Immobilienmesse in Erfurt: Die eigenen vier Wände als Altersvorsorge

Erfurt.  Die Immobilienmesse „Eigentum & Wohnen“ bietet Service für Bauherren und Käufer.

Die Immobilienmesse „Eigentum & Wohnen“ findet wie in den vergangenen Jahren im Parksaal der Erfurter Arena statt (Archivfoto).

Die Immobilienmesse „Eigentum & Wohnen“ findet wie in den vergangenen Jahren im Parksaal der Erfurter Arena statt (Archivfoto).

Foto: Sascha Fromm / TA

Das Interesse an den eigenen vier Wänden ist auch in Thüringen ungebrochen. Der Trend zum Erwerb oder Bau von Eigenheimen hält seit einigen Jahren an. Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes Civey wollen 84 Prozent der Deutschen lieber ein Eigenheim besitzen, statt ein Leben lang Miete zu zahlen. Gerade in der seit geraumer Zeit andauernden Phase von Null- oder Negativzinsen auf Sparkonten sind Immobilien als sichere Geldanlage gefragt.

Zumal dem soliden Wert eines Hauses oder einer Eigentumswohnung die Möglichkeit der Wertsteigerung ebenso zu großer Nachfrage verhilft, wie die Aussicht auf eine Basis für die Altersvorsorge.

Allerdings ist der Weg hin zum Besitz einer Immobilie auch mit vielen Fragen gepflastert. Der Kauf oder der Neubau eines Hauses oder einer Wohnung ist für die Interessenten eine wesentliche finanzielle Weichenstellung im Leben. Daher ist solide Beratung bei einem solchen Schritt unerlässlich.

Die Möglichkeit sich profunden Rat zu holen, bietet sich für alle angehenden Bauherren oder potenziellen Erwerber von Grund und Boden, Häusern oder Wohnungen, am kommenden Wochenende in der Arena Erfurt. Deren Parksaal bietet dann wieder das passende Umfeld für die Neuauflage der Immobilienmesse „Eigentum & Wohnen". Natürlich gilt auch für die Immobilienmesse in Corona-Zeiten die Abstandsregelung und die Maskenpflicht.

Mehr als 40 Aussteller

Auf einer Hallenfläche von rund 1500 Quadratmetern präsentieren sich den Besuchern am Samstag und Sonntag mehr als 40 Aussteller mit ihren Angeboten. Darunter sind Fertig- und Massivhaushersteller, Architekten und Planer, Bauträger und Projektentwickler, Banken und Finanzdienstleiter aber auch Notare, Rechtsanwälte, Hausverwalter und technische Dienstleister.

Die Messe richtet sich an alle Thüringer, die das kleine Häuschen für die eigene Familie planen, ebenso wie an Besucher, die eine sichere Kapitalanlage in Form einer Immobilie anstreben. Thematisiert wird der altersgerechte Umbau eines Hauses aber auch die Suche nach einer barrierefreien Immobilie für die Zukunft.

Experten stehen an beiden Tagen für alle Fragen rund um die Themen Bauen, Wohnen und Kaufen an den Ständen zur Verfügung. Ergänzt wird das Messeangebot zudem durch ein umfangreiches Vortragsprogramm, berichtet Projektleiterin Anke Fischer von der Abteilung Messen & Events der Funke Medien Thüringen GmbH. So gibt etwa am Sonntagvormittag der Präsident von „Haus & Grund“ Erfurt, Sven Rühr, Auskünfte zum privaten Immobilienverkauf und zur unabhängigen Immobilienbewertung.

Ansprechpartner für die Messebesucher sind auch die Spezialisten der Verbraucherzentrale Thüringen und der Thüringer Notarkammer. Sie sind auf der Beratungsinsel im Parksaal anzutreffen, wo sie sich unter anderem dem Thema „Immobilienverkauf ohne Makler – geht das?“ stellen werden.

Auf der Vortragsbühne erläutert Dorothea Galandi-Szabo, Energieberaterin der Verbrauchzentrale, wie Thüringer Bauherren vorhandene Förderprogramme optimal nutzen. Der Suche nach dem passenden Bauplatz widmet sich Frank Schwalenberg von der Firma Kern-Haus Massivhaus GmbH und die Frage „Mein Immobilienwunsch – bauen oder kaufen?“ beantwortet Simone Schönefeld von der DKB Grund in Erfurt.

Wert vor Hausverkauf ermitteln: Experten beantworten Fragen rund ums Eigenheim

Hohe Nachfrage nach Immobilien in Ballungszentren – kaum Auswirkungen durch Corona-Krise

Die Messe „Eigentum & Wohnen“ findet am 26. und 27.09.2020 im Parksaal der Steigerwaldarena Erfurt statt. Geöffnet ist die Ausstellung an beiden Tagen jeweils von 10.00 bis 17.00 Uhr. Die Tageskarte für den Messebesuch kostet 6,00 Euro. Ermäßigte Tageskarten gibt es zum Preis von 4,00 Euro für Abonnenten der TA, TLZ und OTZ und für Schwerbehinderte mit Nachweis und deren Begleiter sowie für Kinder ab 13 Jahren.