Erfurt. Die Thüringer Landesregierung will Erleichterungen beim Aus- und Umbau bestehender Gebäude erreichen. Für zusätzlichen Wohnraum könnten bisherige Vorschriften wegfallen. Die CDU sieht manche Punkte kritisch.

Mit der geplanten Änderung der Thüringer Bauordnung will die rot-rot-grüne Landesregierung nach eigenen Angaben unter anderem Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden erleichtern. So soll es künftig einfacher möglich sein, Gebäude aufzustocken oder Dachgeschosse auszubauen, wenn dadurch zusätzlicher Wohnraum geschaffen wird. Kostenintensive Anpassungen der Gebäude an geänderte bauordnungsrechtliche Anforderungen würde damit teilweise entbehrlich. „Dadurch wird auch ein Beitrag zur Verringerung der Flächenneuinanspruchnahme geleistet“, schreibt Infrastrukturministerin Susanna Karawanskij (Linke) in einer Kabinettsvorlage zur Bauordnung, die der Zeitung vorliegt und die am Dienstag auf der Tagesordnung der Ministerriege steht.