Schleiz: Bürgermeister Bias bekommt zwei neue Stellvertreter

Schleiz  Bisherige Beigeordnete schaffen den Wiedereinzug in den neuen Stadtrat Schleiz nicht. Ehrensold für Ex-Ortsbürgermeister beschlossen.

Bürgermeister Marko Bias (rechts) verpflichtet Michael Scharch, Volkmar Vogel, Günter Maier und Christian Ludwig (von links) von den Freien Wählern als Mitglieder des Stadtrates. Der neue Stadtrat von Schleiz hat sich am Dienstagabend konstituiert.

Bürgermeister Marko Bias (rechts) verpflichtet Michael Scharch, Volkmar Vogel, Günter Maier und Christian Ludwig (von links) von den Freien Wählern als Mitglieder des Stadtrates. Der neue Stadtrat von Schleiz hat sich am Dienstagabend konstituiert.

Foto: Peter Cissek

Stühlerücken im Rathaussitzungssaal: Bürgermeister Marko Bias (CDU) hat zur konstituierenden Sitzung 20 Mitglieder des neuen Schleizer Stadtrates verpflichtet, aber auch zahlreiche bisherige Kommunalpolitiker verabschiedet.

Den Einzug in den Stadtrat (vorerst) nicht geschafft haben ausgerechnet Bias‘ bisherige ehrenamtliche Stellvertreter Joachim Gensior (SPD) und Dietrich Geisenheiner (CDU). Möglicherweise rücken sie während der Legislaturperiode noch nach, wenn Mitglieder ihrer Fraktionen ausscheiden sollten.

Zum neuen Ersten Beigeordneten wurde Steffen Elschner (Bündnis für Schleiz BfS) gewählt. Er wurde auch von der CDU und den Freien Wählern vorgeschlagen und setzte sich in der Wahl mit 13 zu acht Stimmen gegen den Linke-Kandidaten Roland Wetzel durch. Zur Zweiten Beigeordneten wurde Corina Fügmann (CDU) mit 15 von 21 möglichen Stimmen gewählt. Sie hatte keinen Gegenkandidaten. Die beiden neuen Stellvertreter sitzen nun mit beim Bürgermeister am ­Tagungstisch.

FDP ohne Sitz im Hauptausschuss

Links von ihnen sitzt die CDU-Fraktion mit Stefan Götz (309 Stimmen zur Wahl), Nicole Köhler (183), Thomas Weiß (168) und Heidrun Schönfeld (168). Die Zweite Beigeordnete Corina Fügmann kam auf 406 Stimmen, Scheinkandidat Marko Bias, der das Mandat nicht annahm um Bürgermeister bleiben zu können, auf 1095.

In der Nachbarschaft des U-förmig angeordneten Sitzungstisches folgt die SPD-Fraktion mit Ex-Bürgermeister Juergen K. Klimpke (622), Annette Kästner (365) und Anette Feike (332). Dann kommt Die Linke mit Roland Wetzel (553) und Wolfgang Cybala (263). Für die FDP sitzt Manuel Metzner (144) am Tisch. In seiner Nachbarschaft befindet sich die Fraktion der Freien Wähler. Diese wird nun verstärkt vom ehemaligen CDU-Stadtratsmitglied Günter Maier (249), der nach langer Krankheit im Rollstuhl in den Sitzungssaal einfuhr, und dem einstigen SPD-Mitstreiter Volkmar Vogel (425). Zum Freien-Wähler-Quartett gehören ferner Christian Ludwig (308) und Michael Scharch (236). Die Lücke zum Präsidium, in dem bereits Steffen Elschner (555) sitzt, schließt das Bündnis für Schleiz. Zur Fraktion gehören André Grau (593), André Rüdiger (387), Heidemarie Walther (269) und Steffen Heinrich (117).

In einem weiteren Beschluss wurden die Mitglieder des Hauptausschusses gewählt. Laut Hare-Niemeyer-Verfahren erhält die CDU zwei Sitze, alle anderen Fraktionen einen Sitz, die FDP keinen. Für die CDU wurden Corina Fügmann und Stefan Götz gewählt, Stellvertreter sind Heidrun Schönfeld und Thomas Weiß. Die Linke entsendet Roland Wetzel (Stellvertreter Wolfgang Cybala), die SPD Juergen K. Klimpke (Stellvertreterin Anette Feike), die Freien Wähler Christian Ludwig (Stellvertreter Volkmar Vogel) und das Bündnis für Schleiz Steffen Elschner (Stellvertreter André Grau) in den Hauptausschuss.

Ehrensold für Grimm und Schnitzler

Der neue Stadtrat beschloss in seiner ersten Sitzung einen monatlichen Ehrensold in Höhe von 45 Euro für ausgeschiedene Ortsteilbürgermeister. Dafür müssen sie mindestens drei volle Wahlperioden kommunaler Wahlbeamter in derselben Gemeinde gewesen sein und das 60. Lebensjahr vollendet haben. Diese Voraussetzungen erfüllen Wolfgang Grimm, der von 1994 bis 2019 Ortsteilbürgermeister in Dröswein war. Ebenso Eberhard Schnitzler, der von 2004 bis 2019 Ortsteilbürgermeister von Gräfenwarth war. Beide sind, wie auch Marko Weithaas in Lössau, nicht wieder zur Wahl angetreten.

Neue Ortsteilbürgermeister wurden Dieter Scheffel in Gräfenwarth, Jörg Zimmermann, in Lössau und Dirk Pensold in Dröswein. In Crispendorf setzte sich Marc Klethe bei der Wahl zum Ortsteilbürgermeister gegen Amtsinhaber Axel Weiser durch.

Der Schleizer Bürgermeister Marko Bias verpflichtete die vier neuen Ortsteilbürgermeister. Frank Pfeifer (Möschlitz), Thomas Frotscher (Oberböhmsdorf), Stephan Besser (Wüstendittersdorf und Marcus Fiedler (Langenbuch) wurden in ihren Ortsteilen wiedergewählt.

Meine Meinung: Peter Cissek über die Zählpannen im Stadtrat Schleiz

Zu den Kommentaren