Die Pandemie in Thüringen: So viele Intensivbetten sind belegt

Erfurt.  Die Kapazitäten auf den Intensivstationen waren in Thüringen immer ausreichend.

Ein Intensivbett mit Beatmungseinheit. In Thüringen waren die Kapazitäten immer ausreichend (Symbolfoto).

Ein Intensivbett mit Beatmungseinheit. In Thüringen waren die Kapazitäten immer ausreichend (Symbolfoto).

Foto: Robert Michael / dpa

Die Zahl der Intensivbetten, die in Thüringen zur Verfügung stehen, hat sich seit April von rund 500 auf über 900 erhöht. Zwischenzeitlich lag sie sogar bei über 1000. Das Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi), in dem deutschlandweit die Meldungen der Kapazitäten zusammenlaufen, zeigt aber auch, wie viele Betten leer stehen. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog.

Am Dienstag waren in Thüringen vier Covid-19-Patienten in intensivmedizinischer Behandlung, zwei wurden beatmet. Sie machen einen Anteil von 0,4 Prozent an der Gesamtzahl der belegten Intensivbetten aus. Knapp 30 Prozent der Intensivbetten in Thüringen sind frei.

Der Höhepunkt wurde deutschlandweit am 24. April registriert. 2488 Patienten (davon 455 in Thüringen) wurden in Deutschland an diesem Tag intensivmedizinisch versorgt. Die niedrigste Belegung wurde am 16. August registriert, als 224 Patienten (davon drei in Thüringen) auf Intensivstationen lagen. Die Kapazitäten seien in Deutschland und Thüringen immer ausreichend gewesen, sagt Nina Meckel, die Sprecherin von Divi: „Es gab deutschlandweit zu keiner Zeit ein Problem der Überlastung.“

Die Pandemie in Thüringen: Wie das Land durch die Corona-Krise kam

Die Pandemie in Thüringen: Und so geht es im Herbst weiter

Corona bremst städtisches Leben aus

Interaktiver Klinik-Monitor: Wo noch Intensivbetten frei sind