Das waren die wichtigsten Nachrichten für Thüringen vom 17. bis 24. März 2023.

(Hier geht es zum aktuellen Thüringen-Ticker)

Freitag, 24. März

21 Uhr: Krötensterben im Eichsfeld

Nachdem am Dienstag verletzte und tote Kröten im Bereich des Krötenschutzzaunes zwischen Reifenstein und Birkungen gefunden wurden, habe es am Freitag nun auch Wingerode getroffen, berichtet Johannes Hager, Vorsitzender des Naturschutzbunde (Nabu) Obereichsfeld. Und er erhebt schwere Vorwürfe.

20.14 Uhr: Streit um Taxi-Krankenfahrten in Erfurt

Erfurter Taxi-Firmen und die Krankenkassen werden sich nicht über die Fahrpreise einig. Für Patienten könnte es im Ernstfall kompliziert werden.

19.30 Uhr: Hunde bei Hottelstedt getötet: Peta setzt Belohnung aus

Eine Belohnung von 1000 Euro hat die Tierrechts-Organisation Peta im Fall der beiden bei Hottelstedt tot aufgefundenen Border-Collie-Hündinnen ausgesetzt. Mit dieser Summe suchen die Tierschützer Hinweise, „die zur rechtskräftigen Verurteilung der tatverantwortlichen Person oder Personen führen“, so Peta-Sprecherin Chiara Reutter in einer Pressemitteilung.

19.16 Uhr: Demo gegen Kindergärten-Schließungen in Weimar

Übervoll war am Freitag der Weimarer Theaterplatz bei der Demonstration für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss. Es wurde ein Zwischenerfolg erzielt.

Demo gegen Schließung dreier Kindergärten in Weimar

Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
Für den Erhalt der Kindergärten Am Goethepark, Benjamin Blümchen und Zwergenschloss haben am Freitag Hunderte Menschen in Weimar demonstriert.
1/17

18.50 Uhr: Jagdverband: Zahl der Jägerprüfungen in Thüringen gesunken

In Thüringen haben im vergangenen Jahr weniger Menschen ihre Jägerprüfung gemacht als im Vorjahr. 2022 nahmen insgesamt 659 Menschen an der staatlichen Prüfung teil - im Jahr zuvor waren es noch 718, wie der Deutsche Jagdverband (DJV) am Freitag zu Beginn der neuen Jagdsaison am 1. April berichtete. (dpa)

18 Uhr: Unfall in Blankenhain: Auto überschlägt sich und stürzt in Garten

Auf regennasser Straße hat ein Mann am Freitag im Blankenhainer Ortsteil Meckfeld die Kontrolle über sein Auto verloren.

Unfall in Blankenhain: Auto überschlägt sich und stürzt in Garten

Ein Fahranfänger ist am Freitagmittag im Blankenhainer Ortsteil Meckfeld mit seinem Auto von der Straße abgekommen. 
Ein Fahranfänger ist am Freitagmittag im Blankenhainer Ortsteil Meckfeld mit seinem Auto von der Straße abgekommen.  © Stefan Eberhardt | Stefan Eberhardt - medien-partner.net
Laut den Informationen war er mit seinem Ford Fiesta und zwei Mitschülern gerade auf dem Heimweg, als er am Ortseingang auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle verlor. 
Laut den Informationen war er mit seinem Ford Fiesta und zwei Mitschülern gerade auf dem Heimweg, als er am Ortseingang auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle verlor.  © Stefan Eberhardt | Stefan Eberhardt - medien-partner.net
Er versuchte noch durch Gegenlenken das Auto abzufangen...
Er versuchte noch durch Gegenlenken das Auto abzufangen... © Stefan Eberhardt | Stefan Eberhardt - medien-partner.net
...,doch das Fahrzeug schleuderte über einen Bordstein, rutschte eine kleine, angrenzende Anhöhe hinauf, überschlug sich und stürzte in einen Garten. 
...,doch das Fahrzeug schleuderte über einen Bordstein, rutschte eine kleine, angrenzende Anhöhe hinauf, überschlug sich und stürzte in einen Garten. 
Hier blieb das Fahrzeug auf der Beifahrerseite liegen. 
Hier blieb das Fahrzeug auf der Beifahrerseite liegen.  © Stefan Eberhardt | Stefan Eberhardt - medien-partner.net
Ersthelfer eilten umgehend zur Unfallstelle und halfen den Jugendlichen durch das Fahrerfenster aus dem Pkw. Zwei Insassen wurden bei dem Unfall leichtverletzt, ein dritter Insasse musste in einem Krankenhaus medizinisch behandelt werden.
Ersthelfer eilten umgehend zur Unfallstelle und halfen den Jugendlichen durch das Fahrerfenster aus dem Pkw. Zwei Insassen wurden bei dem Unfall leichtverletzt, ein dritter Insasse musste in einem Krankenhaus medizinisch behandelt werden.
Neben der Feuerwehr Blankenhain wurden auch drei Rettungswagen und ein Notarzt zur Versorgung der Jugendlichen nach Meckfeld geschickt. 
Neben der Feuerwehr Blankenhain wurden auch drei Rettungswagen und ein Notarzt zur Versorgung der Jugendlichen nach Meckfeld geschickt. 
Die Feuerwehr stellte den Brandschutz sicher, indem die Batterie des Fahrzeuges abgeklemmt wurde. 
Die Feuerwehr stellte den Brandschutz sicher, indem die Batterie des Fahrzeuges abgeklemmt wurde. 
Dafür musste die Motorhaube mit hydraulischem Spreitzer aufgebrochen werden. 
Dafür musste die Motorhaube mit hydraulischem Spreitzer aufgebrochen werden. 
Für die Dauer der Rettungsarbeiten und Unfallaufnahme war die Durchgangsstraße voll gesperrt. 
Für die Dauer der Rettungsarbeiten und Unfallaufnahme war die Durchgangsstraße voll gesperrt.  © Stefan Eberhardt | Stefan Eberhardt - medien-partner.net
An dem Gartenzaun, einer angrenzenden Mauer und dem Fahrzeug des 18-Jährigen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 7500 Euro.
An dem Gartenzaun, einer angrenzenden Mauer und dem Fahrzeug des 18-Jährigen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 7500 Euro.
1/11

17.09 Uhr: Kea-Küken im Erfurter Zoo geschlüpft

Zuwachs im Thüringer Zoopark Erfurt: Drei kleine Keas haben das Licht der Welt erblickt.

Die Tierpfleger schauen regelmäßig wie sich die Kea-Küken im Thüringer Zoopark Erfurt entwickeln.
Die Tierpfleger schauen regelmäßig wie sich die Kea-Küken im Thüringer Zoopark Erfurt entwickeln. © S. Lipka/Thüringer Zoopark Erfurt/dpa

16.34 Uhr: Mann bei Unfall auf A38 schwer verletzt

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Freitagvormittag auf der A38 zwischen den Anschlussstellen Bleicherode und Großwechsungen. Ein Transporter-Fahrer war auf regennasser Fahrbahn ins Schlingern gekommen.

16 Uhr: Fördermittel für neue Turnhalle im Saale-Holzland-Kreis kommen im April

Das Land Thüringen will die Fördermittel für einen Ersatzneubau der wegen Baumängeln gesperrten Turnhalle der Grundschule "Talblick" in Stiebritz im April bewilligen. Das ist das Ergebnis des gestrigen Gesprächs des Ersten Beigeordneten des Saale-Holzland-Kreises, Johann Waschnewski (CDU), und Steffen Grosch, Amtsleiter Liegenschaften im Landratsamt, mit dem Thüringer Landesverwaltungsamt, wie aus einer Mitteilung des Landratsamtes hervorgeht.

15 Uhr: Warnstreik am Montag: Thüringer Regionalbahn-Verkehr betroffen

Auch Reisende im Regionalbahnnetz in Thüringen müssen sich am Montag wegen des geplanten Verkehrsstreiks auf Zugausfälle einstellen. Das sollte beachtet werden.

14.10 Uhr: 86-Jährige wird Opfer von Betrügern

In Erfurt ist eine Seniorin um ihr Erspartes gebracht worden. Dreiste Betrüger erbeuteten mit dem Enkeltrick mehr als 30.000 Euro von der Frau.

13.23 Uhr: Starker Anstieg von Elektroautos in Thüringen

In Thüringen steigt die Nachfrage nach Elektroautos. Im vergangenen Jahr wurden 6525 Stromer im Freistaat neu zugelassen, wie das Statistische Landesamt am Freitag in Erfurt mitteilte. Das seien 1559 Wagen oder fast ein Drittel mehr als 2021.

13.06 Uhr: Zwei Jugendliche in Thüringen an Grippe verstorben

In Thüringen sind in der aktuellen Grippesaison bislang 83 Sterbefälle im Zusammenhang mit einer Influenza-Infektion registriert worden. Betroffen waren demnach ein Junge im Alter von 14 Jahren, ein 15-jähriges Mädchen sowie 39 Männer und 42 Frauen im Alter zwischen 36 und 100 Jahren.

11.48 Uhr: Schwerer Unfall bei Gebesee

Bei einem schweren Unfall im Landkreis Sömmerda ist Freitagvormittag ein Audifahrer schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, war der 32-Jährige mit seinem Audi bei Gebesee in einer Rechtskurve auf die Gegenspur geraten. Dort kollidierte er mit einem Transporter.

11.45 Uhr: Haftstrafen für Überfall vor Staatskanzlei gefordert

Im Prozess wegen des Überfalls auf eine Gruppe junger Menschen vor der Thüringer Staatskanzlei hat die Staatsanwaltschaft Haftstrafen für die Angeklagten gefordert. Die Männer müssten mit Freiheitsstrafen zwischen 22 Monaten und dreieinhalb Jahren bestraft werden, verlangte die Staatsanwaltschaft am Freitag vor dem Erfurter Landgericht. Zwei Strafen sollen demnach zur Bewährung ausgesetzt werden. (dpa)

8.48 Uhr: Warnstreik in Erfurt - Hunderte Menschen demonstrieren für höhere Gehälter

Verdi und GEW hatten zu einer Kundgebung in der Thüringer Landeshauptstadt Erfurt aufgerufen, an der sich am Freitagvormittag mehrere hundert Mitarbeiter aus Kitas, der Stadtentsorgung, der Stadtverwaltung und von der Arbeitsagentur beteiligten.

8.02 Uhr: Saalfelder Feengrotten starten in die neue Saison

Am ersten Aprilwochenende startet in den Saalfelder Feengrotten die neue Saison. Im Abenteuerwald "Feenweltchen" erwarten die Gäste am Samstag (1. April) verschiedene Bastel- und Spielangebote. Ab 10 Uhr öffnet an diesem Tag außerdem der Heilstollen für Kinder. Bis 16 Uhr können Besucher hier einen Eindruck von der heilsamen Luft unter Tage bekommen. Nach Angaben der Betreiber kann diese helfen, bei Kindern die Infektanfälligkeit und Erkrankungen wie Pseudokrupp zu lindern. Der Eröffnungssamstag endet mit einer Taschenlampentour durch die Grotten um 17.30 Uhr. (dpa)

7.26 Uhr: Umweltministerium fördert ressourcenschonenden Umgang von Firmen

Unternehmen in Thüringen, die in ressourcenschonende Produktionsabläufe investieren oder dafür neue Technologien ausprobieren, sollen künftig Fördergeld vom Land bekommen können.

6.22 Uhr: Thüringer Direktversicherungsgeschädigte geben nicht auf

Thüringer Direktversicherte demonstrieren erneut wegen Teilverlusten bei der betrieblichen Altersvorsorge. Weil die Kassen der Gesetzlichen Krankenversicherung damals leer waren, beschloss der Bundestag 2003, sich an jene zu halten, denen mit Erreichen des Ruhestands Geld ausgezahlt wird, das sie in einer über den Arbeitgeber abgeschlossenen Direktversicherung angespart haben. Sie sprechen von 20 Jahren Zwangsenteignung.

6.17 Uhr: Thüringen auf Platz 4 bei Abtreibungen in Kliniken

Ostdeutsche Frauen beenden Schwangerschaften öfter in Kliniken als Frauen aus Westdeutschland. Eine Studie der Universität Kassel vermutet Nachwirkungen früherer DDR-Regelungen.

Donnerstag, 23. März

19.20 Uhr: Autobahn wird bei Bad Hersfeld gesperrt

Die A4 ist von Freitag, 24. März, 21 Uhr, bis Montag, 27. März, 5 Uhr, zwischen den Anschlussstellen Bad Hersfeld und Friedewald (beide Hessen) in der Fahrtrichtung Erfurt voll gesperrt. Es wird um Verständnis und erhöhte Aufmerksamkeit auf den Umleitungsstrecken gebeten.

19.05 Uhr: Kinderserie geht in die 26. Staffel

Eine der am längsten laufenden Serien im deutschen Fernsehen, die Kinder- und Jugend-Soap "Schloss Einstein", geht in ihre 26. Staffel. Kurz vor Beginn wird es erstmals ein Crossover geben.

18.43 Uhr: Neustart für den Erfurter Stadtgarten

Erst Schließung und dann aufregende Betreibersuche. Der Erfurter Stadtgarten will bald wieder mit tollen Konzerten Schlagzeilen machen. Das ist geplant.

18 Uhr: Dachsanierung von Schloss Hummelshain geht in die nächste Runde

Die Sanierungsarbeiten am Dach des Neuen Schlosses in Hummelshain schreiten voran. Im April soll mit dem sechsten von insgesamt sieben Bauabschnitten begonnen werden, sagte Rainer Hohberg, Vorsitzender des Fördervereins. Rund 50 Ehrenamtliche setzen sich seit mehr als zwei Jahrzehnten dafür ein, das Schlossensemble im Saale-Holzland-Kreis vor dem Verfall zu bewahren - aber auch dafür, dass es nicht in Vergessenheit gerät. (dpa)

17.40 Uhr: Vermutlich zehn Kitas vom Warnstreik in Erfurt betroffen

Geschlossene Kindergärten, keine Müllabfuhr und Einschränkungen bei der Führerscheinstelle – ein Warnstreik der Gewerkschaft Verdi wird am Freitag, 24. März, zu Einschränkungen in Erfurt führen.

16.22 Uhr: Durchsuchungen wegen Verdachts des Drogenhandels

Das Thüringer Landeskriminalamt (LKA) hat Privat- und Geschäftsräume in Bad Langensalza und Mühlhausen durchsucht. Den Angaben zufolge richten sich die Ermittlungen gegen fünf Beschuldigte.

15.53 Uhr: Nach drei Jahren lockt Eisenberg wieder mit Frühlingsfest

Nach dreijähriger Corona-Zwangspause soll es in diesem Jahr am 1. April wieder einen Frühlingsmarkt in Eisenberg geben. Das kündigten Bürgermeister Michael Kieslich, Airane Bretschneider vom Vorstand der Agrargenossenschaft Buchheim-Crossen und die Vorsitzende der Eisenberger Innenstadt Initiative, Christine Daum, in einem gemeinsamen Gespräch an.

15.30 Uhr: Tödlicher Unfall in Erfurt

Am Donnerstag hat sich in Erfurt ein schwerer Unfall ereignet. An einer Kreuzung kolliiderte ein Auto mit einem Sattelschlepper. Ein Mann erlitt tödliche Verletzungen.

15.10 Uhr: Kriminalitätsstatistik für 2022 vorgestellt

Die Thüringer Polizei hat im vergangenen Jahr mehr Straftaten registriert als im Vorjahr. Im langjährigen Vergleich aber wurde 2022 der drittniedrigste Stand bei den Straftaten seit 1993 verzeichnet, wie das Thüringer Innenministerium am Donnerstag in Erfurt mitteilte. Im vergangenen Jahr wurden 135.911 Straftaten erfasst - und damit rund 5500 mehr als im Vorjahr. Auf einen historischen Tiefstand sank hingegen die Zahl der Einbrüche.

14.23 Uhr: Thüringen setzt Kita-Projekte als Landesprogramme fort

Trotz auslaufender Bundesmittel will Thüringen zwei Kindergarten-Programme weiter fortsetzen. Das Land finanziere dann die Förderung von Einrichtungen in dem Projekt «Vielfalt vor Ort begegnen» und «Sprach-Kitas» allein, wie das Bildungsministerium am Donnerstag in Erfurt mitteilte. Durch die Fortführung als Landesprogramme erhielten die Einrichtungen und Beschäftigten Planungssicherheit, hieß es. (dpa)

13.45 Uhr: Welche Ziele vom Flughafen Erfurt-Weimar angesteuert werden

Ab Sonntag gilt der Sommerflugplan auf dem Flughafen Erfurt-Weimar. Welche Ziele von Thüringen aus angesteuert werden und warum eine beliebte Urlaubsinsel gestrichen wurde.

13.01 Uhr: Erster Baby-Notarztwagen für Thüringen

Frühgeborene und schwer erkrankte Neugeborene können jetzt mit Thüringens erstem Baby-Notarztwagen transportiert werden. Das von der Björn Steiger Stiftung entwickelte und finanzierte Spezialfahrzeug "Felix" wurde am Donnerstag in Jena offiziell an seine zukünftigen Nutzer überreicht.

Johannes Müller übernimmt gemeinsam mit Kollegen des Rettungsdienstes „Pro Life Ambulance“ den Transport von Frühchen und kranken Säuglingen in ganz Thüringen.
Johannes Müller übernimmt gemeinsam mit Kollegen des Rettungsdienstes „Pro Life Ambulance“ den Transport von Frühchen und kranken Säuglingen in ganz Thüringen. © Funke Medien Thüringen | Tobias Leiser

12.50 Uhr: Thüringer HC verpflichtet Nationaltorhüterin

Der Thüringer HC holt Dinah Eckerle zurück in die Handball-Bundesliga. Die 27-Jährige wechselt zur kommenden Saison zurück zum früheren deutschen Meister, wie der Club am Donnerstag mitteilte. Zuletzt war die 75-malige Nationalspielerin Eckerle im Westen Dänemarks beim Team Esbjerg aktiv, derzeit ist sie in der Babypause.

11.10 Uhr: Streit um Vier-Fahrten-Karten in Erfurt - Verbraucherzentrale mahnt Evag ab

Die Umtauschregeln für Vier-Fahrten-Tickets in Erfurt benachteiligen die Verbraucher, meinen die Experten – und drohen nun mit einer Klage.

9.49 Uhr: Autofahrer prallt gegen die Leitplanke und überschlägt sich

Im Saale-Orla-Kreis ist es am Donnerstagmorgen zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein 19-Jähriger hatte versucht, einem auf der Straße liegenden Fuchs auszuweichen. Dabei prallte der Fahrer mit seinem Auto gegen die Leitplanke und überschlug sich anschließend.

9.26 Uhr: Mann wird am Erfurter Hauptbahnhof von der Polizei gefasst

Am Mittwochmittag haben Polizeibeamte einen Mann am Erfurter Hauptbahnhof festgenommen. Zuvor ist er den Beamten durch sein Verhalten aufgefallen. Wie sich herausstellte, lagen gegen ihn zwei Haftbefehle vor.

8.22 Uhr: Wegen Warnstreiks in Thüringen bleiben Mülltonnen in Erfurt und Weimar ungeleert

Die Arbeitnehmer wollen damit vor der dritten Verhandlungsrunde vom 27. bis 29. März in Potsdam ihren Forderungen Nachdruck verleihen. Die Gewerkschaft Verdi fordert mindestens 500 Euro mehr im Monat.

8.10 Uhr: Mann bei Verkehrsunfall im Unstrut-Hainich-Kreis verletzt

Ein 42 Jahre alter Mann wurde am Donnerstagmorgen bei einem Verkehrsunfall zwischen Dachrieden und Kaisershagen so schwer verletzt, dass er mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste.

7.31 Uhr: Thüringen bietet rund 4500 Gutscheine für Schwimmkurse an

In der Corona-Pandemie fiel oft der Schwimmunterricht ins Wasser. Um Defizite auszugleichen gibt das Land Gutscheine für Schwimmkurse aus. Bäder berichten von durchwachsener Nachfrage.

6.28 Uhr: Thüringer Migrationsamt erst für 2024 geplant

Das geplante Landesamt für Migration soll erst mit Beginn des Jahres 2024 gebildet werden. Die neue Behörde wäre dann beim zuständigen Fachministerium in Erfurt angesiedelt und hätte einen eigenen Präsidenten.

Mittwoch, 22. März

20.04 Uhr: Jenaer Tierripper-Prozess: Bilder offenbaren Ausmaß der Bluttaten

Es ist der mittlerweile siebte Verhandlungstag im Prozess gegen Christian J. vor dem Schöffengericht in Jena. Heute sagen neben Geschädigten auch Veterinäre aus, die die verletzten und getöteten Tiere damals untersuchten und versorgten. Auch Beweisbilder von den Tatorten zeigt das Gericht und offenbart damit zum ersten Mal das Ausmaß der Bluttaten.

18.56 Uhr: Für 10,5 Prozent mehr Lohn auf die Straße - Rund 300 Beschäftigte in Gotha streiken

Rund 300 Bedienstete öffentlicher Verwaltungen und Kindergärten sowie Beschäftigte der beiden Bundeswehrstandorte Gotha und Ohrdruf sind heute auf die Straße gegangen. Sie folgten einem Aufruf der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und Verdi. Die GEW und Verdi fordern Bund und Kommunen auf, den Beschäftigten im öffentlichen Dienst mehr Geld zu zahlen. Mit dem Warnstreik wollen sie damit Druck für die laufenden Tarifgespräche machen. So wird ein steigendes Entgelt von 10,5 Prozent, mindestens aber 500 Euro monatlich mehr, gefordert.

17.47 Uhr: Rekorddividende für Aktionäre von Carl Zeiss Meditec

Der Medizintechnik-Konzern Carl Zeiss Meditec beteiligt seine Aktionäre mit einer Rekorddividende am Gewinn des zurückliegenden Geschäftsjahres. Auf der heutigen Hauptversammlung wurde eine Erhöhung der Ausschüttung von 90 Cent auf 1,10 Euro pro Papier beschlossen. Das entspreche etwa einem Drittel des zuletzt erzielten Ergebnisses, sagte der Vorstandschef des MDax-Unternehmens, Markus Weber, bei dem digital abgehaltenen Aktionärstreffen. (dpa)

17.43 Uhr: 41-Jähriger bedroht 19-Jährigen in Rudolstadt - und muss jetzt ins Justizvollzugsanstalt

In der Nacht auf Dienstag hatte es einen größeren Polizeieinsatz in der Scheinpflugstraße in Rudolstadt gegeben, nachdem ein 41-Jähriger einen 19-Jährigen bedroht hatte. Heute nun wurde der Beschuldigte laut Landespolizeiinspektion Saalfeld beim Amtsgericht Gera vorgeführt. Der beantragte Haftbefehl gegen den 41-Jährigen wurde vollstreckt und der Mann in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

17.33 Uhr: Studie verzeichnet weniger Angriffe auf Journalisten 2022

Das Europäische Zentrum für Presse- und Medienfreiheit hat 2022 weniger Attacken auf Journalisten registriert als im Jahr zuvor. Laut der Analyse der Non-Profit-Organisation aus Leipzig wurden bundesweit 56 tätliche Angriffe bekannt - und damit 27 weniger als 2021. Der Bundesverband der Digitalpublisher und Zeitungsverleger sieht besondere Risiken im Lokaljournalismus. In Sachsen habe es mit elf Fällen wie in den Vorjahren die meisten registrierten Übergriffe gegeben. Danach folgten Berlin mit neun Tätlichkeiten sowie Bayern und Thüringen mit jeweils acht Fällen. (dpa)

17.31 Uhr: Manoah-Ferienhäuser in Zeulenroda-Triebes sind das erste Feriendomizil mit fünf Sternen

Aktuell gibt es im gesamten Vogtland 91 zertifizierte Ferienunterkünfte – also Ferienwohnungen, Ferienhäuser und private Zimmer – doch nur eins ist mit fünf Sternen des Deutschen Tourismusverbandes ausgezeichnet. Es befindet sich in Zeulenroda-Triebes, direkt am Zeulenrodaer Meer, und heißt Manoah.

16.26 Uhr: Grünen-Fraktionsspitze ruft Ampel zur Geschlossenheit auf

Die Fraktionsführung der Grünen im Bundestag ruft die Ampel-Koalition mit SPD und FDP zur Geschlossenheit auf. Es gebe viele Gemeinsamkeiten im "Team Ampel" bei Fragen des gesellschaftlichen Zusammenhalts, sagte die Fraktionsvorsitzende Britta Haßelmann heute in Weimar am Rande der Klausur der Bundestags-Grünen. Am Vortag hatte Vizekanzler Robert Habeck (Grüne) die aktuelle Arbeit in der Koalition als nicht zufriedenstellend kritisiert. Am Sonntag kommen die Spitzenleute der drei Parteien in einem Koalitionsausschuss zusammen. (dpa)

16.21 Uhr: Tier verhinderte Baupläne für Wohngebiet - Nun Ersatz-Heimat für Feldhamster in Bad Langensalza gefunden

Eine Lösung für den Schutz des Feldhamsters ist beim geplanten Neubaugebiet am Homburger Weg in Bad Langensalza gefunden. Wie Alexander Ernst von der VR Immobilien-GmbH Westthüringen – sie will das Gebiet erschließen und vermarkten – mitteilte, habe man sich bei einem erneuten Gespräch mit der unteren Naturschutzbehörde beim Kreis auf eine gangbare Alternative verständigt. Damit könnte der ins Stocken geratene Bebauungsplan im nächsten Bauausschuss und danach im Stadtrat vorangebracht werden.

15.29 Uhr: Thüringer Migrationsbeauftragte: Arbeitssuche für EU-Ausländer erleichtern

Wer aus dem EU-Ausland kommt, hat laut der Migrationsbeauftragten in Thüringen bei der Arbeitssuche zu kämpfen. Und das trotz der Freizügigkeit, also dem Recht jedes Unionsbürgers, sich in der EU frei zu bewegen und aufzuhalten. "Trotz einer Vielzahl offener Stellen hat, wer zur Arbeitssuche - ohne verbindliches Jobangebot und ohne Kenntnis der Gegebenheiten vor Ort - einreist, oft einen schweren Start", sagte Mirjam Kruppa heute vor einer Info-Veranstaltung zum Thema.

14.16 Uhr: CDU schlägt noch stärkere Entlastung bei der Grunderwerbsteuer vor

In der Diskussion um die zukünftige Ausgestaltung der Grunderwerbsteuer in Thüringen will die CDU-Landtagfraktion Familien noch stärker entlasten als bisher angedacht.

14.07 Uhr: Frau bei Unfall in Jena lebensbedrohlich verletzt

Auf einem Parkplatz am Lobedaer Klinikum ist eine 76-jährige Frau am Mittwoch lebensbedrohlich verletzt worden. Sie wurde von einem Fahrzeug erfasst, das rückwärts fuhr.

13.58 Uhr: Linke-Fraktion fordert Rücktritt von AfD-Mann Czuppon

Nach einem Urteil des Landgerichts Erfurt hat die Thüringer Linke-Fraktion den Vize-Vorsitzenden der Strafvollzugskommission, Torsten Czuppon, zum Rücktritt aufgefordert. Er sei in dieser Funktion "nicht mehr tragbar", teilte die Linke-Abgeordnete Karola Stange heute mit. Das Landgericht Erfurt hatte Czuppon gestern wegen Verfolgung Unschuldiger erneut zu einer hohen Geldstrafe verurteilt. Es bestätigte damit die Entscheidung aus der ersten Instanz und verwarf die Berufung sowohl von Staatsanwaltschaft als auch Verteidigung. (dpa)

12.40 Uhr: Mehr Studentinnen und Studenten an Thüringer Hochschulen

Die Zahl der Studentinnen und Studenten an Thüringer Hochschulen ist weiter gestiegen. Im Wintersemester 2022/23 waren nach vorläufigen Ergebnissen rund 138.500 Studierende an den Hochschulen im Land eingeschrieben, wie das Thüringer Landesamt für Statistik am Mittwoch mitteilte. Darunter waren rund 60 Prozent Frauen. Im Vorjahr (Wintersemester 2021/22) waren es noch knapp 125.000 Studierende. Die Zahl stieg damit um knapp 11 Prozent. Der Anstieg sei vor allem auf den Zuwachs an der IU Internationale Hochschule in Erfurt zurückzuführen, hieß es.

12.14 Uhr: Thüringer Finanzministerium warnt vor betrügerischen E-Mails

Das Finanzministerium hat vor Betrügern gewarnt, die sich online als Steuerbehörde ausgeben. Bei dieser Betrugsmasche werden E-Mails oder WhatsApp-Nachrichten verschickt und Geldzahlungen eingefordert, wie das Ministerium heute mitteilte.

11.29 Uhr: Rentner fällt Baum auf Hochspannungsleitung und eigenes Auto

Ein 71-Jähriger hat am Dienstagnachmittag eine Douglasie auf seinem Grundstück in Breitungen im Landkreis Schmalkalden-Meiningen gefällt – mit erheblichen Folgen. Denn der Baum fiel anders als geplant auf eine Hochspannungsleitung und landete zu allem Übel anschließend auch noch auf dem Auto des Seniors.

11.16 Uhr: Mutter und Kind bei Unfall in Südthüringen verletzt

Bei einem Verkehrsunfall sind am Dienstagnachmittag in Wernshausen im Landkreis Schmalkalden-Meiningen drei Personen verletzt worden. Eine 39-Jährige soll beim Abbiegen ein entgegenkommendes Auto übersehen haben.

10.57 Uhr: Zukunft von Opel-Werk in Eisenach gesichert

Der Opel-Mutterkonzern Stellantis investiert insgesamt 130 Millionen Euro in das Werk in Eisenach. Dort soll die nächsten Jahre das Nachfolgemodell des SUV Grandland gebaut werden.

10.06 Uhr: Mann wird bei Zusammenstoß von drei Fahrzeugen auf B88 verletzt

Am Dienstag kam es auf der B88 zwischen Schwarzhausen und Friedrichroda im Landkreis Gotha zu einem Zusammenstoß von drei Fahrzeugen. Dabei wurde das Auto eines 66-Jährigen in die Leitplanke gedrückt.

9.25 Uhr: Vorgetäuschter Notruf durch Handy-App löst Polizeieinsatz aus

In der Nacht zum Mittwoch wurde ein Notruf vorgetäuscht. Über die App wurde die Polizei in Erfurt alarmiert. In einer Wohnung sollte ein Mann mit einem Messer angegriffen und verletzt worden sein. Mehrere Streifenwagen fuhren darauf hin zum vermeintlichen Einsatzort.

7.01 Uhr: Streit um Förderschulabschlüsse in Thüringen

Viele Schüler an Thüringer Förderschulen erreichen kein Hauptschulniveau. Die Liga Selbstvertretung fordert jetzt das perspektivische Aus der Förderschule und setzt auf Inklusion.

6.54 Uhr: Kritik an Personalpolitik von Rot-Rot-Grün - Erinnerungen an Staatssekretärsaffäre der CDU

Die Staatssekretärsaffäre bringt die rot-rot-grüne Landesregierung immer mehr in Bedrängnis. Ein ähnlicher Fall hatte vor zehn Jahren für die damalige Regierungspartei CDU weitreichende Folgen.

6.49 Uhr: „Mehr Unverständnis als Nutzen“ - Thüringer CDU-Abgeordnete Meißner über Gender-Sprache

„Menschen mit Uterus“ – die Sprecherin für Gleichstellungspolitik der Thüringer CDU Beate Meißner lehnt diese Gender-Formulierung ab und bekommt dafür Zustimmung auch von einer Frauenärztin.

6.45 Uhr: Mehr Kindergeld nur für die ersten drei Sprösslinge

Das Kindergeld wurde zum Jahresbeginn erhöht. Aber nur für die ersten drei Kinder. Der Bundesverband kinderreicher Familien kritisiert das Vorgehen und weist auf die Probleme von großen Familien hin.

6.38 Uhr: Kritik an Beschilderung und Oberfläche von Thüringer Radwegen

Radfahrer sind nicht immer mit dem Zustand der Radwege in Thüringen zufrieden. mehr als 300 Mal wurde der Radmängelmelder im letzten Jahr genutzt. Unter anderem wurde das bemängelt.

Dienstag, 21. März

21.05 Uhr: Verkehrsverein ruft Kommunen zur Unterstützung von Betrieben auf

Der Verkehrsverein Bus & Bahn Thüringen hat die Kommunen aufgerufen, die Verkehrsbetriebe im Rahmen der Einführung des Deutschlandtickets zu unterstützen. Die Branche stehe vor großen Veränderungen, sagte Geschäftsführer Tilman Wagenknecht am Dienstag. „Nun gilt es, die Kräfte zu bündeln. Besonders die Landkreise und Städte sind gefragt, ihren Verkehrsunternehmen den Rücken zu stärken und sie bei allen Aufgaben großzügig zu unterstützen.“ Das Deutschlandticket sei eine immense Herausforderung, die nur gemeinsam gemeistert werden könne. (dpa)

19.22 Uhr: Landtag erhält Einsicht in Prüfbericht zur Einstellungspraxis

Der Thüringer Landtag soll Einsicht in die ausführliche Version des Rechnungshof-Prüfberichtes zur Einstellungspraxis der Landesregierung erhalten. Beide Teile des Prüfberichts „Stellenbesetzung in den Leitungsbereichen der obersten Landesbehörden“ sollen als Verschlusssache-Vertraulich ans Parlament zur Einsicht übermittelt werden, teilte die Staatskanzlei am Dienstag mit. Dazu habe sich das Kabinett verständigt. (dpa)

17:30 Uhr: Thüringen will mit Initiative Paketzusteller besser schützen

Thüringen macht sich für ein Werkvertragsverbot in der Paketdienstbranche stark. Eine entsprechende Initiative zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen für Paketzustellerinnen und Paketzusteller will der Freistaat gemeinsam mit Bremen am 31. März in den Bundesrat einbringen. Das angestrebte Werkvertragsverbot sei eine weitere Maßnahme, um das Preisdumping der Großunternehmen gegenüber ihren Subunternehmen und damit einhergehende Mindestlohnverstöße und Schwarzarbeit zu verhindern, teilte das Arbeitsministerium am Dienstag in Erfurt mit. (dpa)

17.09 Uhr: Ermittlungen nach Fund von flüssigem Kokain in Bananenkiste in Töpen

Nach Sicherstellung von 15 Litern flüssigem Kokain, die in einer Bananenkiste in einer Lagerhalle des Biogroßhändlers Dennree in Töpen gefunden wurden, dauern die Ermittlungen an. Wer die Hintermänner des Drogenschmuggels sind, ist weiterhin unklar. Flüssiges Kokain sei für das Zollfahndungsamt München unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Hof und der „Ermittlungsgruppe Rauschgift Nordbayern“ etwas ganz Neues.

16.45 Uhr: Nach Sex-Delikten: Professor fliegt von Erfurter Universität

Gute Noten gegen Sex. Diese Art der Lehre hat für einen Professor der Erfurter Universität schwerwiegende Konsequenzen. Wie das Oberverwaltungsgericht Weimar am Dienstagnachmittag verfügte, soll der Professor der Wirtschaftsphilosophie aus dem Dienst der Uni und somit des Freistaates entlassen werden.

16 Uhr: Thüringen hinkt beim Anschlussgrad an Abwasseranlagen hinterher

In Thüringen gibt es nach Einschätzung der zuständigen Landesbehörde noch Nachholbedarf bei der Abwasserbeseitigung. Dort liege der Anschlussgrad der Bevölkerung an kommunale Kläranlagen derzeit bei rund 85 Prozent und damit deutlich unterhalb des bundesdeutschen Durchschnitts von 96 Prozent. Das teilte das Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz am Dienstag in Jena im Vorfeld des diesjährigen Weltwassertages am 22. März mit. 1990 waren es nur 43 Prozent. Das sei die schlechteste Ausgangslage aller Bundesländer gewesen. (dpa)

15.50 Uhr: Kohle für coole Ideen - Weimarer Jugendforum vergibt 10.000 Euro

Ab sofort und noch bis 14. April sind wieder Ideen von Kindern und Jugendlichen der Kulturstadt gefragt. Das Jugendforum der Kulturstadt mit dem Untertitel „Kohle für coole Ideen“ geht damit in seine nächste Runde. Es geht um Projekte, die sich Kinder, Jugendliche oder junge Erwachsene (bis 21 Jahre) ausgedacht haben und die innerhalb dieses Jahres verwirklicht werden können.

15.30 Uhr: Reisende sollen sich am Erfurter Bahnhof wohler fühlen

Etwas tun gegen dunkle Ecken rund um den Hauptbahnhof und für ein größeres Sicherheitsgefühlsorgen – das hat sich der Kriminalpräventive Rat (KPR) für dieses Jahr auf die Fahnen geschrieben. „Mit Verboten können wir hier nichts ausrichten“, sagt Andreas Horn, der als Beigeordneter für Sicherheit dem KPR angehört, hier handele es sich um öffentliches Gelände. „Aber wir können mit einer Kampagne für mehr Rücksichtnahme vielleicht etwas erreichen“, sagt Horn.

15.05 Uhr: Flucht durch Rudolstadt: Polizei sucht mit Hunden und mehreren Einsatzkräften nach Straftäter

Seit der zurückliegenden Nacht bis zum Vormittag sind zahlreiche Kräfte der Thüringer Polizei in Rudolstadt im Einsatz gewesen. Kurz vor Mitternacht war es in der Scheinpflugstraße zu einer Bedrohungslage gekommen. Ein 41-jähriger, polizeibekannter Mann hatte einen 19-Jährigen in einer Wohnung bedroht und war anschließend unter Androhung weiterer Straftaten geflüchtet.

14.54 Uhr: Umweltminister will stärkere Anstrengungen beim Klimaschutz

Thüringens Umweltminister Bernhard Stengele (Grüne) hält stärkere Anstrengungen für Klimaschutz und Klimaanpassungen für notwendig. „Die Folgen der Klimakrise werden immer deutlicher sicht- und spürbar Die Wetterextreme nehmen zu, mit allen Auswirkungen für die Menschen in Stadt und Land, für die Land-, Forst- und Wasserwirtschaft“, sagte Stengele am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in Erfurt. (dpa)

14.30 Uhr: Thüringen schafft finanzielle Anreize für Junglandwirte

Thüringen fördert ab diesem Donnerstag Jungunternehmer beim beruflichen Start in die Landwirtschaft. Anträge für das Förderprogramm aus EU- und Landesgeldern könnten bis zum 15. Mai beim Landesverwaltungsamt gestellt werden. Diese Voraussetzungen müssen die jungen Landwirte erfüllen. (dpa)

13.41 Uhr: Prozess gegen mutmaßliche IS-Unterstützerin hat in Jena begonnen

Die Bundesanwaltschaft wirft der Frau die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland, Verstöße gegen das Waffenrecht und Beihilfe zur Körperverletzung vor.

11.48 Uhr: AfD-Landespolitiker erneut zu hoher Geldstrafe verurteilt

Der AfD-Landtagsabgeordnete Torsten Czuppon ist wegen Verfolgung Unschuldiger erneut zu einer hohen Geldstrafe verurteilt worden. Das Landgericht Erfurt bestätigte am Dienstag die Entscheidung aus der ersten Instanz und verwarf damit die Berufung sowohl von Staatsanwaltschaft als auch Verteidigung.

11.20 Uhr: Gute Noten für Sex: Erfurter Uni-Professor steht nach Vergehen erneut vor Gericht

Gute Noten gegen Sex. Das war der Vorwurf gegen einen Professor der Universität Erfurt, den zwei Studentinnen im Jahr 2017 erhoben und somit interne Ermittlungen auslösten. Das führte später zu einem Strafbefehl wegen Vorteilsannahme in zwei Fällen, davon in einem Fall in Tateinheit mit versuchter Nötigung im besonders schweren Fall. Heute werden die Nachwirkungen des Falls vor dem Oberverwaltungsgericht Weimar verhandelt.

9.59 Uhr: Einbruch in Fleischerei im Weimarer Land eskaliert

Unbekannte Täter hebelten in der Nacht zum Montag in Blankenhain die Tür einer Fleischerei auf und verschafften sich so Zugang zum Objekt. Anschließend entwendeten sie mehrere Würste und einen Tresor mit Bargeld. Das reichte den Tätern offenbar noch nicht.

9.37 Uhr: Nicht zugelassenes Auto aus Geraer Autowerkstatt gestohlen - Komplette Fahrzeugfront demontiert

In Gera haben Unbekannten schwere und teure Beute gemacht: Diebe haben ein nicht zugelassenes Auto vom Gelände einer Autowerkstatt gestohlen.

8.39 Uhr: Auch 2023 kein Entenrennen in Erfurt

Durch Corona fiel das traditionelle Entenrennen in Erfurt drei Mal aus. Auch in diesem Jahr fällt es aus, weil der organisierende Verein City-Management erst seit Ende Februar wieder richtig arbeitsfähig ist. 2024 könnte es aber wieder stattfinden.

8.23 Uhr: Trüber und regnerischer Dienstag in Thüringen erwartet

Die Menschen in Thüringen müssen sich auf einen trüben und regnerischen Dienstag einstellen. Der Morgen startet bewölkt mit einzelnen Regenschauern, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Demnach zieht am Mittag von Westen ein Regengebiet auf und bringt Schauer mit sich. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 11 und 14 Grad, im Bergland zwischen 8 und 11 Grad. In der Nacht zu Mittwoch lassen die Regenschauer laut DWD allmählich nach. Die Tiefsttemperaturen liegen zwischen 7 und 3 Grad. In Kammlagen weht ein starker Südwestwind. Für den Mittwoch meldet der DWD ein Sonne-Wolken-Mix bei milden Temperaturen von bis zu 17 Grad. (dpa)

6.45 Uhr: Erfurter Entenrennen findet auch in diesem Jahr nicht statt

Durch Corona fiel das traditionelle Entenrennen in Erfurt die letzten drei Jahre aus. Und auch 2023 wird es nicht stattfinden. Das sind die Gründe.

6.17 Uhr: Ermittlungen gegen ehemalige Landtagsgruppe „Bürger für Thüringen“ wegen Untreue

Die Justiz beschäftigt sich mit der früheren Landtagsgruppe „Bürger für Thüringen“. Zwei ehemalige Mitglieder haben Anzeige erstattet. Es geht um die Veruntreuung von Geldern.

6.13 Uhr: Landesregierung gerät wegen Personalpolitik unter Druck

Der Landesrechnungshof wirft der Thüringer Regierung vor, Personal ohne die nötige Qualifikation eingestellt zu haben. Die Opposition spart nicht mit Kritik und erstattet sogar Anzeige.

6.10 Uhr: Gericht macht Angebot in Erfurter Schleuserprozess

Im Prozess gegen drei Angeklagte unter anderem wegen des Vorwurfs, Ausländer illegal eingeschleust zu haben, liegt ein Verständigungsangebot des Landgerichts Erfurt vor. Die 10. Kammer kann sich Bewährungsstrafen vorstellen, sollten die Angeklagten ein qualifiziertes Geständnis ablegen.

Montag, 20. März

22.39 Uhr: Tödlicher Unfall auf A4 am Hermsdorfer Kreuz

Bei einem Auffahrunfall an einem Stauende kam am Montag auf der A 4 kurz vor dem Hermsdorfer Kreuz in Richtung Dresden ein Mann ums Leben. Wie die Polizei informierte, habe ein 63-Jähriger in einem Kleintransporter den Stau an einer Baustelle übersehen und war auf einen Sattelzug aufgefahren.

19.41 Uhr: Plädoyers und Urteil im Berufungsprozess gegen AfD-Politiker

Der Berufungsprozess gegen den AfD-Landtagsabgeordneten Torsten Czuppon steht vor dem Abschluss. In dem Verfahren vor dem Landgericht Erfurt werden morgen die Plädoyers von Staatsanwaltschaft und Verteidigung und anschließend auch das Urteil erwartet. Czuppon muss sich wegen Verfolgung Unschuldiger verantworten. Er soll vor seiner Abgeordnetenzeit als Polizist eine von ihm gestellte Strafanzeige auch selbst bearbeitet haben. (dpa)

19.37 Uhr: Unbekannte erbeuten Zigaretten im Wert von mehreren tausend Euro

Am Freitagnachmittag haben bislang noch Unbekannte Zigaretten im Wert von mehreren tausend Euro aus einem Supermarkt in Saalfeld (Mittlerer Watzenbach) erbeutet. Kurz nach 12.30 Uhr hatten die Täter offensichtlich in einem unbeobachteten Moment den verschlossenen Zigarettenständer geöffnet, indem sie das dort vorhandene "Rollo" manipuliert hatten und schließlich öffnen konnten.

19.35 Uhr: Prozessbeginn gegen mutmaßliche IS-Unterstützerin aus Thüringen

Vor dem Thüringer Oberlandesgericht in Jena beginnt morgen der Prozess gegen eine mutmaßliche Unterstützerin der Terrororganisation Islamischer Staat (IS). Die Bundesanwaltschaft wirft der aus Thüringen stammenden Frau die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland, Verstöße gegen das Waffenrecht und Beihilfe zur Körperverletzung vor. (dpa)

19.32 Uhr: Thüringer Grüße an Außerirdische - Astronomiegeschichte des Freistaats reicht 7000 Jahre zurück

In Thüringen gibt es bisher fünf Meteoriteneinschläge. Als gesichert vermerkt sind neben Dermbach die Fundorte Bad Tabarz, Kleinwenden, Meuselbach und Pohlitz. Die Dunkelziffer dürfte höher liegen. Wissenschaftliche Erkenntnisse würden auf weitere Einschläge hindeuten. Gefunden wurden die Objekte bislang nicht, so die Autoren der Überblickskarte "Astronomie in Thüringen". Zusammengestellt wurde sie vom Thüringer Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation (TLBG) gemeinsam mit Thüringer Astronomen. Thüringens Astronomiegeschichte lasse sich mindestens 7000 Jahre zurückverfolgen, sagte Olaf Kretzer, Leiter der Volkssternwarte in Suhl und maßgeblich für den Inhalt verantwortlich.

18.53 Uhr: Justizministerin Denstädt stellt Ablauf der Schöffenwahl vor

Thüringens Justizministerin Doreen Denstädt (Grüne) informiert morgen über den Ablauf der Schöffenwahl im Freistaat. Die Amtszeit der bisherigen Schöffinen und Schöffen geht Ende des Jahres zu Ende. Schöffen sind ehrenamtliche Richter, sie sollen ihre Lebens- und Berufserfahrung in die Urteilsfindung einbringen. "Die Mitwirkung von ehrenamtlichen Richterinnen und Richtern an der Rechtsprechung ist ein wichtiger Garant für eine bürgernahe Justiz", hieß es dazu von der Staatskanzlei. (dpa)

18.52 Uhr: Massenschlägerei zwischen Fußballfans in Bad Berka: Ermittlungen gegen 20 Beschuldigte

Nach der Massen­schlägerei zwischen zwei Fußballfangruppen in Bad Berka ermittelt die Staatsanwaltschaft Erfurt gegen 20 Beschuldigte wegen Landfriedensbruchs. Wie Sprecher Hannes Grünseisen sagte, seien die Personen dem Fanlager des FC Rot-Weiß Erfurt oder des FC Carl Zeiss Jena zuzuordnen.

18.30 Uhr: 63 Fälle sexualisierter Gewalt im Bistum Erfurt erfasst

Mit Fällen sexueller Gewalt bis zurück ins Jahr 1948 befasst sich eine Kommission im Bistum Erfurt. Jetzt spricht der Vorsitzende Franz Trost darüber. Er steht der Kommission vor, die sexuelle Gewalt im Bistum Erfurt aufarbeiten soll und die sich im November 2021 konstituiert hat.

17.55 Uhr: Grünen-Bundestagsfraktion trifft sich in Weimar zur Klausur

Die Grünen-Bundestagsfraktion trifft sich an morgen zu einer Klausur in Weimar. Bei dem dreitägigen Treffen soll es um die Themen Klimaschutz, gesellschaftlicher Wandel und Zusammenhalt sowie eine Bilanz der bisherigen Arbeit der Ampel-Koalition von SPD, Grünen und FDP gehen. (dpa)

17.53 Uhr: Fahrkartenautomat in Kahla gesprengt: 25.000 Euro Schaden

Ein Fahrkartenautomat ist gestern Abend an der Haltestelle der Deutschen Bahn in Kahla zerstört worden. Unmittelbar nach der Tat, gegen 22 Uhr, wurde die Polizei informiert. Zeugen hatten einen lauten Knall gehört und drei Personen gesehen, die sich fluchtartig von der Haltestelle entfernten.

17.17 Uhr: Besitzer findet Kater tot neben Grundstück - Wurde "Strichi"

Erneut hat im Bereich Ebeleben die Nachricht von einem toten Tier für Entsetzen gesorgt. Nachdem erst in der vergangenen Woche sieben Katzenleichen in einem Sickerwasserbecken in Abtsbessingen entdeckt worden waren, muss nun in Ebeleben der Frage nachgegangen werden, ob eine Katze vergiftet worden ist oder nicht.

16.56 Uhr: Streifenwagen stößt in Erfurt mit BMW zusammen - Zwei Polizisten verletzt

Bei einem Verkehrsunfall mit einem Streifenwagen sind in Erfurt zwei Polizisten verletzt worden. Wie die Beamten in einer Meldung schreiben, sei das Polizeiauto mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs in der Riethstraße gewesen. An einer Ampelkreuzung stieß der Streifenwagen dann mit einem BMW zusammen.

16.33 Uhr: Bis zu 2500 Wohnungen sollen für Flüchtlinge in Thüringen hergerichtet werden

Mit rund 12,5 Millionen Euro zusätzlich sollen in Thüringen Wohnungen hergerichtet werden, um Flüchtlinge unterzubringen. "Die Förderung erstreckt sich pauschal auf 5000 Euro je Wohnung", sagte Thüringens Bauministerin Susanna Karawanskij (Linke) heute in Erfurt. Mit dem Geld sollen bis zu 2500 Wohnungen insbesondere für ukrainische Flüchtlinge hergerichtet werden, wie Karawanskijs Ministerium mitteilte.

14.07 Uhr: Unbekannte sprengen Zigaretten-Automaten in Erfurt

Unbekannte haben zum Wochenbeginn zwei Zigaretten-Automaten in Erfurt gesprengt. Die Täter gelangten nur bei einem dadurch auch an die Beute. Zuletzt hatte es im Februar mehrere Sprengungen in der Thüringer Landeshauptstadt gegeben.

13.57 Uhr: Lkw kippt bei Eisenach in Kreisverkehr um - Baumstämme rollen Abhang hinab

Heute Morgen ist ein mit Holz beladener Lkw bei Eisenach in einem Kreisverkehr umgekippt. Wie die Polizei mitteilte, war der 44 Jahre alter Fahrer gegen 6.50 Uhr auf der Autobahnabfahrt Eisenach-West aus Richtung Frankfurt kommend unterwegs.

13.54 Uhr: Treffurter Bürgermeister im Amt bestätigt - Junger Herausforderer holt dennoch viele Stimmen

Der Wahlsieger in Treffurt heißt Michael Reinz. Gestern ist der parteilose Amtsinhaber mit 60,8 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen gewählt worden. 1809 Wahlberechtigte haben dem 53-Jährigen ihre Stimme gegeben. "Auf die nächsten sechs Jahre!", reagierte der Wahlsieger am Abend. Es ist seine dritte Legislaturperiode. Der 21-jährige Eric Deisenroth erreichte 39,2 Prozent. Er erhielt 1166 Stimmen. Das ist ein Achtungserfolg für den Studenten, der ebenfalls parteilos ist.

13.07 Uhr: Opposition will Sonderplenum zur Einstellungspraxis der Regierung in Thüringen

Bislang liege noch nicht der vollständige Bericht des Landesrechnungshofes vor, monierte der parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Fraktion, Andreas Bühl, am Montag im Landtag in Erfurt. "Deswegen fordern wir Bodo Ramelow auf, sich im Sonderplenum persönlich zu erklären", sagte Bühl. Welche Schritte die Opposition außerdem plant.

11.04 Uhr: Niedlicher Fahndungsaufruf der Sondershäuser Polizei

Mit einem außergewöhnlichen Fahndungsaufruf sucht die Sondershäuser Polizei den oder die Besitzerin eines weißen Teddybären. Laut Meldung wurde das Kuscheltier am Sonntag in Oberspier nahe der Bundesstraße 4 entdeckt.

10.59 Uhr: 71 junge Thüringer fahren zum Bundesfinale "Jugend musiziert"

71 junge Musiker aus Thüringen fahren zum Bundeswettbewerb "Jugend musiziert". Dafür haben sie sich beim diesjährigen Landeswettbewerb in Greiz qualifiziert. Rund 160 Jungen und Mädchen zwischen 11 und 21 Jahren hatten nach Angaben des Landesmusikrats am Wochenende ihr Können in den Solo-Kategorien Klavier, Harfe, Gesang, Gitarre und Drum-Set unter Beweis gestellt. Außerdem wurden Ensembles bewertet - unter anderem für Streichinstrumente, Blasinstrumente und Akkordeon. Die jungen Musiker hatten sich zuvor in Regionalwettbewerben in Weimar sowie Arnstadt und Ilmenau für das Landesfinale qualifiziert. Hier erreichten 102 Nachwuchsmusiker einen ersten Preis. Für die jüngeren Teilnehmer endet hier der Wettbewerb. Die Besten der Älteren dürfen jetzt am Bundeswettbewerb teilnehmen, der vom 25. Mai bis 2. Juni im sächsischen Zwickau ausgetragen wird. (dpa)

10.55 Uhr: Gewerkschaft ruft zu Warnstreik in Kindergärten mehrerer Kommunen auf

Bei der zweiten Verhandlungsrunde hatte es Ende Februar trotz eines Angebots der Arbeitgeber noch keine Annäherung gegeben. In diesen Kommunen soll gestreikt werden.

10.41 Uhr: Geflügelpest in einem Kleinbetrieb im Wartburgkreis ausgebrochen

In einem Kleinbetrieb im Wartburgkreis ist die Geflügelpest ausgebrochen. Das zuständige Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt habe den Ausbruch in einem Rassegeflügelbestand in der Gemeinde Hörselberg-Hainich amtlich bestätigt, teilte das Thüringer Gesundheitsministerium am Montag mit.

10.32 Uhr: "Geisterauto" fährt in Zella-Mehlis zwei Frauen an

Bei einem Unfall mit einem führerlosen Auto sind am Sonntagabend zwei ältere Damen in Zella-Mehlis (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, hatte eine 39-Jährige ihren Renault an einer abschüssigen Hofeinfahrt geparkt.

8.33 Uhr: Polizei sucht mit Hubschrauber nach geflüchteten Autofahrer in Erfurt

Die Polizei in Erfurt hat am frühen Montagmorgen unter anderem mit einem Hubschrauber nach einem Autofahrer gefahndet, der nach einem Unfall zu Fuß geflohen war.

7.17 Uhr: Mehr als 200 Vermisste in Thüringen

Immer wieder verschwinden auch in Thüringen Menschen. Bei der Polizei gehen täglich Vermisstenanzeigen ein. Oft klärt sich die Sache schnell - aber mancher Fall bleibt auch Jahre später ein Rätsel.

6.31 Uhr: Gipfel des Inselsberg soll umgestaltet werden

Der Inselsberg soll sich verändern. Die Eigentumsverhältnisse sind kompliziert und könnten zum Problem werden. Aber es entstehen visionäre Konzepte.

6.26 Uhr: In Thüringen wird es immer heißer

In Thüringen wird es immer heißer. Die jüngste Wintersaison bestätigt den Klimatrend der vergangenen Jahre. Das zeigt ein neuer Bericht der Landesregierung zum Klimawandel.

Sonntag, 19. März

21.22 Uhr: Nordhausens neue Feuerwache geht in Betrieb

Mehr als drei Jahre lang wurde in Nordhausen an der neuen Feuerwache gebaut. Zwischen 8 und 12 Uhr diesen Montag soll sie in Betrieb gehen. oraussetzung ist, dass die Umstellung von Funk und Telefon in der Nacht von Sonntag zu Montag gelungen ist. „Dank mehrerer Rückfallebenen ist unsere Einsatzbereitschaft aber immer gegeben“, betonte Berufsfeuerwehrchef Thomas Schinköth. Was mit der alten Wache passiert.

19.55 Uhr: Sorge um FCC-Abwehrspieler

Nach dem glücklichen 2:0-Sieg des FC Carl Zeiss Jena gegen Chemie Leipzig bekam der Kapitän Bastian Strietzel vom Trainer René Klingbeil ein Extralob. Sorgen bereitet hingegen der Zustand von Abwehrspieler Burim Halili. Der Innenverteidiger zog sich eine Brustkorbverletzung zu.

17.55 Uhr: European League: Thüringer HC verliert Viertelfinal-Hinspiel knapp

Die Bundesliga-Handballerinnen des Thüringer HC dürfen in der European League auf das Erreichen des Final Four in Graz (13./14. Mai) hoffen. Im Viertelfinal-Hinspiel musste sich das Team von Trainer Herbert Müller beim norwegischen Top-Club Sola HK am Sonntagnachmittag nur knapp mit 34:35 (17:19) geschlagen geben. Mit zehn Treffern avancierte Nationalspielerin Annika Lott zur besten Werferin des THC. Das Rückspiel findet am kommenden Sonntag (14.00 Uhr) in der Salza-Halle in Bad Langensalza statt. (dpa)

16.51 Uhr: Mitgliederzuwachs beim ADAC Hessen-Thüringen

Die Mitgliederzahl des ADAC Hessen-Thüringen ist im Jahr 2022 um mehr als 15.000 gestiegen. Insgesamt zog der Verein am Sonntag auf der Mitgliederversammlung in Wiesbaden eine positive Bilanz des vergangenen Jahres, wie der ADAC Hessen-Thüringen mitteilte. Es habe einen deutlichen Besucheranstieg in den Geschäftsstellen und Reisebüros des Automobilclubs im Vergleich zu den pandemiegeprägten Vorjahren gegeben. Auf der Mitgliederversammlung habe der Verein beschlossen, den Vorstand von sieben auf fünf Personen zu verkleinern. Der ADAC Hessen-Thüringen umfasst rund 2,2 Millionen Mitglieder und ist damit der zweitgrößte Regionalclub. (dpa)

15.35 Uhr: Stengele will mehr Tempo bei der Energiewende

Künftig sollen Kommunen etwas davon haben, wenn sich Windräder auf Gemeindeland drehen. Und die Zahl der Solaranlagen könnte per Gesetz sprunghaft steigen - das sehen zumindest die Pläne von Thüringens Umweltminister Stengele vor. Er will mit zwei Gesetzen den Ausbau von Windkraft und Solarenergie beschleunigen.

15.05 Uhr: Mark Kirchner hört als Trainer der Biathlon-Männer auf

Mark Kirchner hat überraschend seinen sofortigen Abschied als Biathlon-Cheftrainer der deutschen Männer verkündet. „Ganz besonderer Dank gilt in erster Linie meiner Frau und meiner Familie. Ohne die wäre so eine Reise und 100 Prozent für den Leistungssport nicht möglich gewesen“, sagte der 52-Jährige am Sonntag beim Saisonfinale in Oslo. So begründet der Ex-Athlet seinen Abschied.

13.45 Uhr: Teichspringen zum Ausklang der Wintersaison in Heubach

Mit Ski-Gaudi ist am Samstag im Thüringer Wald die Wintersaison beendet worden. Kurz vor dem kalendarischen Frühlingsanfang sprangen am Samstag rund 20 wagemutige Skifahrer und Snowborder in Heubach (Kreis Hildburghausen) über eine mit den letzten Schneeresten aufgeschüttete Rampe in den Beschneiungsteich. Bei Wassertemperaturen von etwa vier Grad standen für die Teichspringer auch Neoprenanzüge bereit. (dpa)

Fliegende Skifahrer und Snowboarder beim Teichspringen in der Skiarea Heubach: Die Bilder

13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. 
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start.  © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. 
Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss.  © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. 
Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen.  © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gästebegruessen.
Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gästebegruessen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen.
13 Teilnehmer gingen in diesem Jahr beim schon traditionellen Teichspringen in der Skiarea Heubach (Landkreis Hildburgausen) an den Start. Mit diesem Gaudiwettkampf feiert die Skiarea Heubach den Saisonabschluss. Mehrere hundert Besucher konnten bei frühlingshaften Wetter waghalsige und spektakulaere Spruenge in das Beschneiungsbecken bestaunen. Die Skiarea Heubach hatte in dieser Saison 50 Tage geöffnet und konnte dabei etwa 35.000 Gäste begrüßen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
1/81

12.29 Uhr: Vater und Sohn nach Motorradunfall schwer verletzt in Klinik geflogen

Beim Zusammenstoß eines Autos und eines Motorrades sind im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt ein 50-Jähriger und sein Sohn schwer verletzt worden. Beide mussten in Krankenhäuser geflogen werden. Der Autofahrer erlitt einen Schock.

11 Uhr: Motorradfahrer bei Unfall auf der B7 nahe Ronneburg schwer verletzt

Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 7 ist ein Motorradfahrer schwer verletzt worden. Mit einem Rettungshubschrauber wurde der Mann ins Krankenhaus gebracht.

Motorradfahrer bei Unfall nahe Ronneburg schwer verletzt

Am frühen Freitagabend kam es zu einem Verkehrsunfall in der Nähe von Ronneburg im Landkreis Greiz.
Am frühen Freitagabend kam es zu einem Verkehrsunfall in der Nähe von Ronneburg im Landkreis Greiz. © News5 | NEWS5 / Breidert
Auf der Abfahrt der A4 kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem PKW und einem Motorrad.
Auf der Abfahrt der A4 kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem PKW und einem Motorrad. © News5 | NEWS5 / Breidert
Dabei wurde der Motorradfahrer schwer verletzt und musste mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden.
Dabei wurde der Motorradfahrer schwer verletzt und musste mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. © News5 | NEWS5 / Breidert
Der Autofahrer wurde bei dem Zusammenprall ebenfalls verletzt und musste mit dem Krankenwagen in ein Krankenhaus gebracht werden.
Der Autofahrer wurde bei dem Zusammenprall ebenfalls verletzt und musste mit dem Krankenwagen in ein Krankenhaus gebracht werden. © News5 | NEWS5 / Breidert
Die Abfahrt nach Ronneburg war während des Einsatzes voll gesperrt.
Die Abfahrt nach Ronneburg war während des Einsatzes voll gesperrt. © News5 | NEWS5 / Breidert
Nach Räumung der Unfallstelle durch die Feuerwehr wurde die Sperrung wieder aufgehoben.
Nach Räumung der Unfallstelle durch die Feuerwehr wurde die Sperrung wieder aufgehoben. © News5 | NEWS5 / Breidert
Bei dem Zusammenprall des Autos mit dem Motorrad wurde der Motorradfahrer schwer verletzt. Auch der Autofahrer kam mit Verletzungen ins Krankenhaus.
Bei dem Zusammenprall des Autos mit dem Motorrad wurde der Motorradfahrer schwer verletzt. Auch der Autofahrer kam mit Verletzungen ins Krankenhaus. © News5 | News5 / Breidert
Bei dem Zusammenprall des Autos mit dem Motorrad wurde der Motorradfahrer schwer verletzt. Auch der Autofahrer kam mit Verletzungen ins Krankenhaus.
Bei dem Zusammenprall des Autos mit dem Motorrad wurde der Motorradfahrer schwer verletzt. Auch der Autofahrer kam mit Verletzungen ins Krankenhaus. © News5 | NEWS5 / Breidert
Bei dem Zusammenprall des Autos mit dem Motorrad wurde der Motorradfahrer schwer verletzt. Auch der Autofahrer kam mit Verletzungen ins Krankenhaus.
Bei dem Zusammenprall des Autos mit dem Motorrad wurde der Motorradfahrer schwer verletzt. Auch der Autofahrer kam mit Verletzungen ins Krankenhaus. © News5 | NEWS5 / Breidert
Bei dem Zusammenprall des Autos mit dem Motorrad wurde der Motorradfahrer schwer verletzt. Auch der Autofahrer kam mit Verletzungen ins Krankenhaus.
Bei dem Zusammenprall des Autos mit dem Motorrad wurde der Motorradfahrer schwer verletzt. Auch der Autofahrer kam mit Verletzungen ins Krankenhaus. © News5 | NEWS5 / Breidert
Bei dem Zusammenprall des Autos mit dem Motorrad wurde der Motorradfahrer schwer verletzt. Auch der Autofahrer kam mit Verletzungen ins Krankenhaus.
Bei dem Zusammenprall des Autos mit dem Motorrad wurde der Motorradfahrer schwer verletzt. Auch der Autofahrer kam mit Verletzungen ins Krankenhaus. © News5 | NEWS5 / Breidert
Bei dem Zusammenprall des Autos mit dem Motorrad wurde der Motorradfahrer schwer verletzt. Auch der Autofahrer kam mit Verletzungen ins Krankenhaus.
Bei dem Zusammenprall des Autos mit dem Motorrad wurde der Motorradfahrer schwer verletzt. Auch der Autofahrer kam mit Verletzungen ins Krankenhaus. © News5 | NEWS5 / Breidert
Bei dem Zusammenprall des Autos mit dem Motorrad wurde der Motorradfahrer schwer verletzt. Auch der Autofahrer kam mit Verletzungen ins Krankenhaus.
Bei dem Zusammenprall des Autos mit dem Motorrad wurde der Motorradfahrer schwer verletzt. Auch der Autofahrer kam mit Verletzungen ins Krankenhaus. © News5 | NEWS5 / Breidert
Bei dem Zusammenprall des Autos mit dem Motorrad wurde der Motorradfahrer schwer verletzt. Auch der Autofahrer kam mit Verletzungen ins Krankenhaus.
Bei dem Zusammenprall des Autos mit dem Motorrad wurde der Motorradfahrer schwer verletzt. Auch der Autofahrer kam mit Verletzungen ins Krankenhaus. © News5 | NEWS5 / Breidert
1/14

10.15 Uhr: Mysteriöses Unfallauto am Stausee: Die Polizei in Saalfeld ermittelt

Ein Vierteljahr nachdem am Hohenwarte-Stausee an einem Montagabend ein herrenloser Unfallwagen gefunden wurde, dauern die Ermittlungen der Saalfelder Kriminalpolizei an. Steht der im November in den Niederlanden gestohlene VW Touran im Zusammenhang mit weiteren Straftaten?

Samstag, 18. März

21.50 Uhr: 300 Fußballfans lösen Polizeieinsatz in Jena aus

In Jena lösten am Samstagabend Fußballfans einen Großeinsatz der Polizei aus. Es waren jedoch nicht die Anhänger des FC Carl Zeiss Jena oder Chemie Leipzig, die in Jena am Nachmittag spielten, sondern Fußballanhänger auf der Durchreise. Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz.

19 Uhr: Rund 25.000 Schaulustige feiern Sommergewinn in Eisenach

Tausende Schaulustige haben am Samstag in Eisenach bei Sonnenschein und milden Temperaturen das Ende des Winters gefeiert. Beim Sommergewinn, einem der ältesten und größten Frühlingsfeste in Deutschland, war in einem traditionellen Streitgespräch der greise Winter erneut Frau Sunna unterlegen.

17.15 Uhr: Tausende bei Eröffnung der Bratwurstsaison in Erfurt

Am Samstag kamen tausende bei herrlichem Frühlingswetter zur Rostkultur auf den Erfurter Domplatz. Mit einer Zeremonie wurde die Bratwurstsaison in Thüringen eröffnet. Bei herrlichem Frühlingswetter und nach dreijähriger Zwangspause kamen viele Besucher zu dem Volksfest.

15 Uhr: Mann stirbt bei Arbeitsunfall im Landkreis Sömmerda

Bei einem Arbeitsunfall ist ein Mann im Landkreis Sömmerda ums Leben gekommen. Das ist zu dem tragischen Unglück bekannt.

13.23 Uhr: Border-Collies bei Hottelstedt durch Bolzenschuss getötet

Das Landes-Labor Bad Langensalza hat das Ergebnis der Obduktion der beiden bei Hottelstedt im Weimarer Land gefundenen toten Tiere vorgelegt. Neue Details untermauern den Verdacht auf eine Straftat.

12.51 Uhr: Streit auf Baustelle eskaliert: Männer schlagen mit Eisenstangen auf Kollegen ein

Ein Streit auf einer Bautelle im Ilm-Kreis ist völlig eskaliert. Zwei Männer gingen mit Eisenstangen auf einen Kollegen los und verletzten ihn. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

12.29 Uhr: Verbraucherschützer gehen gegen Ticketregel von Verkehrsverbund Mittelthüringen vor

Die Verbraucherzentrale Thüringen geht gegen Ticketregeln des Verkehrsverbundes Mittelthüringen vor. Warum sich die Verbraucherschützer auch einen Gang vor Gericht vorbehalten.

12 Uhr: Krätze an Thüringer Grundschule aufgetreten – Fallzahlen nehmen wieder zu

Die Hautkrankheit wird durch Milben ausgelöst. Vor der Pandemie landesweit dreistellige Fall-Zahl. Welche Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden.

11.38 Uhr: Ampel verkleinert Bundestag – So reagieren die Thüringer Linke und CDU

Die mit den Stimmen der Ampel-Koalition beschlossene Wahlrechtsänderung für den Bundestag stößt bei Union und Linke auf heftigen Widerstand – auch in Thüringen.

11.15 Uhr: Wie die Linkskoalition ein Gesetz mit der AfD beschloss – und nichts falsch gemacht haben will

Ausgerechnet der Ex-Ministerpräsident Kemmerich sorgte im Thüringer Landtag dafür, dass es nicht zu einem „Dammbruch“ unter umgekehrten Vorzeichen kam.

10.30 Uhr: Gewerkschaft der Polizei: „Praxisfremde Ohrfeige“ für Thüringer Polizisten

Das Thema Corona sorgt weiter für Debatten. In diesem Bereich hat sich jetzt auch eine Gewerkschaft der Polizei in die Diskussion eingeschaltet.

10.06 Uhr: Betrüger legt mehrere Jenaer Hotels rein

Ein Betrüger hat mehrere Hotels in Jena reingelegt. Was Mitarbeiter der Übernachtungsbranche dazu sagen und welche Vorsichtsmaßnahmen ergriffen werden.

9.42 Uhr: Sieben Thüringer Kommunen in der Haushaltssicherung

Die Zahl der Kommunen in der Haushaltssicherung geht weiter zurück. Derweil geht in Ostthüringen die Angst vor einer Neuauflage eines Themas um, mit dem die Landesregierung schon einmal gescheitert ist.

9 Uhr: Vertagter Richterspruch im Fall des Thüringer AfD-Politikers Torsten Czuppon

Im Prozess gegen den Thüringer AfD-Landtagsabgeordneten, Torsten Czuppon, wird am Dienstag plädiert und anschließend geurteilt. Der Politiker muss sich vor dem Landgericht Erfurt in einem Berufungsprozess wegen des Vorwurfs der Verfolgung Unschuldiger verantworten.

Freitag, 17. März

23.50 Uhr: Max Giesinger begeistert in der Erfurter Messehalle

Max Giesinger begeistert in der Erfurter Messehalle - Die Bilder

Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt.  © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste, feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen.
Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste, feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
„Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. 
„Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein.  © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
file7pdl3oyfazo184ixtfbb
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Fans während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Fans während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Fans während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Fans während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Fans während dem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Fans während dem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Fans während dem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Fans während dem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Fans während dem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Fans während dem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: SOPHIA (Sophia Bauckloh) während ihrem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: SOPHIA (Sophia Bauckloh) während ihrem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Fans während dem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Fans während dem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Fans während dem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Fans während dem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: SOPHIA (Sophia Bauckloh) während ihrem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: SOPHIA (Sophia Bauckloh) während ihrem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: SOPHIA (Sophia Bauckloh) während ihrem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: SOPHIA (Sophia Bauckloh) während ihrem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: SOPHIA (Sophia Bauckloh) während ihres Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: SOPHIA (Sophia Bauckloh) während ihres Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: SOPHIA (Sophia Bauckloh) während ihrem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: SOPHIA (Sophia Bauckloh) während ihrem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Fans während dem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Fans während dem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: SOPHIA (Sophia Bauckloh) während ihres Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: SOPHIA (Sophia Bauckloh) während ihres Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: SOPHIA (Sophia Bauckloh) während ihres Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: SOPHIA (Sophia Bauckloh) während ihres Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: SOPHIA (Sophia Bauckloh) während ihres Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: SOPHIA (Sophia Bauckloh) während ihres Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Fans während dem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Fans während dem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: SOPHIA (Sophia Bauckloh) während ihrem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: SOPHIA (Sophia Bauckloh) während ihrem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Max Giesinger während seinem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: SOPHIA (Sophia Bauckloh) während ihrem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: SOPHIA (Sophia Bauckloh) während ihrem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Erfurt, 17.03.2023: Fans während dem Auftritt bei der
Erfurt, 17.03.2023: Fans während dem Auftritt bei der "Irgendwann ist Jetzt" Tour am Freitagabend in der Messe Erfurt. Nachdem das Konzert kurzfristig wegen Einsturzgefahr der Thüringenhalle in die Messe Erfurt verlegt werden musste,feierten 2500 Fans mit Giesinger nach zwei Jahren endlich zusammen. „Ich will nicht länger warten, dass was passiert“ und der Chor setzt ein. Max Giesinger - ›Irgendwann ist Jetzt‹ Tour 2023 am 17. März in der Messe Erfurt. (Foto von Michael Kremer / SnapArt) © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
file7pdl0sytd2safyieoyi
1/100

22 Uhr: Rot-Weiß Erfurt gewinnt Auswärtsspiel in Berlin

Mit einem 1:0 (0:0) bei Hertha BSC II kehrt der Aufsteiger aus der Hauptstadt zurück und behauptete mit dem 15. Saisonerfolg die Tabellenspitze. Matchwinner in einem ausgeglichenen Spiel war der gerade erst eingewechselte Osawe, der eine Vorlage von Ben-Luca Moritz aus Nahdistanz über die Linie drückte (75.).

21.30 Uhr: Umweltministerium prüft Förderung von Energiespeichern

Thüringens Umweltministerium will die Förderung von Energiespeichern prüfen. Das gelte für Speicher, die mit Solaranlagen gekoppelt werden, sagte Umweltstaatssekretär Burkhard Vogel am Freitag im Landtag in Erfurt. "Damit könnte die Eigenversorgung mit Energie gesteigert werden." Vogel reagierte damit auf einen Antrag der oppositionellen CDU-Fraktion, in Thüringen einen Bonus für Energieselbstversorger einzuführen. (dpa)

20 Uhr: Schuldenstand der Kommunen erheblich gesunken

Die Schulden der Thüringer Kommunen sind von 2010 bis 2021 deutlich gesunken. Nach Angaben der Landesregierung in einer Antwort auf eine Anfrage der Linke-Fraktion hatten die Kommunen im Freistaat im Jahr 2010 etwa 2,3 Milliarden Euro Schulden, 2021 waren es noch etwa 1,3 Milliarden Euro. Es sei ein Mythos, dass es allen Kommunen in Thüringen schlecht gehe, sagte die Grüne-Innenpolitikerin Madeleine Henfling am Freitag im Landtag in Erfurt. Es gebe aber große Unterschiede: Einige würden im Geld schwimmen, andere "die schwimmen auch, aber ums Überleben". Der CDU-Innenpolitiker Raymond Walk bezeichnete die Lage vieler Städte und Gemeinden als prekär. Unter anderem die gestiegenen Bau- und Energiepreise würden geplante Investitionen in den Kommunen erschweren. (dpa)

19 Uhr: Grillverbot in Bayern: „Richter in Thüringen würden sicher anders urteilen“

In Bayern lässt ein Mann seinem Nachbarn gerichtlich das Grillen verbieten. Bei der Thüringer Verbraucherzentrale stößt das Urteil auf Unverständnis. Danach vertrete man die Auffassung, dass das Münchner Urteil auf Thüringen nicht übertragbar ist.

16 Uhr: Bewährungsstrafe für Ex-MDR-Unterhaltungschef Foht wegen Betrugs

Der frühere MDR-Unterhaltungschef Udo Foht ist wegen Geldschiebereien im Zusammenhang mit Fernsehproduktionen zu einer Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Das Landgericht Leipzig sprach den 72-Jährigen am Freitag wegen Betrugs in 13 Fällen sowie Bestechlichkeit schuldig.

15.49 Uhr: Bundesstraße in Weida wieder befahrbar

Nach zehn Tagen Vollsperrung der Bundesstraße 92/ 175 unterm Weidaer Oschütztal-Viadukt kann wieder unter dem sanierungsbedürftigen Brückenbauwerk hindurch gefahren werden.

15 Uhr: Taubert: Keine Spielraum für gestaffelte Grunderwerbsteuer

In der Debatte um eine mögliche Senkung der Grunderwerbsteuer in Thüringen hält Finanzministerin Heike Taubert (SPD) eine Bevorzugung von Familien für nicht machbar. Das Verfassungsrecht verbiete es, den geltenden Grunderwerbsteuersatz zu staffeln oder zu splitten, sagte Taubert am Freitag im Landtag in Erfurt. Wenn Familien beim Kauf von Wohneigentum entlastet werden sollten, könnten dafür aber beispielsweise Förderprogramme auf kommunaler Ebene genutzt werden. Die hohe Grunderwerbsteuer in Thüringen ist seit Jahren ein Streitthema, sie liegt bei 6,5 Prozent. Die CDU hat einen Vorstoß gestartet, sie auf 5,0 Prozent zu senken. (dpa)

14.30 Uhr: Fußgänger bei Unfall in Jena schwer verletzt

Ein 34-jähriger Fußgänger ist am Donnerstag bei einem Unfall in Jena schwer verletzt worden. Der Mann wurde von einem Bus angefahren.

14.01 Uhr: Großeinsatz nach Ammoniak-Austritt in Serba

Bei Bauarbeiten ist es am Freitag auf einem Firmengelände in Serba zu einem technischen Defekt an einer Ammoniak-Leitung gekommen. Mehrere Feuerwehren waren am Großeinsatz beteiligt.

13.31 Uhr: Bilder von Wesen "aus den Tiefen der Zeit" - Fotokunst in Jena

Kaum ein Fleckchen Haut zeigen die Bilder des Fotografen Charles Fréger, die ab morgen bis zum 11. Juni in der Kunstsammlung Jena zu sehen sind. Verborgen unter schwerem Pelz, bunt gefärbter Wolle, riesigen Glocken und Hörnern, hinter Masken oder dunkler Schminke präsentieren sich die Gestalten, die der 1975 im französischen Bourges geborene Fréger mit seiner Kamera festgehalten hat. Der Künstler gehöre zur "Spitze der jüngeren europäischen Fotografie", teilte die Kunstsammlung heute mit. (dpa)

13.28 Uhr: Erfurt meistert Herausforderung: Konzert von Max Giesinger in Rekordzeit zur Messe verlegt

Es war eine Ausnahmesituation, der sich die Veranstalter des Max-Giesinger-Konzerts in Erfurt gestern gegenübersahen. Heute Abend, ab 20 Uhr, soll der Musiker vor 2500 Fans auftreten. Lange schon war das Konzert in der Landeshauptstadt geplant, vier Mal musste es verschoben werden – vor allem wegen der Pandemie. Nun sollte es endlich soweit sein und dann diese Hiobsbotschaft: Das Dach der Thüringen-Halle ist einsturzgefährdet, die Halle ab sofort gesperrt. Nun galt es, schnell eine Alternative zu finden.

12.20 Uhr: Leichenfund in Gotha gibt Polizei weiter Rätsel auf

Knapp einen Monat nach dem Fund einer Leiche am Ortsrand von Gotha ist die Identität der unbekannten Person noch immer nicht geklärt. Diese neuen Details gab die Polizei bekannt und bittet um Hinweise.

11.49 Uhr: Techniker Krankenkasse: Scharlach-Fälle häufen sich in Thüringen

In Thüringen nehmen die Scharlach-Erkrankungen zu. Seit Anfang Oktober 2022 seien 711 Fälle an das Robert Koch-Institut gemeldet worden, teilte die Techniker Krankenkasse (TK) heute mit. Das seien mehr als neunmal so viele wie in der Vorjahressaison. "Auffällig ist, dass sich die gemeldeten Fälle seit Beginn dieses Jahres häufen", sagte Guido Dressel, Leiter der TK-Landesvertretung Thüringen. Scharlach gehört zu den klassischen Kinderkrankheiten, kann aber auch bei Erwachsenen auftreten. (dpa)

11.48 Uhr: Gutachten zu tödlichem Unfall auf Oberhofer Rennrodelbahn liegt vor

Das Gutachten zum Hergang des tödlichen Unfalls im Eiskanal in Oberhof liegt der Staatsanwaltschaft Meiningen nun vor. Sprecher Jochen Grundler nennt es "sehr umfangreich", mit Ergebnissen ist noch im März rechnen.

Schwerer Unfall auf der Bobbahn in Oberhof

Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen).
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen). © News5/Ittig | News5/Ittig
Nach ersten Informationen von vor Ort soll ein Bob mit mehreren Touristen in Schlauchringen (Ice Tubes) kollidiert sein.
Nach ersten Informationen von vor Ort soll ein Bob mit mehreren Touristen in Schlauchringen (Ice Tubes) kollidiert sein. © News5/Ittig | News5/Ittig
Zwei Menschen wurden durch den Unfall schwer verletzt, eine davon überlebte den Zusammenstoß nicht. 
Zwei Menschen wurden durch den Unfall schwer verletzt, eine davon überlebte den Zusammenstoß nicht.  © News5/Ittig | News5/Ittig
Warum sich der Bob und die Schlauchringe gleichzeitig in der Bahn befanden ist unklar. 
Warum sich der Bob und die Schlauchringe gleichzeitig in der Bahn befanden ist unklar.  © News5/Ittig | News5/Ittig
Neben Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei ist auch ein Kriseninterventionsteam im Einsatz, um Personen zu betreuen, die den Unfall mit ansehen mussten.
Neben Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei ist auch ein Kriseninterventionsteam im Einsatz, um Personen zu betreuen, die den Unfall mit ansehen mussten. © News5/Ittig | News5/Ittig
Die Bob- und Rennrodelbahn wird außer für den Wintersport auch für sogenannte Touristenfahrten genutzt.
Die Bob- und Rennrodelbahn wird außer für den Wintersport auch für sogenannte Touristenfahrten genutzt. © News5/Ittig | News5/Ittig
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen).
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen). © News5/Ittig | News5/Ittig
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen).
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen). © News5/Ittig | News5/Ittig
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen).
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen). © News5/Ittig | News5/Ittig
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen).
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen). © News5/Ittig | News5/Ittig
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen).
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen). © News5/Ittig | News5/Ittig
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen).
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen). © News5/Ittig | News5/Ittig
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen).
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen). © News5/Ittig | News5/Ittig
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen).
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen). © News5/Ittig | News5/Ittig
1/14

11.24 Uhr: Bis zu 5000 Euro: Anträge auf Härtefallgeld bei Ost-West-Rentenüberleitung ab sofort möglich

Wer durch die Rentenumrechnung nach der Wende benachteiligt wurde, kann jetzt Unterstützung aus einem Härtefallfonds des Bundes beantragen. Das teilte das Thüringer Gesundheitsministerium heute mit. Thüringens Landesregierung hatte den Beitritt des Landes zum Fonds unter dem Vorbehalt einer entsprechenden Ausgabeermächtigung im Landeshaushalt 2024 beschlossen. Zum Bundesanteil der Einmalzahlung in Höhe von 2500 Euro kommen in diesem Fall jeweils weitere 2500 Euro an Landesmitteln hinzu. Die Zahlung für die Berechtigten erhöhe sich damit auf eine Gesamtsumme von 5000 Euro.

10.48 Uhr: Verfassungsschutzkontrolle: Kandidat der Linken fällt durch

Bei der Neubesetzung der Landtagskommission, die den Thüringer Verfassungsschutz kontrolliert, ist der Kandidat der Linken durchgefallen. Der Linke-Abgeordnete Sascha Bilay erhielt heute bei der Wahl im Landtag nur 53 Stimmen, mindestens 60 wären für die erforderliche Zwei-Drittel-Mehrheit nötig gewesen. Die Landtagsfraktion der Linken beantragte nach der Wahl eine Auszeit.

10.45 Uhr: Thüringen blüht am Wochenende auf – Viele Veranstaltungen im Freistaat

Der Winter zieht an diesem Wochenende regiegerecht wieder den Kürzeren - und das nicht nur in Eisenach. In der Wartburgstadt werden Zehntausende Schaulustige zum alljährlichen "Sommergewinn" erwartet. Aber auch andernorts setzen Veranstalter vor dem kalendarischen Frühlingsanfang am Montag mit Blüten- und Ostereierkunst bunte Zeichen gegen das Winter-Grau.

10.40 Uhr: Leiche in Schmölln gefunden

In Schmölln wurde eine Leiche gefunden, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Das bestätigt die Landespolizeiinspektion (LPI) Gera auf Nachfrage. Was bisher bekannt ist.

8.36 Uhr: Unbekannte sprühen Hakenkreuz auf jüdische Gedenktafel

Unbekannte haben in Altenburg mit roter Farbe ein Hakenkreuz und einen großen Schriftzug auf eine jüdische Gedenktafel gesprüht. Wie die Polizei in Gera heute mitteilte, wurde darüber hinaus ein Davidstern in der gleichen Farbe auf der Eingangstür des Amtsgerichts entdeckt. Ob die beiden Taten zusammenhängen, ermittle nun die Kriminalpolizei in Gera. Die Polizei geht davon aus, dass die Taten zwischen Mittwoch und Donnerstag passiert sind. Die Kriminalpolizei sucht nun Zeugen. (dpa)

8.31 Uhr: Beim Abbiegen: Schwerer Unfall zwischen Auto und Lastwagen im Landkreis Greiz

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es gestern an der Kreuzung der L1079 und der L1081 bei Bethenhausen im Landkreis Greiz gekommen. Laut erster Informationen wollte dort ein Autofahrer nach links in die Hauptstraße abbiegen, wobei er offenbar einen herannahenden Lastwagen im Gegenverkehr übersah. Beide Fahrzeuge stießen daraufhin zusammen.

Unfall mit Lkw im Landkreis Greiz - Mann schwer verletzt

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Donnerstag an der Kreuzung der L1079 und der L1081 bei Bethenhausen im Landkreis Greiz gekommen.
Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Donnerstag an der Kreuzung der L1079 und der L1081 bei Bethenhausen im Landkreis Greiz gekommen.
Laut ersten Informationen wollte dort ein Autofahrer nach links in die Hauptstraße abbiegen, wobei er offenbar einen herannahenden Lastwagen im Gegenverkehr übersah.
Laut ersten Informationen wollte dort ein Autofahrer nach links in die Hauptstraße abbiegen, wobei er offenbar einen herannahenden Lastwagen im Gegenverkehr übersah.
Beide Fahrzeuge stießen daraufhin zusammen.
Beide Fahrzeuge stießen daraufhin zusammen.
Der Autofahrer wurde durch den Unfall in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr gerettet werden.
Der Autofahrer wurde durch den Unfall in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr gerettet werden.
Er wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.
Er wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.
Der Lastwagen rutschte durch die Wucht des Aufpralls in den Straßengraben. Dessen Fahrer blieb unverletzt.
Der Lastwagen rutschte durch die Wucht des Aufpralls in den Straßengraben. Dessen Fahrer blieb unverletzt.
Im Landkreis Greiz hat es einen Unfall gegeben. Ein Auto ist auf einer Landstraße mit einem Lkw zusammengekracht. Der Fahrer hatte offenbar den herannahenden Lastwagen im Gegenverkehr übersehen.
Im Landkreis Greiz hat es einen Unfall gegeben. Ein Auto ist auf einer Landstraße mit einem Lkw zusammengekracht. Der Fahrer hatte offenbar den herannahenden Lastwagen im Gegenverkehr übersehen.
Im Landkreis Greiz hat es einen Unfall gegeben. Ein Auto ist auf einer Landstraße mit einem Lkw zusammengekracht. Der Fahrer hatte offenbar den herannahenden Lastwagen im Gegenverkehr übersehen.
Im Landkreis Greiz hat es einen Unfall gegeben. Ein Auto ist auf einer Landstraße mit einem Lkw zusammengekracht. Der Fahrer hatte offenbar den herannahenden Lastwagen im Gegenverkehr übersehen.
Im Landkreis Greiz hat es einen Unfall gegeben. Ein Auto ist auf einer Landstraße mit einem Lkw zusammengekracht. Der Fahrer hatte offenbar den herannahenden Lastwagen im Gegenverkehr übersehen.
Im Landkreis Greiz hat es einen Unfall gegeben. Ein Auto ist auf einer Landstraße mit einem Lkw zusammengekracht. Der Fahrer hatte offenbar den herannahenden Lastwagen im Gegenverkehr übersehen.
1/9

7.43 Uhr: Thüringer Landtag in Gebärdensprache entdecken

Der Thüringer Landtag lädt morgen zu einer Führung mit Gebärdensprach-Dolmetscher ein. Bei der kostenfreien Tour ab 10 Uhr erhalten Interessierte Einblicke in die Arbeit im Parlament, die drei Häuser und die Geschichte des Landtags. "Alle Menschen sollen die Möglichkeit haben, den Landtag und die parlamentarische Arbeit kennenzulernen", betonte Landtagspräsidentin Birgit Pommer. "Denn hier werden die Entscheidungen getroffen, die unser Zusammenleben in Thüringen beeinflussen." Da das Parlament ein Ort der Begegnung sei, sollten alle "unabhängig ihrer Voraussetzungen mitreden können". (dpa)

7.39 Uhr: Passanten finden toten Mann am Ufer der Weida - Polizei gibt weitere Details bekannt

In Weida im Landkreis Greiz ist eine leblose Person gefunden worden. Passanten entdeckten gestern an einem Flussufer die Leiche. Heute nun gab nun die Landespolizeiinspektion Gera bekannt, dass es sich bei der leblosen Person um einen Mann handelte. Die Kriminalpolizei hat daraufhin ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet.

Leichenfund löst Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst in Weida aus

Grausiger Fund: Am späten Donnerstagnachmittag entdeckten Kanufahrer eine leblose Person am Ufer der Weida in Weida. Das teilte die Feuerwehr Weida mit.
Grausiger Fund: Am späten Donnerstagnachmittag entdeckten Kanufahrer eine leblose Person am Ufer der Weida in Weida. Das teilte die Feuerwehr Weida mit. © Björn Walther | Björn Walther
Polizei, Kriminalpolizei, Rettungsdienst und Notarzt waren im Einsatz.
Polizei, Kriminalpolizei, Rettungsdienst und Notarzt waren im Einsatz. © Björn Walther | Björn Walther
Die Feuerwehr wurde zur Bergung der Leiche aus dem Wasser angefordert.
Die Feuerwehr wurde zur Bergung der Leiche aus dem Wasser angefordert. © Björn Walther | Björn Walther
Im dichten Gestrüpp übernahm die Kripo die erste Untersuchung der Person, deren Geschlecht und Identität zunächst unklar blieben.
Im dichten Gestrüpp übernahm die Kripo die erste Untersuchung der Person, deren Geschlecht und Identität zunächst unklar blieben. © Björn Walther | Björn Walther
Ein Bestattungsunternehmen übernahm den Abtransport in die Gerichtsmedizin. 
Ein Bestattungsunternehmen übernahm den Abtransport in die Gerichtsmedizin.  © Björn Walther | Björn Walther
Die Ermittlungen zur Identität und zur Todesursache dauern an.
Die Ermittlungen zur Identität und zur Todesursache dauern an. © Björn Walther | Björn Walther
Grausiger Fund: Am späten Donnerstagnachmittag entdeckten Kanufahrer eine leblose Person am Ufer der Weida in Weida. Das teilte die Feuerwehr Weida mit.
Grausiger Fund: Am späten Donnerstagnachmittag entdeckten Kanufahrer eine leblose Person am Ufer der Weida in Weida. Das teilte die Feuerwehr Weida mit. © Björn Walther | Björn Walther
Grausiger Fund: Am späten Donnerstagnachmittag entdeckten Kanufahrer eine leblose Person am Ufer der Weida in Weida. Das teilte die Feuerwehr Weida mit.
Grausiger Fund: Am späten Donnerstagnachmittag entdeckten Kanufahrer eine leblose Person am Ufer der Weida in Weida. Das teilte die Feuerwehr Weida mit. © Björn Walther | Björn Walther
Grausiger Fund: Am späten Donnerstagnachmittag entdeckten Kanufahrer eine leblose Person am Ufer der Weida in Weida. Das teilte die Feuerwehr Weida mit.
Grausiger Fund: Am späten Donnerstagnachmittag entdeckten Kanufahrer eine leblose Person am Ufer der Weida in Weida. Das teilte die Feuerwehr Weida mit. © Björn Walther | Björn Walther
Grausiger Fund: Am späten Donnerstagnachmittag entdeckten Kanufahrer eine leblose Person am Ufer der Weida in Weida. Das teilte die Feuerwehr Weida mit.
Grausiger Fund: Am späten Donnerstagnachmittag entdeckten Kanufahrer eine leblose Person am Ufer der Weida in Weida. Das teilte die Feuerwehr Weida mit. © Björn Walther | Björn Walther
1/10

7.14 Uhr: Frühlingshaftes Wetter in Thüringen

Der Freitag macht den Thüringern Geschmack auf den Frühling. Wie der Deutsche Wetterdienst heute mitteilte, erreichen die Temperaturen Höchstwerte von 16 bis 19 Grad, im Bergland 10 bis 15 Grad. Abends verdichten sich Wolken am Himmel, regnen soll es aber nicht. (dpa)

7.09 Uhr: Wie in Thüringen eine Mutter seit Jahren um eine Familienzusammenführung mit ihren Söhnen kämpfen muss

Als Zohra Jafari am Morgen des 6. Februar vom Erdbeben im türkisch-syrischen Grenzgebiet erfuhr, dauerte es Stunden, bis sie eine Telefonverbindung nach Gaziantap bekam. Die erlösende Nachricht ihrer Söhne: Mama, wir sind unverletzt. Das Kinderheim, in dem Mehdi und Amir Mohammad lebten, wurde geschlossen, die Söhne in ein anderes Heim evakuiert. Das letzte Mal sahen sie sich im Februar 2020, als Zohra Jafari für einige Tage von Ilmenau nach Gaziantap reisen konnte. Und davor 2014 bei ihrem Abschied im Iran. Dazwischen liegen fast neun Jahre, eine halbe Kindheit. Ihre Geschichte ist auch eine über europäisches Asylrecht, das Geflüchtete hin und her schiebt und ihr Leben auf Eis legt.

Die komplette Chronologie