Berlin/London. Nach der Krebsdiagnose von König Charles kam Harry nach London. Dort hatte er nur wenig Zeit für einen Kurzbesuch bei seinem Vater.

Dass ein Sohn seinen schwerkranken Vater besucht, ist per se nichts Ungewöhnliches. Doch im Falle der britischen Königsfamilie war die Ankündigung Prinz Harrys eine viel beachtete Nachricht. Am Montag platzte die Bombe, dass Vater König Charles an Krebs erkrankt ist. Um welche Form es sich handelt und wie ernst die Lage ist, darum hüllt der Palast allerdings einen Deckmantel des Schweigens.

Dass die Krebserkrankung keine Lappalie ist, zeigte zunächst der angekündigte Besuch von Sohn Harry. Seit Jahren ist das Tischtuch der Königsfamilie zerschnitten. Harry zog mit seiner Frau Meghan und den Kindern in die USA und sagte sich öffentlich vom Königshaus los. In einem viel beachteten Interview mit Talkshowlegende Oprah Winfrey stand sogar der Vorwurf des Rassismus im Raum.

König Charles hat Krebs: Besuch von Harry dauert nur 45 Minuten

Nach der Krebsdiagnose allerdings setzte sich der 39-Jährige umgehend in den Flieger, nahm eine elfstündige Reise in Kauf, um seinen kranken Vater zu sehen. Ein Zeichen der Annäherung, vielleicht sogar der Versöhnung? Doch wie sich jetzt herausstellte, währte die Audienz nicht lange.

König Charles und Frau Camilla, nachdem sie Sohn Harry im Clarence House empfangen hatten.
König Charles und Frau Camilla, nachdem sie Sohn Harry im Clarence House empfangen hatten. © AFP | HENRY NICHOLLS

Lediglich 45 Minuten empfing König Charles seinen Sohn. Einige Medien berichten sogar nur von einem 30-minütigen Treffen. Harry hatte eine geplante Reise nach Kanada mit seiner Frau Meghan verschoben, um den Nachtflieger von Los Angeles zu nehmen. Vater Charles hatte ihn zuvor persönlich am Telefon über die Krebsdiagnose informiert.

Nachdem der Prinz am Dienstag um 13 Uhr am Flughafen Heathrow angekommen war, ging es für ihn mit Polizeischutz direkt in das „Clarence House“, die Residenz des Königs in London. Dort traf er seinen Vater, zum ersten Mal seit einem Jahr. Offiziell sollen die beiden bei der Beerdigung von Mutter bzw. Großmutter Queen Elizabeth Kontakt gehabt haben.

'Hauptstadt Inside von Jörg Quoos, Chefredakteur der FUNKE Zentralredaktion

Hinter den Kulissen der Politik - meinungsstark, exklusiv, relevant.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Bei der Krönung von Charles war Harry zwar zugegen, marschierte aber nicht in den vorderen Reihen mit. Damals sollen sich die beiden Brüder Harry und William gemieden haben. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll sich das bei Harrys aktuellem London-Aufenthalt nicht geändert haben. Ohnehin wäre für ein Treffen kaum Zeit gewesen: Nach nur rund 24 Stunden in London scheint Harry seine alte Heimat bereits wieder verlassen zu haben. Am Nachmittag wurde er am Flughafen Heathrow fotografiert.