Jena. In Jena begann der Prozess gegen eine mutmaßliche IS-Unterstützerin aus Thüringen. Nach nur 40 Minuten fällte das Gericht eine Entscheidung zugunsten der Angeklagten.

Nach knapp 40 Minuten wurde die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Im Staatsschutzverfahren gegen die mutmaßliche IS-Terroristin Kristin L. war der 3. Strafsenat am Oberlandesgericht Jena am Dienstag einem entsprechenden Antrag der Verteidiger gefolgt. Die Anklagevertreterin der Bundesanwaltschaft hatte sich gegen den Ausschluss der Öffentlichkeit ausgesprochen.