bahnhofstraße werden ab Montag umfassend von Graffiti, Urin und Aufkleber-Rückständen gereinigt. Das ist ein Projekt, das vom Citymanagement der Stadt gemeinsam mit den Hauseigentümern in der Bahnhofsstraße umgesetzt werden soll.

10 Uhr: Impfstoff muss nachgeordert werden: Erfolgreiches Impfen ohne Termin in Gotha

Während nebenan Musik aus den Lautsprechern dringt und verschiedene Essensdüfte vom Streetfood-Festival herüber wehen, stehen am Freitagabend viele Menschen geduldig Schlange vor der Gothaer Stadthalle. Sie wollen sich gegen das Coronavirus immunisieren lassen. Sie nutzen dafür das Angebot des mobilen Impfteams des Schmolke-Rettungsdienstes, ohne Termin gespritzt zu werden. 114 Mal war am Ende der Aktion das Vakzin von Johnson & Johnson verabreicht worden, von dem nur eine Schutzimpfung nötig ist.

9.07 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz stagniert in Thüringen bei 13,7

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Thüringen stagniert auf niedrigem Niveau. Sie lag am Montag wie auch am Vortag nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) bei 13,7.

8.33 Uhr: Erneut Streik bei Deutscher Bahn: So ist Nahverkehr in Thüringen betroffen

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat ihren neuen Streik bei der Bahn in auf den Personenverkehr ausgeweitet. Den Osten Deutschlands trifft es besonders. So ist Thüringen davon betroffen.

8.02 Uhr: Vollsperrung und Stau nach Unfällen auf der A4

Die A4 war nach mehreren Unfällen am Montagmorgen gesperrt. Kurz vor Apolda war ein Pkw verunglückt. Er kam offenbar wegen zu hoher Geschwindigkeit ins Schleudern und prallte in die Betonleitwand. Als ein Transporterfahrer die Strecke absichern wollte, passierte ein weiterer Unfall.

Sonntag, 22. August 2021

20.59 Uhr: Heinz-Rudolf Kunze über Nena: „Das ist asoziales Verhalten"

Der Musiker spricht am Rande seines Konzertes an der Burg Scharfenstein im Eichsfeld über die Auswirkungen der Coronapandemie auf die Musikszene seine neuen Projekte und über Nena.

Heinz-Rudolf Kunze begeistert 2500 Konzertbesucher im Eichsfeld

Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können. © Eckhard Jüngel
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
Trotz der Coronaeinschränkungen überwog bei den Gästen die Freude, nach langer Pause endlich wieder ein solch großes Open-Air-Konzert erleben zu können.
1/62

20.21 Uhr: Enorme Hilfen für Thüringer Wirtschaft - Minister: Kein neuer Lockdown

Die Hilfen zur Stabilisierung der Wirtschaft in der Corona-Pandemie sind in Thüringen nach Angaben des Wirtschaftsministeriums inzwischen auf 841 Millionen Euro gestiegen. Bis Mitte August seien insgesamt 85 500 Anträge auf Geld aus den verschiedenen Hilfsprogrammen von Bund und Land gestellt worden, teilte das Thüringer Wirtschaftsministerium auf Anfrage in Erfurt mit. Dazu gehörten Überbrückungs- oder Neustarthilfen.

«Solche enormen Geldflüsse können allerdings kein Dauerzustand sein», erklärte Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD). Deshalb müsse alles unternommen werden, um neuerlichen Stillstand durch Lockdowns in den kommenden Monaten zu verhindern.

Nach den Angaben des Ministeriums machten seit Beginn der Pandemie im März 2020 neben den Soforthilfen vor allem die verschiedenen Überbrückungshilfen den größten Betrag innerhalb der Gesamtsumme aus. Die Finanzspritzen aus den drei Programmen für Überbrückungshilfen summierten sich danach bisher in Thüringen auf 328,5 Millionen Euro. Weiter nachgefragt würden die Hilfen zum Neustart. Aktuell seien 34,8 Millionen Euro geflossen und rund 6000 Anträge von der Thüringer Aufbaubank bearbeitet worden.

19.43 Uhr: Trotz Corona-Krise mehr neue Stiftungen in Thüringen

Das Stiften erlebte in der Corona-Pandemie einen neuen Boom. In ganz Deutschland wurden so viele Stiftungen gegründet wie seit fast einem Jahrzehnt nicht mehr. Thüringen liegt dabei in Ostdeutschland an der Spitze.

18.24 Uhr: Wertvoller Oldtimer geht in Flammen auf - Feuer droht auf Wohngebäude überzugreifen

So schön das Wochenende für Thomas Greyer und seine Lebensgefährtin begann, so tragisch endete es. Sie waren auf dem Heimweg vom Traktorentreffen in Remda und wollten vor der Ankunft noch ein Eis essen. Deshalb legte der Oldtimerfan mit seinem Gespann aus dem restaurierten Barkas B1000 und einem Wohnanhänger "QEK Junior" einen Stopp an der Tannrodaer Eisdiele ein. Nach dem Halt sprang sein Barkas jedoch nicht mehr an. Plötzlich ging der Oldtimer in Flammen auf. Und nicht nur das: Das Auto war unmittelbar zu einem verputzten Fachwerkhaus geparkt, das Feuer drohte überzugreifen.

Historischer Kleintransporter im Weimarer Land komplett ausgebrannt

So schön das Wochenende für Thomas Greyer und seine Lebensgefährtin begann, so tragisch endete es. Sie waren auf dem Heimweg vom Traktorentreffen in Remda und wollten kurz vor der Ankunft noch schnell ein Eis essen.
So schön das Wochenende für Thomas Greyer und seine Lebensgefährtin begann, so tragisch endete es. Sie waren auf dem Heimweg vom Traktorentreffen in Remda und wollten kurz vor der Ankunft noch schnell ein Eis essen.
Deshalb legte der Oldtimerfan mit seinem Gespann aus dem liebevoll restaurierten Barkas B1000 und einem QEK Junior noch einen Stopp an der Tannrodaer Eisdiele ein. Da ahnte er noch nicht, was auf ihn und seine Lebensgefährtin zukommen würde.
Deshalb legte der Oldtimerfan mit seinem Gespann aus dem liebevoll restaurierten Barkas B1000 und einem QEK Junior noch einen Stopp an der Tannrodaer Eisdiele ein. Da ahnte er noch nicht, was auf ihn und seine Lebensgefährtin zukommen würde.
Denn nach dem kurzen Zwischenhalt wollte sein Barkas nicht mehr anspringen. Kurzerhand suchte Greyer nach dem Fehler.
Denn nach dem kurzen Zwischenhalt wollte sein Barkas nicht mehr anspringen. Kurzerhand suchte Greyer nach dem Fehler. "Ich habe als Erstes nach den Zündkerzen geschaut, weil das meist eine Ursache dafür ist. Als der Zündfunke kam, gab es plötzlich eine Verpuffung und sofort standen Flammen im Motorraum", erinnert sich der Oldtimerfan an die Tragödie. 
Zahlreiche Anwohner eilten noch mit kleinen Handfeuerlöschern zu Hilfe, doch die konnten das Ausbreiten der Flammen nicht mehr verhindern.
Zahlreiche Anwohner eilten noch mit kleinen Handfeuerlöschern zu Hilfe, doch die konnten das Ausbreiten der Flammen nicht mehr verhindern.
Selbst die Feuerwehr Tannroda, die in Rekordzeit am Einsatzort eintraf, weil Kameraden bereits über Passanten informiert wurden, bevor der Piepser schrillte, konnte ein vollständiges Ausbrennen des Oldies nicht mehr verhindern.
Selbst die Feuerwehr Tannroda, die in Rekordzeit am Einsatzort eintraf, weil Kameraden bereits über Passanten informiert wurden, bevor der Piepser schrillte, konnte ein vollständiges Ausbrennen des Oldies nicht mehr verhindern.
Vielmehr machte ihnen das angrenzende Wohngebäude Sorgen, denn nur gut drei Meter stand das brennende Fahrzeug von ihm entfernt.
Vielmehr machte ihnen das angrenzende Wohngebäude Sorgen, denn nur gut drei Meter stand das brennende Fahrzeug von ihm entfernt.
Die hoch aus dem B1000 schlagenden Flammen erhitzten die Fassade bereits so sehr, dass auch Fenster zersprangen.
Die hoch aus dem B1000 schlagenden Flammen erhitzten die Fassade bereits so sehr, dass auch Fenster zersprangen.
"Es war sehr knapp, denn die Flammen hätten durch die zerplatzen Fenster ins Innere des Hauses übergehen können", resümierte Lutz Enders von der Feuerwehr Tannroda.
Zur Unterstützung mit Löschwasser und Schaum holten die Kameraden die Stützpunktfeuerwehr Bad Berka zu Hilfe, die auch eine Wärmebildkamera an Board hatte.
Zur Unterstützung mit Löschwasser und Schaum holten die Kameraden die Stützpunktfeuerwehr Bad Berka zu Hilfe, die auch eine Wärmebildkamera an Board hatte.
Die war für den Einsatz notwendig, weil das angrenzende Wohnhaus ein verputztes Fachwerkhaus ist und ein Trupp die Temperatur der Außenwand und Innenwand kontrollieren musste.
Die war für den Einsatz notwendig, weil das angrenzende Wohnhaus ein verputztes Fachwerkhaus ist und ein Trupp die Temperatur der Außenwand und Innenwand kontrollieren musste.
Retten konnte Thomas Greyer nur noch seinen QEK Junior.
Retten konnte Thomas Greyer nur noch seinen QEK Junior.
Den koppelte er zusammen mit Passanten noch schnell ab und brachte ihn zusammen mit seinen Wertsachen in Sicherheit.
Den koppelte er zusammen mit Passanten noch schnell ab und brachte ihn zusammen mit seinen Wertsachen in Sicherheit.
Greyer selbst musste nach dem Einsatz noch mit dem Rettungswagen zur Kontrolle ins Krankenhaus, denn neben viel Rauch, den er einatmete, hatte er auch seine Haare versenkt, als er alles dafür tat, sein Schmuckstück vor dem Flammentod zu retten.
Greyer selbst musste nach dem Einsatz noch mit dem Rettungswagen zur Kontrolle ins Krankenhaus, denn neben viel Rauch, den er einatmete, hatte er auch seine Haare versenkt, als er alles dafür tat, sein Schmuckstück vor dem Flammentod zu retten.
Die Ortsdurchfahrt Tannroda war für etwa eine Stunde wegen der Löscharbeiten gesperrt.
Die Ortsdurchfahrt Tannroda war für etwa eine Stunde wegen der Löscharbeiten gesperrt.
Der Sachschaden am Oldtimer beträgt etwa 15.000 Euro.
Der Sachschaden am Oldtimer beträgt etwa 15.000 Euro.
Vor einer Eisdiele in Tannroda ist ein liebevoll restaurierter Barkas nahezu vollständig ausgebrannt - obwohl die örtliche Feuerwehr in Rekordzeit am Einsatzort eintraf.
Vor einer Eisdiele in Tannroda ist ein liebevoll restaurierter Barkas nahezu vollständig ausgebrannt - obwohl die örtliche Feuerwehr in Rekordzeit am Einsatzort eintraf.
Vor einer Eisdiele in Tannroda ist ein liebevoll restaurierter Barkas nahezu vollständig ausgebrannt - obwohl die örtliche Feuerwehr in Rekordzeit am Einsatzort eintraf.
Vor einer Eisdiele in Tannroda ist ein liebevoll restaurierter Barkas nahezu vollständig ausgebrannt - obwohl die örtliche Feuerwehr in Rekordzeit am Einsatzort eintraf.
Vor einer Eisdiele in Tannroda ist ein liebevoll restaurierter Barkas nahezu vollständig ausgebrannt - obwohl die örtliche Feuerwehr in Rekordzeit am Einsatzort eintraf.
Vor einer Eisdiele in Tannroda ist ein liebevoll restaurierter Barkas nahezu vollständig ausgebrannt - obwohl die örtliche Feuerwehr in Rekordzeit am Einsatzort eintraf.
1/18

17.23 Uhr: Schwierige Bedingungen für Winzer - Weinprinzessin gekürt

Thüringens Winzer haben drei Jahre mit schwierigen Witterungsbedingungen hinter sich. Wie groß die Ernte 2021 ausfällt, ist nach Angaben des Weinbauvereins Bad Sulza offen. Mit dem Beginn der Weinlese werde zwischen Mitte und Ende September gerechnet, sagte eine Sprecherin des Weinbauvereins heute am Rand des traditionellen Weinfests in der Region. Frostnächte im Februar mit Temperaturen unter minus 20 Grad hätten vielen Rebstöcken zugesetzt. (dpa)

17.22 Uhr: Viel Aufregung um Nachricht: Projekt "Veganes" Gera wird im Internet kräftig diskutiert

Was steckt hinter dem Projekt "Vegan - City Gera"? Die Frage hat sich am Wochenende mindestens ein Künstler aus der Stadt öffentlich gestellt. Auf Facebook stellte er eine angebliche Unterschriftenliste ein, die sich gegen ein vermeintliches Projekt wendet, das aus Gera eine vegane Stadt machen will.

12.24 Uhr: Radfahrer bei Zusammenstoß mit Lkw lebensbedrohlich verletzt

Bei einem Unfall in Südthüringen hat ein Radfahrer lebensbedrohliche Verletzungen erlitten. Der Mann war nach Polizeiangaben mit einem Lkw zusammengestoßen.

11.30 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz geht kontinuierlich nach oben

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Thüringen ist weiter gestiegen. Sie lag am Sonntag nach Angaben des Robert Koch-Institutes (RKI) bei 13,7 und damit gleichauf mit der in Sachsen-Anhalt. Die beiden Nachbarländer wiesen damit die niedrigste bundesweite Inzidenz aus - gefolgt von Schasen mit 15,1. Der Wert gibt an, wie viele neue Infektionen es je 100.000 Einwohner binnen einer Woche gab. Bundesweit lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Sonntag bei 54,5.

Wie in Deutschland insgesamt steigt der Wert in Thüringen seit Tagen kontinuierlich an, auch wenn berücksichtigt werden muss, dass am Wochenende nicht alle Gesundheitsämter ihre Daten an das RKI liefern. Im Freistaat lag die Inzidenz am Samstag bei 13,2 nach 12,6 und 11,1 an den beiden Tagen zuvor.

Laut RKI wurden in Thüringen innerhalb eines Tages 24 Neuinfektionen gemeldet. Innerhalb von sieben Tagen waren es 292.

Im Freistaat ist die Lage weiterhin regional sehr unterschiedlich. Den höchsten Inzidenzwert wies die Stadt Eisenach mit 37,9 aus - sie kam damit bereits über die erste Schwelle des neuen Frühwarnsystems, dass ab 24. August gelten soll. Vergleichsweise hohe Werte hatten auch der Wartburgkreis mit 31,1 und erneut die Stadt Gera mit 30,1.

10.45 Uhr: 19-Jähriger kracht gegen Bäume – Ersthelfer retten Schwerverletzte aus brennendem Auto

Nach seiner Geburtstagsfeier ist ein betrunkener 19-Jähriger mit dem Auto in Kölleda zwischen den Ortsteilen Burgwenden und Großmonra (Landkreis Sömmerda) von der Fahrbahn abgekommen und gegen mehrere Bäume geprallt. Dabei wurden seine beiden gleichaltrigen Mitfahrer schwer verletzt. Das Auto fing nach dem Aufprall sofort Feuer. Der Fahrer konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien, seine beiden Mitfahrer konnten nur durch das schnelle Eingreifen von Ersthelfern gerettet werden.

10.28 Uhr: Warnung vor heftigen Regenfällen in großen Teilen Thüringens

In großen Teilen Thüringens muss am Sonntag und Montag mit heftigen Regenfällen gerechnet werden. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) gab am Sonntag eine Vorwarnung heraus. Danach ist im Freistaat mit ergiebigem Regen in der Zeit von Sonntag, 18.00 Uhr, bis Montag, 15.00 Uhr, zu rechnen.

In einzelnen Regionen seien bei wiederholten Schauern und Gewittern unwetterartige Niederschlagsmengen von 50 bis 100 Litern pro Quadratmeter möglich. Diese Regionen sind betroffen.

Samstag, 21. August 2021

18.36 Uhr: Eine Tote und zwei Schwerverletzte bei Unfall auf der A9 nahe Triptis

Zu einem folgenschweren Unfall ist es heute Nachmittag auf der A9 in Richtung Berlin, kurz nach der Anschlussstelle Kreuz Triptis, gekommen. Dabei wurde eine Frau in ihrem Auto schwerst verletzt und eingeklemmt. Sie verstarb noch am Unfallort. Zwei weitere Personen wurden schwer verletzt. Die Autobahn war für zwei Stunden voll gesperrt.

17.28 Uhr: Fehlende Ladesäulen hemmen Umstieg der Kommunen auf E-Autos

Der Ausbau der Elektromobilität in kommunalen Fuhrparks in Thüringen wird derzeit vor allem durch fehlende Ladesäulen gebremst. "Wir mussten zehn Monate auf die Fertigstellung der Ladesäulen warten", erklärte etwa Christian Adolph, Leiter des Amts zentrale Steuerung und Digitalisierung in der Stadt Weimar. Auch in Erfurt verzögert laut einer Stadtsprecherin u.a. der nötige Ausbau der Ladeinfrastruktur die Erweiterung des E-Fuhrparks. In Gera betreibt die Stadtverwaltung aktuell nur ein Hybridfahrzeug, weil die Stadt noch Standorte für Ladesäulen prüfe und auf das öffentliche Ladenetz angewiesen sei. (dpa)

17.26 Uhr: Großer Andrang bei Impfaktion im Thüringen Park in Erfurt

Eine kostenlose Impfaktion mit dem Vakzin von Johnson&Johnson, bei dem eine einmalige Impfung reicht, bot die Kassenärztliche Vereinigung gestern und heute jeweils von 10 bis 17 Uhr in der oberen Etage des Thüringen Parks an. Insgesamt konnten an den beiden Tagen 315 Menschen gegen Corona geimpft werden.

16.52 Uhr: Krankenstand in Thüringen zu Jahresbeginn rückläufig

In der Corona-Pandemie haben sich zuletzt weniger Beschäftigte in Thüringen krank gemeldet. Es deutet sich jedoch eine leichte Trendumkehr an, wie aus Zahlen der AOK Plus hervorgeht. Demnach sank der Krankenstand im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 0,4 Punkte auf 6,2 Prozent. Pro Tag waren also durchschnittlich 62 von 1000 AOK-Versicherten krankgeschrieben. Die Zahl der Krankschreibungen lag 11,3 Prozent unter dem Halbjahresschnitt 2020. (dpa)

16.50 Uhr: Sechs Verletzte bei schwerem Unfall an Stauende auf der A9 bei Bad Klosterlausnitz

Heute Mittag gegen 12.25 Uhr ist es auf der A9 in Richtung Berlin kurz nach der Anschlussstelle Bad Klosterlausnitz zu einem folgenschweren Verkehrsunfall gekommen. Im Reiseverkehr sind insgesamt drei Fahrzeuge am Stauende einer beginnenden Baustelle kollidiert.

16.49 Uhr: Zwei Schwerverletzte bei Motorradunfall auf der A71 im Ilm-Kreis

Bei einem Unfall auf der A71 sind heute zwei Personen schwer verletzt worden. Ein 62-jähriger Motorradfahrer hatte offenbar wegen plötzlich auftretender gesundheitlicher Probleme die Kontrolle über seine Harley-Davidson verloren. Er kam daraufhin gegen 12.10 Uhr zwischen den Anschlussstellen Ilmenau-West und Ilmenau-Ost (Fahrtrichtung Sangerhausen) nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte im angrenzenden Straßengraben.

16.44 Uhr: Drei Elezi-Tore: Rot-Weiß Erfurt stürmt mit 4:0 in Zorbau an die Spitze

So spielt man als Favorit in der Fußball-Oberliga. Von Beginn an dominierte der FC Rot-Weiß die mutlosen Gastgeber. Das Einmauern hatte nur bis zur 22. Minute Erfolg. Da machte Elezi sein erstes Tor. Bis zu Pause hätten die ballsicheren Erfurter bei fünf Topchancen viel höher führen müssen als nur 1:0. Nach dem Wechsel machten die Thüringer dann kein Federlesens mehr und klärten früh die Fronten durch Elezi (47.), Woiwod (52.) und Elezi mit seinem dritten Treffer (65.) zum 4:0.

FC Rot-Weiß Erfurt gelingt in Zorbau die Revanche

So spielt man als Favorit in der Fußball-Oberliga: Von Beginn an dominierte der FC Rot-Weiß die mutlosen Gastgeber.
So spielt man als Favorit in der Fußball-Oberliga: Von Beginn an dominierte der FC Rot-Weiß die mutlosen Gastgeber.
Das Einmauern hatte nur bis zur 22. Minute Erfolg. Da machte Elezi sein erstes Tor.
Das Einmauern hatte nur bis zur 22. Minute Erfolg. Da machte Elezi sein erstes Tor.
Bis zur Pause hätten die ballsicheren Erfurter bei fünf Topchancen viel höher führen müssen als nur 1:0.
Bis zur Pause hätten die ballsicheren Erfurter bei fünf Topchancen viel höher führen müssen als nur 1:0.
Nach dem Wechsel machten die Thüringer dann kein Federlesens mehr und klärten früh die Fronten durch Elezi (47.), Woiwod (52.) und Elezi mit seinem dritten Treffer (65.) zum 4:0.
Nach dem Wechsel machten die Thüringer dann kein Federlesens mehr und klärten früh die Fronten durch Elezi (47.), Woiwod (52.) und Elezi mit seinem dritten Treffer (65.) zum 4:0.
Fatlum Elezi (23) war als hängende Spitze der gefährlichste Erfurter.
Fatlum Elezi (23) war als hängende Spitze der gefährlichste Erfurter.
Der von TeBe aus Berlin gekommene offensive Mittelfeldmann stand bei den Angriffen immer wieder richtig. Einziges Manko: Es waren sogar noch mehr Tore drin.
Der von TeBe aus Berlin gekommene offensive Mittelfeldmann stand bei den Angriffen immer wieder richtig. Einziges Manko: Es waren sogar noch mehr Tore drin.
Erfurt führt die Staffel Süd nun mit zehn Punkten und 11:3 Toren an. Am kommenden Samstag geht es wieder auf Reisen. Dann ist ab 14 Uhr mit Bischofswerda ein Kandidat um den Aufstieg der Erfurter Gegner.
Erfurt führt die Staffel Süd nun mit zehn Punkten und 11:3 Toren an. Am kommenden Samstag geht es wieder auf Reisen. Dann ist ab 14 Uhr mit Bischofswerda ein Kandidat um den Aufstieg der Erfurter Gegner. © Frank Steinhorst-Pressefoto | Frank Steinhorst-Pressefoto - www.Pressefotosteinhorst.de
Am Rande: Hinter einem riesigen Plakat versteckt, bereiteten die RWE-Fans im Gästeblock ihre Rauchtöpfe vor.
Am Rande: Hinter einem riesigen Plakat versteckt, bereiteten die RWE-Fans im Gästeblock ihre Rauchtöpfe vor.
Als sich der Rauch nach drei Minuten verzogen hatte, konnte Schiedsrichter Seidl sogar noch pünktlich anpfeifen. Nach weiteren fünf Minuten verschwand der
Als sich der Rauch nach drei Minuten verzogen hatte, konnte Schiedsrichter Seidl sogar noch pünktlich anpfeifen. Nach weiteren fünf Minuten verschwand der "Vorhang" wieder und alle 200 rot-weiße Anhänger konnten wieder etwas sehen.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
Fußball-Oberligist FC Rot-Weiß Erfurt verlor vor einem Jahr mit 1:2 in Zorbau. Nun musste der Oberligist wieder dort antreten - und beglich die offene Rechnung.
1/30

16.24 Uhr: 20 Jahre Christus-Pavillon auf historischem Klostergelände

Das Kloster Volkenroda aus dem 12. Jahrhundert mit dem modernen Christus-Pavillon hat sich zu einer vielbesuchten Begegnungsstätte entwickelt. Etwa 50.000 Besucher kämen jährlich auf das Klostergelände, die Mehrzahl besuche auch den Christus-Pavillon, sagte Pfarrer Albrecht Schödl. Mit einem Konzert und einem Festgottesdienst wird am Wochenende das Jubiläum 20 Jahre Christus-Pavillon in Volkenroda (Unstrut-Hainich-Kreis) begangen. (dpa)

16.21 Uhr: FC Carl Zeiss Jena gewinnt Thüringer Derby gegen den ZFC Meuselwitz

20210821-DSC_3421.jpg

Am Ende ein verdienter Sieg für den FC Carl Zeiss Jena heute in der Bluechip-Arena. Die Mannschaft von Dirk Kunert tat sich zwar lange schwer mit dem ZFC Meuselwitz, geriet sogar in Rückstand, war in der zweiten Halbzeit aber das bessere Team. Während die Saalestädter damit weiter im Aufwind bleiben, steckt der ZFC mehr den je in der Krise. Es war die sechste Niederlage in Folge.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

13.35 Uhr: Thüringen erhöht Zahl der mobilen Impfteams

Mehr mobile Impfteams sollen in den kommenden Wochen in Thüringen unterwegs sein. "Ihre Zahl wird von derzeit 15 auf 25 erhöht", sagte die Sprecherin des Gesundheitsministeriums, Silke Fließ, in Erfurt. Thüringen setzt seit einiger Zeit verstärkt auf Impfangebote dort, wo sich viele Menschen aufhalten, sowie auf Angebote für bestimmte Bevölkerungsgruppen. Bei der Struktur der Impfzentren soll es Anpassungen geben.

12.40 Uhr: Voigt: Thüringer Wahlkreise zwischen CDU und AfD hart umkämpft

Für CDU-Fraktionschef Mario Voigt geht es in der heißen Wahlkampfphase nicht nur um die Direktmandate in den Wahlkreisen, sondern darum, wer Deutschland künftig regiert. Warum er die AfD in mehreren Thüringer Bundestagswahlkreisen als Hauptkonkurrent seiner Partei ansieht, lesen Sie hier.

11.33 Uhr: Thüringen weiter mit niedrigster Sieben-Tage-Inzidenz bundesweit

Thüringen hat trotz eines Anstiegs der Neuinfektionen mit dem Coronavirus weiterhin die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz bundesweit. Nach Angaben des Robert Koch-Institutes (RKI) lag der Wert am Samstag bei 13,2 nach 12,6 und 11,1 an den beiden Tagen zuvor. Der Wert gibt an, wie viele neue Infektionen es je 100.000 Einwohner binnen einer Woche gab. Bundesweit lag die Inzidenz am Samstag bei 51,6.

Laut RKI gab es in Thüringen innerhalb eines Tages 46 gemeldete Neuinfektionen. Im Freistaat ist die Lage weiterhin regional sehr unterschiedlich. Den höchsten Inzidenzwert wies erneut Gera mit 30,1 auf – bei fallender Tendenz. Im Wartburgkreis lag die Sieben-Tage-Inzidenz bei 28,6.

11.10 Uhr: Gera will schnelle Lösung für zweigleisigen Bahnausbau

Die Stadt Gera hat eine schnelle Lösung für den weiteren zweigleisigen Ausbau der Mitte-Deutschland-Verbindung gefordert. "Die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit des Standortes Gera wie der gesamten Region Ostthüringen ist zu großen Teilen abhängig von einem modernen Schienenverkehr", sagte der Leiter des Dezernats für Stadtentwicklung, Michael Sonntag, am Freitag. Das Land Thüringen müsse schnellstmöglich auf das Bundesverkehrsministerium zugehen und sich für den zweigleisigen Ausbau zwischen Jena und Gera stark machen.

Zuvor hatte der Fahrgastverband Pro Bahn gesagt, dass Thüringen bei den Investitionsprojekten für den Deutschlandtakt fast leer ausgehe. Lediglich ein Vorhaben rund um Erfurt werde aus dem insgesamt rund 40 Milliarden Euro schweren Topf gefördert.

Die Stadt Gera kritisierte das Land dafür, dass es nicht selbst 180 Millionen Euro für den Ausbau der Verbindung nach Jena bereitstelle. Das bedeute aus ihrer Sicht "einen empfindlichen Rückschlag für ihre jahrzehntelangen Bemühungen um eine bessere Anbindung Ostthüringens an den Fern- und Güterverkehr". Zuvor hatten Medien darüber berichtet, dass Thüringen eine Forderung der Deutschen Bahn, 180 Millionen Euro für den Ausbau beizusteuern, nicht bewältigen könne. Das Infrastrukturministerium äußerte sich auf Anfrage nicht dazu.

10.22 Uhr: Dorfteich oder Bauerngarten – Projekte für mehr Natur in Dorf und Stadt

Ob Wildbienen, Falter oder Käfer: Viele Insektenarten in Deutschland sind bereits verschwunden oder vom Aussterben bedroht. In Thüringen hat das Umweltministerium daher den Wettbewerb "Mehr Natur in Dorf und Stadt" ausgelobt – und 21 Kommunen haben sich mit ihren Ideen durchgesetzt. Sie bekommen nun insgesamt 430.000 Euro, mit denen sie ihre Projekte für mehr Natur- und Insektenschutz umsetzen können, wie das Ministerium mitteilte. An dem Wettbewerb hatten sich 68 Kommunen beteiligt.

Die Mehrzahl der Projekte kommt aus dem ländlichen Raum. Eine Gemeinde plant unter anderem den Bau eines Naturgartens mit Teich und das Pflanzen von Kopfweiden. Dazu soll ein Bauerngarten – inklusive Nasch- und Beerenobst – auf einem ehemaligen Sportplatz entstehen. Andernorts ist die Renaturierung des Dorfteichs vorgesehen oder es wird eine Ackerfläche in eine Blühfläche mit Wildblumen verwandelt. Im Gesamtbild – so das Ministerium – wachsen in ganz Thüringen "verschiedene Kleinbiotope, die für eine breitere Artenvielfalt sorgen."

10 Uhr: Zu wenig Plätze für Long-Covid-Patienten in Thüringen

Rund 600 Patienten mit Post-Covid-Symptomen haben die beiden Spezialambulanzen für Erwachsene und Kinder am Uniklinikum in Jena bisher behandelt. 500 von ihnen betreut allein die Einrichtung für Erwachsene. Der Bedarf übersteigt die Kapazitäten.

9.45 Uhr: Geriebener Käse wegen Plastikteilen zurückgerufen

Das Deutsche Milchkontor (DMK) ruft Packungen mit geriebenem Käse wegen einer möglichen Verunreinigung mit Plastikteilchen zurück. Betroffen sei der "Gratinkäse würzig gerieben" (46,5 Gramm Fett in Tr., 250-Gramm-Packungen) der Marke "Gut&Günstig" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 12. Oktober 2021. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich in einzelnen Verpackungen Plastikteile befinden, teilte das Unternehmen am Freitag in Edewecht in Niedersachsen mit.

Die betroffene Ware sei bei Edeka und Marktkauf in Teilen von Hessen und Thüringen sowie in angrenzenden Gebieten von Süd-Niedersachsen und dem östlichen Nordrhein-Westfalen verkauft worden.

9.31 Uhr: Aufräumen auf dem Inselsberg: Erlebniswelt soll ab 2022 entstehen

Ein Berliner Architekturbüro hat den Zuschlag erhalten, den Inselsberg umzugestalten. Doch die Erschaffung der Erlebniswelt soll nur der Anfang für einen veränderten Gipfel sein. Hier erfahren Sie mehr.

9 Uhr: Neuer Standort in Gera mit 110 Mitarbeitern: Weitere Details zu Logistiker-Umzug

Kommende Woche ist der Spatenstich für den neuen Standort der Raben Group in Gera-Trebnitz geplant. Dort sollen weiter 110 Mitarbeiter arbeiten. Diese Details gab das Unternehmen bekannt.

8.26 Uhr: Bewerber für den Zukunftspreis: Biobett aus Urbach entstand als Präsent

Zehn Nominierte bewerben sich um den Zukunftspreis 2021 von IHK und HWK Erfurt. Wir stellen sie vor - heute die Biobett Manufaktur aus Urbach.

8 Uhr: Ausgrabung am Bromacker: Puzzleteile aus der Urzeit

Zwischen Tambach-Dietharz und Georgenthal haben Wissenschaftler ein Fenster in die Urzeit geöffnet. Die Fundstücke füllen 200 Kisten.

Freitag, 20. August 2021

20 Uhr: Fleischmarkt Aschara wird übernommen: Marke und Standort sollen gestärkt werden

Das Unternehmen „Die Thüringer“ Fleisch- und Wurstspezialitäten Rainer Wagner GmbH mit seinen Standorten in Dornheim und Heiligenstadt übernimmt den Fleischmarkt Aschara mit 80 Mitarbeitern. Die Bad Langensalzaer Marke soll erhalten bleiben. Bauerverbandschef Wagner begrüßt das Engagement aus der Region. Vergangenes Jahr gab es noch Kritik.

19.30 Uhr: Angeklagte erweitern Geständnisse im Geraer Missbrauchsprozess

Vor der 9. Strafkammer des Landgerichts Erfurt haben zwei Angeklagte ihre Geständnisse erweitert. Daniel P. und Jessica M. wird vorgeworfen, sich an der Nichte von M. vergangen zu haben. Der Richter machte keinen Hehl daraus, dass das Missbrauchsopfer vernommen werden muss – dann entschieden sich die Angeklagten aber, ihre Aussagen zu erweitern.

18 Uhr: 60 Fluthelfer aus dem Wartburgkreis im Einsatz

Helfer aus dem Wartburgkreis haben im Katastrophengebiet in Rheinland-Pfalz geholfen: Menschen in Notunterkünften betreut, Keller ausgepumpt, Schutt weggeräumt und für Notstrom gesorgt. Das ihr ihr Bericht.

17.40 Uhr: Polizei entfernt Hanfplantage an der Autobahn

Die Thüringer Polizei hat am Freitag an der Autobahn 71 eine Hanfplantage entfernt. Beschäftigte der Autobahnmeisterei hatten die Pflanzen am Parkplatz Erfurter Becken entdeckt und die Polizei informiert. Bei der Suche vor Ort fanden die Beamten 18 zum Teil mannshohe Hanfpflanzen.

16.50 Uhr: Fleischmarkt Aschara mit 80 Mitarbeitern wird übernommen

Die Bad Langensalzaer Marke soll erhalten bleiben. Und darüberhinaus sollen Marke und Standort sogar noch gestärkt werden vom neuen Investor. Bauerverbandschef Wagner begrüßt das Engagement aus der Region. Vergangenes Jahr gab es noch Kritik.

16.20 Uhr: Testpflicht an Thüringer Schulen soll kommen

In den Thüringer Schulen soll es in den ersten 14 Tagen nach den Sommerferien nun doch eine Corona-Testpflicht geben. Schüler, die den Test verweigern, sollen allerdings nicht vom Unterricht ausgeschlossen werden. Ihnen beziehungsweise den Eltern droht dann ein Bußgeld, weil die Weigerung wie eine Ordnungswidrigkeit eingestuft wird.

16.20 Uhr: Zwei Muntjaks verenden qualvoll im Tierpark von Bad Liebenstein

Im Tierpark Bad Liebenstein im Wartburgkreis herrscht große Trauer: Zwei Muntjaks sind innerhalb weniger Tage gestorben. Schuld daran ist die Unvernunft einiger Besucher.

15.50 Uhr: Bus- und Bahnhaltestellen für viele Thüringer in erreichbarer Nähe

Die Erreichbarkeit von Haltestellen des Bus- und Bahnverkehrs in Thüringen hat sich nach Angaben des Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft im Dreijahresvergleich verbessert. Derzeit könnten fast 88 Prozent der Thüringer in einer Entfernung von 600 beziehungsweise 1200 Metern eine Bus- oder Bahnhaltestelle mit mindestens 20 Abfahrten am Tag erreichen. Das teilte das Ministerium am Freitag unter Berufung auf eine aktuelle Untersuchung der Allianz pro Schiene mit. Das sei ein Zuwachs von 2,3 Prozent im Vergleich zu 2018.

13.15 Uhr: Verkehrstotenzahl in Thüringen höher als im Bundesschnitt

Während die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland einen Tiefstand erreicht hat, ist sie in Thüringen beinahe gleich geblieben. 37 Menschen kamen im ersten Halbjahr 2021 auf den Straßen des Freistaats ums Leben – und damit eine Person weniger als im Vorjahreszeitraum. Das teilte das Statistische Bundesamt am Freitag unter Berufung auf vorläufige Ergebnisse mit. Bundesweit sind von Januar bis Juni 1128 Menschen im Straßenverkehr gestorben und damit so wenige wie nie seit der Wiedervereinigung. Der Rückgang betrug demnach 12,6 Prozent.

Das Risiko tödlich zu verunglücken liegt in Thüringen höher als im Bundesschnitt. Pro eine Million Einwohner zählten die Wiesbadener Statistiker 17 Getötete. Deutschlandweit lag die Zahl bei 14. Besonders niedrig war das Risiko demnach in Stadtstaaten wie Hamburg (4) und Berlin (6), besonders hoch war es in Sachsen-Anhalt mit 27 Todesopfern je eine Million Einwohner.

Auch die Gesamtzahl der Verunglückten ging im Freistaat weniger stark zurück als in der gesamten Republik. Insgesamt 2742 Menschen wurden laut Bundesamt verletzt oder getötet und damit 8,7 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Deutschlandweit betrug der Rückgang 10,0 Prozent. Als Grund nannte das Bundesamt das weiterhin geringe Verkehrsaufkommen in der Corona-Pandemie.

12.51 Uhr: Ramelow kündigt Veränderung in Thüringer Landesregierung an

Nach der geplatzten Landtagswahl wird es Veränderungen in der rot-rot-grünen Thüringer Landesregierung geben. Das kündigte Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) im Sommerinterview von MDR Thüringen an. Diese Bereiche stehen im Fokus.

11.58 Uhr: Deutsche Bahn: GDL will im Personenverkehr wieder streiken

Die Lokführergewerkschaft GDL ruft erneut zum Streik bei der Deutschen Bahn auf. Ab dem Wochenende sind Arbeitsniederlegungen im Güter- und Personenverkehr angekündigt. Bahnfahrer müssen sich wieder auf Zugausfälle und Verspätungen einstellen. Das ist geplant.

11.35 Uhr: Anteil von Professorinnen in Thüringen gestiegen

Der Anteil der Professorinnen an Thüringer Hochschulen ist gestiegen. Rund jede vierte Professur ist mittlerweile weiblich besetzt, wie das Statistische Landesamt am Freitag in Erfurt mitteilte. Vor zehn Jahren hatte der Frauenanteil noch bei rund 15 Prozent gelegen. Insgesamt verzeichneten die Statistiker im Dezember 2020 im Freistaat 1298 hauptberufliche Professorinnen und Professoren und damit 5,4 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die Gesamtzahl der Beschäftigten an den Thüringer Hochschulen sowie am Uniklinikum Jena ist im selben Zeitraum um 6,4 Prozent gestiegen. 19.169 Menschen hatten dort zuletzt gearbeitet, mehr als die Hälfte davon im wissenschaftlichen oder künstlerischen Bereich.

Über die Hälfte der Hochschulbeschäftigten (54,6 Prozent) war zudem weiblich. Besonders hoch war der Frauenanteil mit 70,3 Prozent im nicht-wissenschaftlichen Bereich, wie etwa in der Verwaltung, in den Bibliotheken und im technischen Dienst.

8.20 Uhr: Zahl der Corona-Neuinfektionen in Thüringen angestiegen

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Thüringen leicht gestiegen. Nach Angaben des Robert Koch-Institutes (RKI) lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitag bei 12,6 (Vortag: 11,1). Der Wert gibt an, wie viele neue Infektionen es je 100.000 Einwohner binnen einer Woche gab. Thüringen ist aber immer noch das Bundesland mit dem geringsten Inzidenzwert. Bundesweit lag er am Freitag bei 48,8.

Laut RKI gab es in Thüringen innerhalb eines Tages 54 Neuinfektionen und einen weiteren Todesfall. Im Freistaat ist die Lage sehr unterschiedlich. Den höchsten Inzidenzwert hat Gera mit 34,4, den geringsten der Kyffhäuserkreis mit 1,3. Seit Beginn der Pandemie gab es in Thüringen 129.772 nachgewiesene Infektionen, 4392 Menschen starben an oder mit einer Covid-19-Erkrankung.

7.29 Uhr: Oerding vor Konzert in Thüringen: „Ich sehe das anders als Nena“

Johannes Oerding spielt am Montag zum Auftakt der Stadionkonzerte von Funke Medien Thüringen im Erfurter Steigerwaldstadion. Das sagt er über die Coronapause, Musik im Stadion und Thüringer Bratwurst.

7 Uhr: Unfriede auf dem Friedberg: Viele Suhler fühlen sich nicht sicher

Verwirrung um die Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) des Landes in Suhl. Am Mittwoch treffen in Erfurt insgesamt 45 Geflüchtete ein. Ist die Einrichtung des Landes voll? Das Landesverwaltungsamt und die Stadt Suhl dementieren.

6.35 Uhr: Thüringen geht bei Investitionen in die Schiene fast leer aus

Auf Basis einer neuen wirtschaftlichen Bewertung rückt der Deutschlandtakt – ein deutschlandweit abgestimmter Taktfahrplan für den Schienenpersonen- und Schienengüterverkehr – in die höchste Dringlichkeitskategorie des Bedarfsplans für die Bundesschienenwege auf. Das teilte gestern das Bundesverkehrsministerium mit. Konkret bedeutet das: für weitere 181 Infrastrukturprojekte mit einem Investitionsvolumen von rund 40 Milliarden Euro kann nun die Planung vorbereitet werden. Allerdings: Thüringen geht dabei faktisch leer aus.

6.18 Uhr: Thüringer Aktion Impfrettung wird kaum nachgefragt

Die Idee ist gut: Damit keine Impfdosen verfallen, können sich Impfwillige in Thüringen als Impfretter registrieren lassen. Bislang ist das Angebot aber kaum bekannt.

6 Uhr: So lief der nächtliche Großeinsatz im Tautenburger Forst nach verirrten Wanderern

Ein Vater und sein Sohn waren an einem steilen Hang im Tautenburger Forst bei Golmsdorf abgerutscht. So schildert die Feuerwehr die komplizierte nächtliche Rettungsaktion.

5.44 Uhr: Jeder vierte Waldbrand in Thüringen entsteht durch Fahrlässigkeit

Während es in vielen Teilen Südeuropas heftig brennt, kommen Thüringens Wälder bisher glimpflicher davon. Doch viele Feuer sind vermeidbar.

Donnerstag, 19. August 2021

20.15 Uhr: Pro Bahn: Thüringen mit nur einem Projekt für Deutschlandtakt

Thüringen geht bei den Investitionsprojekten für den Deutschlandtakt der Deutschen Bahn nach Ansicht des Fahrgastverbandes Pro Bahn so gut wie leer aus. Von den in dieser Woche benannten 181 Vorhaben mit einem Investitionsvolumen von rund 40 Milliarden Euro betreffe nur eines Thüringen, sagte Pro Bahn am Donnerstag in Erfurt. Dabei gehe es um Veränderungen östlich und westlich des Erfurter Hauptbahnhofs, damit Züge künftig parallel einfahren könnten. Der Fahrgastverband sprach von einer Benachteiligung Thüringens und einem kaum nachvollziehbaren Projekt.

Dafür seien weitreichende Eingriffe in den Gleisplan des Erfurter ICE-Knotens nötig, der erst vor wenigen Jahren fertiggestellt wurde. Für den Deutschlandtakt sei das Projekt nicht zwingend erforderlich, der Nutzen für Fahrgäste sei gering.

19.40 Uhr: Gewerkschaft schlägt Online-Schule für Thüringen vor

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat eine Online-Schule in Thüringen für die Dauer der Corona-Pandemie vorgeschlagen. Auf Online-Unterricht spezialisierte Fachlehrer könnten bei Bedarf Schüler aller Klassenstufen der allgemeinbildenden Schularten ortsunabhängig unterrichten, erklärte die Gewerkschaft am Donnerstag in Erfurt. Bildungsminister Holter (Linke) kündigte an, sich in seinem Ministerium mit dem Vorschlag zu beschäftigen.

16.11 Uhr: Liebes-Betrügerin knöpft Erfurter 10.000 Euro ab

In Erfurt ist ein 66-Jähriger Opfer des sogenannten "Romance Scam" geworden. Erst als die vermeintliche Herzensdame richtig dreist wurde, bekam der Mann Zweifel.

14.40 Uhr: Rechtsterrorismus: Urteil gegen NSU-Mittäterin Beate Zschäpe ist rechtskräftig

Das Urteil gegen die Rechtsterroristin Beate Zschäpe als Mittäterin der Neonazi-Terrorzelle "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) ist ist rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat ihre Revision verworfen und nur eine Einzelstrafe gestrichen, teilte das Gericht in Karlsruhe mit. "Die lebenslange Gesamtfreiheitsstrafe und die festgestellte besondere Schuldschwere sind hiervon jedoch unberührt geblieben." Demnach sind auch die Urteile gegen die NSU-Unterstützer Ralf Wohlleben und Holger G. rechtskräftig.

14.20 Uhr: Bundestagswahl 2021 in Thüringen – Die wichtigsten Infos

Am 26. September wird in Deutschland ein neuer Bundestag gewählt. In Thüringen dürfen 1,7 Millionen Bürger wählen. Ob Wahlzettel, zugelassene Parteien oder Wahlbezirke – die wichtigsten Infos zur Wahl finden Sie hier.

13.49 Uhr: Impfaktion für Landesverwaltung

Am kommenden Mittwoch findet im Erfurter Regierungsviertel eine gemeinsam vom Thüringer Gesundheitsministerium und der Kassenärztlichen Vereinigung organisierte Impfaktion statt. Dazu wird ein mobiles Impfteam Impfungen voraussichtlich mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer anbieten.

Neben den Bediensteten der Landesverwaltung stehe das Angebot auch Familienangehörigen, Besucherinnen und Besuchern der Behörden, Beschäftigten von Dienstleistern und allen anderen Impfinteressierten offen. Auch Jugendliche ab dem zwölften Lebensjahr können eine Impfung erhalten – eine sorgfältige ärztliche Aufklärung ist sichergestellt. Die Aktion erfolge im Rahmen des Impfangebots für Betriebe, für das sich alle interessierten Unternehmen oder natürlich auch Behörden im Thüringer Impfportal anmelden könnten, sagte Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke). Die Zweitimpfungen sollen im September wiederum per Impfteam stattfinden.

12.55 Uhr: Vier Thüringer Regionen mit Milliardenumsatz der Industrie

Insgesamt erzielten die Industrieunternehmen mit 50 und mehr Mitarbeitern in den ersten sechs Monaten dieses Jahres einen Umsatz von 16,4 Milliarden Euro. Der Kreis mit dem größten industriellen Potenzial in Thüringen bleibt Gotha. Auch drei weitere Regionen im Freistaat kamen über die Marke von einer Milliarde Euro.

10.50 Uhr: Dramatische Rettungsaktion von zwei Wanderern bei Golmsdorf

Zu einem dramatischen Einsatz sind am späten Mittwochabend nach 22 Uhr Feuerwehrleute, Polizisten, ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera und Höhenretter in den Tautenburger Forst ausgerückt. Zwei Wanderer aus dem Norden Deutschlands waren vom Weg abgekommen und mussten in der Nacht von Höhenrettern der Feuerwehr gerettet werden.

10.01 Uhr: Thüringenweit höchster Wert: Inzidenz in Gera steigt auf 31,1

Sieben Neuinfektionen wurden binnen 24 Stunden in der Stadt Gera registriert, teilte das Gesundheitsamt mit. Die 7-Tage-Inzidenz liegt am Donnerstag bei 31,1. Es gibt 37 aktiv Infizierte. 88 Menschen befinden sich in Quarantäne. Seit Beginn der Pandemie sind 5773 Infektionen gemeldet worden. Insgesamt 5531 (+1) Personen gelten als genesen. Der Inzidenzwert liegt damit thüringenweit weiter am höchsten.

9.46 Uhr: Luca, Iris, Sormas: Es hakt noch bei der Corona-Kontaktverfolgung in Thüringen

Die Umsetzung der digitalen Nachverfolgung von Corona-Kontakten kommt in Thüringen nur teilweise voran. Einige Zeit galt die Luca-App als der Hoffnungsträger. Thüringen entschied sich jedoch früh gegen die Anschaffung. Erfahrungen in Weimar scheinen das Land zu bestätigen, andere wiederum nicht.

8.59 Uhr: Fahrtauglichkeitsuntersuchung: 1300 Thüringer Polizisten müssen zum Arzt

1300 Thüringer Polizisten müssen sich zwingend einer ärztlichen Fahrtauglichkeitsuntersuchung unterziehen, um weiter Fahrzeuge mit Sonder- und Wegerechten führen zu können. Bis 2023 bleibt Zeit, das Problem zu lösen.

8.31 Uhr: Ein neuer Corona-Todesfall in Thüringen

Thüringen bleibt das Bundesland mit dem niedrigsten Corona-Infektionsgeschehen. Die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche lag am Donnerstag nach Angaben des Robert Koch-Instituts unverändert bei 11,1. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist mit 44,2 weitaus höher.

'Hauptstadt Inside von Jörg Quoos, Chefredakteur der FUNKE Zentralredaktion

Hinter den Kulissen der Politik - meinungsstark, exklusiv, relevant.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Innerhalb eines Tages wurde in Thüringen ein neuer Todesfall in Zusammenhang mit Corona gemeldet. Zudem wurden 32 Neuinfektionen erfasst. Seit Beginn der Pandemie sind damit in Thüringen 129.718 Personen positiv auf das Virus getestet worden, 4391 Menschen starben im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung.

7.54 Uhr: Kulturtage Gera setzen mit Abschlusskonzerten auf junges Publikum

Die Macherinnen und Macher der Kulturtage Gera hoffen nach den guten Erfahrungen im Premierenjahr auf eine Fortsetzung. "Wir wollen auch explizit den jungen Leuten in Gera etwas bieten", sagte Kulturamtsleiterin Claudia Tittel vor den Abschlusskonzerten am kommenden Wochenende. Dafür seien etwa Gruppen wie die Indie-Band "Von Wegen Lisbeth" oder die Brass-HipHop-Kombo "Moop Mama" gebucht, die vor allem Jüngere ansprächen. Letztere hatte vor drei Jahren auch schon bei der Kulturarena Jena gespielt, die laut Tittel ein Vorbild für Gera sein könnte. (dpa)

7.47 Uhr: Bewohnerin und sieben Polizisten bei Hausbrand in Erfurt verletzt

Gestern Abend hat es in der Martin-Niemöller-Straße in Erfurt in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses gebrannt. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet die Wohnung eines 94-Jährigen in Brand. Der Bewohner konnte im Rahmen sofortiger Evakuierungsmaßnahmen unverletzt aus seiner Wohnung gerettet werden. Das Wohnhaus war für einen Großteil der Mieter nicht weiter bewohnbar. Eine Hausbewohnerin und sieben Einsatzkräfte der Polizei verletzten sich aufgrund der Rauchentwicklung leicht.

7.38 Uhr: Koalitionsfraktionen fordern Corona-Testpflicht an Thüringer Schulen

In Thüringen wird sich Helmut Holter nur noch schwer gegen eine Corona-Testpflicht an Schulen wehren können. Der linke Bildungsminister vertritt bislang die Auffassung, dass lediglich noch ein Testangebot an Thüringer Schulen zwei Wochen nach den Sommerferien aufrechterhalten werden solle. Danach sollten nur noch jene Schüler und Lehrer getestet werden, die Symptome zeigen. So sollte es auch in der neuen Landesverordnung festgeschrieben werden, die in der kommenden Woche in Kraft treten soll.

6.45 Uhr: In Arztpraxen drohen Covid-19-Impfstoffe zu verfallen

Bis Ende des Monats drohen Impfstoffe gegen Covid-19 in den Arztpraxen zu verfallen. Bei bestimmten Vakzinen liegen die nicht mehr verimpfbaren Lagerbestände bei knapp 20 Prozent. Noch dramatischer sind die Zahlen beim Blick auf die Einzeldosen aus.

6.18 Uhr: Der Thüringer Polizei fehlen Ärzte: Fahrtauglichkeitsuntersuchungen ausgesetzt

Die Überprüfung der Fahreignung bei der Thüringer Polizei ist sehr klar in einem Erlass geregelt. Die Formulierung umreißt eindeutig, was Thüringer Polizistinnen und Polizisten unternehmen müssen, um ihre Fahreignung für Einsatzfahrten mit Sonder- und Wegerechten abwickeln zu können. Allerdings ist der aktuell ausgesetzt. Was die Polizeiführung als Hauptproblem ausgemacht hat, erfahren Sie hier.

6 Uhr: 60 Afghanen finden Zuflucht in Thüringen

60 Menschen, die auf ihrer Flucht vor den radikal-islamischen Taliban in den vergangenen Tagen aus Afghanistan gerettet wurden, haben Zuflucht in Thüringen gefunden. Das sagte ein Sprecher des Migrationsministeriums auf Anfrage. Es könnten noch mehr werden.

Die komplette Chronologie