Liveblog: Großdemo in Erfurt mit knapp 10.000 Demonstranten beendet - Das berichtet die Polizei

Tausende sind am Sonnabend in Erfurt unterwegs gewesen, um gegen die Wahl von Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten zu demonstrieren. Am Abend zog die Polizei Bilanz.

Laut Polizei mehr als 9000 Menschen protestieren in Erfurt gegen die Wahl von Kemmerich als Ministerpräsident mit Hilfe der AfD.

Laut Polizei mehr als 9000 Menschen protestieren in Erfurt gegen die Wahl von Kemmerich als Ministerpräsident mit Hilfe der AfD.

Foto: Kai Mudra

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sonnabend, 18:45 Uhr:

An dieser Stelle beenden wir unseren Live-Blog und wünschen einen schönen Abend. Vielen Dank fürs Mitlesen. Eine Zusammenfassung des Tages von unserem Reporter Kai Mudra lesen Sie hier:

10.000 Menschen setzen ein Zeichen gegen einen Rechtsruck

Alle weiteren politischen Entwicklungen nach der Kemmerich-Wahl gibt es in unserem Liveblog

Sonnabend: 18:31 Uhr:

Die Bilder von der Großdemo gibt es hier:

Sonnabend, 18:30 Uhr:

Die Polizei zog am Abend eine Bilanz über den tag in Erfurt. Während der Demonstration und am Rande der Veranstaltung sei es laut Bericht zu keinen Zwischenfällen gekommen Die Kundgebung verlief friedlich. Während der Aufzüge sowie im Zusammenhang mit dem Abreiseverkehr von den Erfurter Stadtringen kam es zeitweilig zu Einschränkungen und Behinderungen des Straßenverkehrs sowie im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs, so die Polizei.

Sonnabend, 17:50 Uhr:

Alle Stadtbahnlinien verkehren laut Evag wieder nach Fahrplan

Sonnabend, 16:54 Uhr:

Die Kundgebung wird gleich beendet. Der Juri-Gagarin-Ring wirdwohl noch bis etwa 18 Uhr zwischen Haus der sozialen Dienste und Radisson- BluHotel gesperrt bleiben. Auch auf der Stauffenberg-Alle gibt es noch Behinderungen, weil die Demonstranten dort mit Bussen abgeholt werden.

Sonnabend, 16:43 Uhr

Laut Evag fahren alle Busse und Bahnen wieder auf den regulären Linien. Es kommt aber noch zu Unregelmäßigkeiten auf allen Stadtbahnlinien. Zuletzt gab es noch eine Umleitung für die Linie 2 zwischen P+R-Platz an der Messe und dem Anger.

Sonnabend, 16.28 Uhr:

Die Abschlusskundgebung mit Redebeiträgen, aber auch mit dem Verlesen von Gedichten findet derzeit vor dem Haus der sozialen Dienste statt.

Der Juri-Gagarin-Ring ist in dem Bereich weiter gesperrt.

Sonnabend, 15:58 Uhr:

Der Protestzug hat den Juri-Gagarin-Ring erreicht.

Sonnabend, 15:51 Uhr:

Die Polizei hat ihre ersten Schätzungen zu den Teilnehmerzahlen erhöht und schätzt inzwischen die Zahl auf mehr als 9000 Demonstranten ein. Der Veranstalter hingegen spricht von bis zu 18.000 Teilnehmern.

Sonnabend, 15:49 Uhr:

Hier gibt es die Bilder von der Kundgebung. Wir aktualisieren die Diaschau fortlaufend:

Sonnabend, 15:41 Uhr

Mit lauten Protestrufen und Trillerpfeifen ist der Demonstrations-Zug auf dem Erfurter Anger angekommen. Die Verkehrsbehinderungen erreichen den Juri-Gagarin-Ring. Vom Domplatz laufen weiterhin noch Menschen los. Auf dem Anger selbst sind zahlreiche Touristen und Erfurter unterwegs.

Sonnabend. 15:20 Uhr:

Ein Zeitraffer-Video vom Protestzug durch Erfurt:

Sonnabend, 15:04 Uhr:

Verkehrsbehinderungen gibt es aktuell aufgrund des Demonstrationszuges auf den Straßenbahn-Linien 2 und 4. In Richtung Erfurt-Bindersleben ist ein Pendelverkehr eingerichtet. Im Stadtteil Brühl kommt es voraussichtlich bis 15.30 Uhr zu Beeinträchtigungen beim Straßenverkehr.

Sonnabend, 14.49 Uhr:

Der Demonstrationszug ist am Domplatz gestartet.

Sonnabend, 14:37 Uhr:

Ab 15 Uhr soll dann der Demonstrationszug durch die Erfurter Innenstadt ziehen, wo gegen 17 Uhr die Abschlusskundgebung am Haus der Sozialen Dienste geplant ist.

Bisher ist die Kundgebung friedlich verlaufen. Während des Demonstrationszuges wird dann mit zeitweisen Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt von Erfurt gerechnet.

Sonnabend, 14:20 Uhr:

Die Redner erklärten, dass ein solcher Rechtsruck, der mit der Wahl von Kemmerich zum Ministerpräsidenten mit Hilfe der AfD verbunden ist, nicht hingenommen werde dürfe. Immer wieder wurde die AfD dafür kritisiert, die Gesellschaft zu spalten.

Redner der Gewerkschaften, der evangelischen Kirche, aus der jüdischen Gemeinde, von Frauenverbänden, von Fridays for Future machten deutlich, dass sich die Zivilgesellschaft in Deutschland nicht spalten lassen dürfe. Sie sprachen sich für eine friedliche, solidarische und bunte Gesellschaft aus. Die Zivilgesellschaft müsse sich gegen den Rechtsruck gewehrt wehren.

Mehrfach wurde die Wahl den Linken-Politikers und Amtsvorgängers Bodo Ramelow zum Übergangs-Ministerpräsidenten in Thüringen gefordert.

Sonnabend, 14:15 Uhr:

Ein Eindruck vom Domplatz:

Sonnabend, 14:04 Uhr:

Sonnabend, 13:45 Uhr:

Mehrere Tausend Menschen sind am Sonnabend aus allen Teilen Deutschlands dem Aufruf eines Bürgerbündnisses gefolgt und protestieren in Erfurt gegen die Wahl eines von der AfD mitgewählten Thüringer Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich (FDP). Laut DGB sind allein aus Thüringen und Hessen rund 50 Busse mit Teilnehmern nach Erfurt gekommen. Die Stimmung ist weiter sehr friedlich.

Sonnabend, 13:26 Uhr:

Inzwischen sind es wohl mehrere Tausend Menschen auf dem Domplatz. Offizielle Teilnehmerzahlen der Polizei werden später erwartet. Die ersten Redebeiträge haben begonnen. Es sprechen unter anderem Suleimann Mailik von der Ahmaddiya-Gemeinde, die in Erfurt eine Moschee baut, oder Propst Christian Stawenow von der evangelischen Kirche. Ex-Ministerpräsident Bodo Ramelow meldet sich via Twitter. Vom Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde in Thüringen, Reinhard Schramm, gibt es ein Grußwort.

Linken-Chefin Katja Knipping ist unter den Teilnehmern. Auch Ex-Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) und wie angekündigt Anja Siegesmund, sowie Katrin Göring-Eckardt von den Grünen sind vor Ort.

Die Proteste richten sich gegen die Wahl von Thomas Kemmerich vor eineinhalb Wochen. Er war mit den Stimmen von FDP, CDU und AfD im Landtag zum neuen Thüringer Ministerpräsidenten gewählt worden. Unter starkem politischen Druck trat der FDP-Politiker nach drei Tagen im Amt zurück.

Sonnabend, 12:58 Uhr:

Es gibt leichte Verkehrsbehinderungen am Domplatz, weil derzeit jede Menge Busse eintreffen. Das Parkhause ist aber weiter erreichbar. Der Demonstrationszug verläuft später vom Domplatz durch die Innenstadt, so dass es in Erfurt bis 18 Uhr zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen kann

Sonnabend, 12:35 Uhr:

Eine knapp halbe Stunde vor dem offiziellen Beginn der Demonstration ist der Domplatz schon gut gefüllt. Nach Schätzungen unseres Reporters sollten wohl schon mehr als 1000 Menschen sein. Die Stimmung ist sehr entspannt.

Tausende zu Großdemonstration in Erfurt erwartet

Sonnabend, 12:34 Uhr:

Die Erfurter Innenstadt ist Samstagmittag gut besucht von Touristen und den Einkäufern aus dem Umland. In der Marktstraße spielt gerade eine Mittelalter-Band vor zahlreichen Zuhörern.

Sonnabend, 12:01 Uhr:

Die ersten Teilnehmer treffen sich vor dem Erfurter Hauptbahnhof. Circa 100 Menschen haben sich gegen 12 Uhr auf dem Vorplatz versammelt:

Sonnabend, 10:45 Uhr:

Laut Angaben eines Vertreters der Bildungsstätte Anne Frank sind sieben Busse mit 350 Menschen von Frankfurt/Main zur Demo nach Erfurt gestartet:

Sonnabend, 9:32 Uhr:

Die Erfurter Stadtwerke haben mitgeteilt, dass es aufgrund der Großdemonstration in Erfurt zu Einschränkungen auf den Stadtbus-Linien 9, 51, 60 und 90 sowie im gesamten Stadtbahnverkehr kommt. In der Zeit von 12 bis 16 Uhr gibt es daher voraussichtlich erhebliche Verspätungen und Umleitungen im Linienverkehr. Verkehrsdispatcher koordinieren den Umleitungsverkehr. Fahrgäste werden über Durchsagen in den Fahrzeugen, Laufschriften an der Haltestelle, über EVAG-App oder Twitter informiert.

Freitag, 20:34 Uhr:

Das vorläufige Program steht fest, wobei Änderungen vorbehalten sind:

Auftaktkundgebung: Ab 13 Uhr auf dem Domplatz,

Moderation: Anna Spangenberg

Musik- und Kulturprogramm

  • Shaniqua
  • Alan Bern, Dan Khan
  • Mal Élevé

Redebeiträge:

  • Stefan Körzell, DGB Bundesvorstand
  • Jörg Köhlinger, IG Metall Bezirksleitung
  • Reinhard Schramm, Jüdische Gemeinde
  • Propst Dr. Christian Stawenow, ev. Kirche Mitteldeutschland
  • Suleman Malik, Ahmadiyya Muslim Jamaat Gemeinde Erfurt
  • Thomas Jakob, Bürgerbündnisse gegen Rechts
  • Moritz Fromm und Pia Oelsner, Fridays For Future Erfurt
  • Lilli und Aaron, WannWennNichtJetzt Thüringen
  • Miriam, Frauen*streik Jena
  • José Paca, Vorstandsvorsitzender von DaMOst
  • Jibran Khalil, Jugendliche ohne Grenzen
  • Esther Bejarano, Vorsitzende des Auschwitz-Komitees (Audiobotschaft)
  • Karin Schrappe, VVN-BdA Thüringen

14.30 Uhr Start der Demonstration

Abschlusskundgebung: Ab 17 Uhr am Haus der Sozialen Dienste

Redebeiträge

  • Prof. Dr. Klaus Dörre, Institut für Soziologie Universität Jena
  • Christoph Bautz, Geschäftsführer Campact
  • Saadet Sönmez, Bundesvorstandsmitglied DIDF Föderation Demokratischer Arbeitervereine e.V.

Freitag, 20.10 Uhr:

Das ist die Route des Demonstrationszuges:

  • Start am Domplatz
  • Lauentor
  • Maximilian-Welsch-Straße
  • Bonemilchstraße
  • Bonifaciusstraße
  • Walkmühlenstraße
  • Dalbergsweg
  • Karl-Marx-Platz
  • Neuwerkstraße
  • Anger
  • Bahnhofstraße
  • Juri-Gagarin-Ring
  • Am Haus der sozialen Dienste endet die Demonstrationsroute.

Freitag, 19:25 Uhr:

Die islamfeindliche Initiative "Erfurt zeigt Gesicht" plant ab 14 Uhr eine Mahnwache am Angerdreieck. Die Initiative ist laut Innenministerium eng mit der rechten und nationalistischen Szene vernetzt.

Freitag, 19:17 Uhr:

Zwischen 13 und 15 Uhr ist auf dem Domplatz eine Kundgebung geplant. Anschließend bewegt sich der Demonstrationszug durch die Innenstadt. Aufgerufen zu den bundesweiten Protesten hat ein breites Bürgerbündnis.

Bis zu 10.000 Teilnehmer sind angemeldet. 55 Reisebusse aus ganz Deutschland werden erwartet. Auch aus Gera starten Busse. Während der Demonstration könne es nach Angaben der Stadt und der Polizei zu zeitweiligen Behinderungen des Straßenverkehrs und der Stadtbahnverbindungen kommen. Der Wochenmarkt auf dem Domplatz findet aber statt.

Freitag, 18:50 Uhr:

Der Demonstrationszug verläuft ab 15 Uhr vom Domplatz durch den Brühl und anschließend am Sparkassenzentrum vorbei in Richtung Karl-Marx-Platz. Über den Anger geht es bis zur Bahnhofstraße und weiter auf den Juri-Gagarin-Ring. Das Ende ist gegen 17 Uhr mit einer Abschlusskundgebung am Haus der Sozialen Dienste geplant.

Freitag, 18:34 Uhr:

Ein breites Bürgerbündnis hat zum Protest in Erfurt aufgerufen, unter anderem

  • Fridays for Future Erfurt,
  • Bündnis #unteilbar,
  • der DGB Bezirks Hessen-Thüringen,
  • Dachverband der Migrant(inn)enorganisationen in Ostdeutschland,
  • Initiative Schwarze Menschen in Deutschland und
  • Verdi

Von den Grünen nehmen nach eigenen Angaben an der Demonstration teil:

  • Ann-Sophie Bohm-Eisenbrandt und Bernhard Stengele (Landessprecher)
  • Dirk Adams, Anja Siegesmund, Astrid Rothe-Beinlich, Madeleine Henfling (Landtagsabgeordnete)
  • Katrin Göring-Eckardt (Vorsitzende Bundestagsfraktion)
  • Ricarda Lang, Jamila Schäfer (stellvertretende Bundesvorsitzende)

Freitag, 18:31 Uhr:

Das Motto des Demonstrationszuges ist „Kein Pakt mit Faschist*innen“. Damit soll gegen die Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum Thüringer Ministerpräsidenten protestieren. Der Landesvorsitzende der Liberalen war am Mittwoch vergangener Woche von FDP und CDU, aber auch mit den Stimmen der AfD ins Amt des Regierungschefs gelangt.

Freitag, 15:46 Uhr:

Die Erfurter Polizei bereite sich intensiv auf die Einsatzlage am Samstag vor. Details wollte die Sprecherin nicht nennen. Derzeit würden keine Hinweise auf weitere Demonstrationen oder Proteste vorliegen.

Freitag, 14 Uhr:

Auf einer Pressekonferenz erklärten die Organisatoren die Gründe für die Großdemonstration.

Das könnte sie auch interessieren:

Ministerpräsident Kemmerich auf Tauchstation: Wer regiert Thüringen?

Schon nach der Wahl gab es Demonstrationen in Gera, Erfurt und Berlin gegen Ministerpräsidenten Kemmerich

Protest gegen Kemmerich als Ministerpräsident in Weimar

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren